Surface Pro 6 und Surface Book 2 drosseln auf 400 Mhz - Systemtool soll helfen

Surface Pro 6 und Surface Book 2 drosseln auf 400 Mhz - Systemtool soll helfen

Besitzer eines Surface Pro 6 oder Surface Book 2 klagen mutmaßlich seit dem Firmware-Update von Anfang August über ein ärgerliches Problem, welches die Nutzung der Geräte erheblich einschränkt: Scheinbar grundlos wird der CPU-Takt auf 400 Mhz gesenkt, was eine entsprechend grausige Systemperformance zur Folge hat.

Ich beobachte die Berichte schon seit einigen Tagen, habe das aber bislang hier nicht aufgegriffen, weil es einfach zu wenig Informationen darüber gab. Nun gibt es immerhin ein Statement von Microsoft: Gegenüber Techrepublic wurde das Problem bestätigt, außerdem wurde gesagt, dass man mit Hochdruck daran arbeite, ein Firmware-Update zu liefern, mit dem der Fehler behoben wird.

Offizielles zur Ursache gibt es zwar nicht, es wird jedoch von verschiedenen Seiten übereinstimmend diagnostiziert, dass der Intel-Dienst BD PROCHOT (Bi-Directional Processor Hot) dafür verantwortlich ist bzw. von der Surface-Firmware falsch angesteuert wird. Die Funktion dient dazu, das System durch Drosselung des Prozessors vor Hitzeschäden zu schützen. Mit dem letzten Firmware-Update hat sich hier vermutlich ein Fehler eingeschlichen, der die entsprechenden Sensoren überempfindlich macht. Dadurch wird die CPU gedrosselt, obwohl es gar nicht notwendig wäre.

Mit dem Systemtool Throttlestop kann man diese Drosselung außer Kraft setzen, mehrere User haben schon berichtet, dass sie die Bremse auf diesem Weg lösen konnten. Nennt mich übervorsichtig, aber ich warne davor, dass als „Lösung“ anzupreisen. Auf diesem Weg wird eine Schutzfunktion außer Kraft gesetzt, die ja grundsätzlich sinnvoll ist. Wer von dem Problem betroffen ist und zu Throttlestop greift, sollte zumindest allzu ressourcenlastige Tätigkeiten bzw. überdurchschnittlich warme Umgebungen vermeiden.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Passiert afaik nur im Netzbetrieb. Also mal den Stecker ziehen und eine Stunde oder so warten, dann geht's wieder.
    Aber das Problem ist doch schon länger bekannt als August. Eher seit März.
    Oder mal einen Ventilator hinter dem Surface positionieren und es anpusten lassen. Das funktioniert erstaunlich gut, richtige Position vorausgesetzt - bei meinem Pro 2017 Core i5 bleibt bei 100% CPU Last der Takt dann dauerhaft bei 3,2 GHz :-)
    Eigentlich habe ich mir vorgenommen, nicht darauf herumzureiten. Aber ich kann nicht anders. Also: Gibt es eigentlich irgend ein Update von Microsoft, mit welchem sie es die letzten 12 Monate nicht in die Schlagzeilen geschafft haben?
    Ich hatte ja mal die Überlegung, ein Surface Book zu kaufen. Normalerweise bin ich der Meinung, dass ein Hersteller seine Produkte am besten im Griff hat. Ich bins sehr froh ein HP Spectre x360 gekauft zu haben.
    Man liest recht häufig von Problemen bei Firmware Updates bei Microsoft.
    Man liest recht häufig von Problemen bei Firmware Updates bei Microsoft.

    Wobei man nicht vergessen sollte, dass die Medien auf die großen Firmen gefixt sind. Heise.de lässt beispielsweise keine Gelegenheit aus, um Microsoft irgendeinen Skandal ans Bein zu binden. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es bei der Surface-Hardware nicht zu mehr Problemen als bei den anderen Herstellern kommt. Das sagt mir schon der gesunde Menschenverstand. Von Apple liest man auch immer so einiges. Ganz ehrlich, man sollte heutzutage sehr skeptisch sein, wenn es um die Medien geht.
    Sowohl Apple als auch Microsoft nehmen sich nicht genug Zeit für Entwicklung und Tests. Bei beiden merkt man, dass die Qualität immer mehr abnimmt und zusätzliche Korrekturen nötig sind. Vermutlich wegen der Aktionäre müssen immer schneller immer neue Features veröffentlicht werden,
Nach oben