Surface Go offiziell vorgestellt: Surface Pro bekommt ein kleines Brüderchen - Update 2

Surface Go offiziell vorgestellt: Surface Pro bekommt ein kleines Brüderchen - Update 2

Nachdem das Geheimnis wieder einmal keines mehr war und am Montagabend auch die letzten Details bekannt wurden, hat Microsoft die eigentlich für heute vorgesehene Vorstellung des Surface Go kurzerhand vorgezogen. Wie erwartet, handelt es sich um eine verkleinerte Version des Surface Pro mit 10-Zoll-Display. Während das Surface Go in den USA zu einem echten Kampfpreis ab 399 Dollar gegen iPad und Chromebooks in den Ring steigt, muss man hierzulande etwas tiefer in die Tasche greifen. Die deutschen Preise starten bei 449,99 Euro, dazu kommen noch optional 99 Euro für das Type Cover (in schwarz, die Signature-Versionen in Rot, Blau oder Grau mit Alcantara kosten 129 Euro). Der Surface Pen ist ebenfalls separat erhältlich.

Update um 10:20 Uhr: Microsoft teilt mit, dass die deutschen Preise bei 449 Euro starten, vorab war von 499 Euro die Rede. Das wurde also kurzfristig noch angepasst.

Update 13:30 Uhr: Zum Start werden diese beiden Modelle verfügbar sein:

  • Intel Pentium Gold 4415Y, 64 GB eMMC Speicher, 4 GB RAM: 449 Euro
  • Intel Pentium Gold 4415Y, 128 GB SSD Speicher, 8 GB RAM: 599 Euro

In den USA beginnt die Auslieferung am 2. August, in Deutschland wird das Surface Go nach meinen Infos ab dem 28. August ausgeliefert. Die Vorbestellung über den Microsoft Store wird heute im Lauf des Tages möglich sein. Ein LTE-Modell ist ebenfalls geplant, es soll aber erst im weiteren Verlauf des Jahres erscheinen.

Mit seinem 10 Zoll-Display ist das Surface Go nochmals etwas kleiner als sein Vorgänger, wenn man das Surface 3 als diesen bezeichnen darf – ich denke, das passt, denn die Ähnlichkeiten sind ja offensichtlich. Bezüglich des Designs ist es vom Surface Pro praktisch nicht zu unterscheiden, so lange man keinen Anhaltspunkt für die deutlich kleineren Abmessungen hat: 244x175x8,3mm misst das kleine Surface, es bringt knapp 520 Gramm auf die Waage (nur das Tablet).

Beim Display hält man am Bewährten 3:2 Format fest, es löst mit 1.800 mal 1.200 Pixel auf. Natürlich bietet es Touch- und Pen-Unterstützung, in Verbindung mit dem aktuellen Surface Pen werden dessen 4.096 Druckstufen voll unterstützt.

Microsoft Surface Go

Angetrieben wird das Surface Go von einem Intel Pentium 4415Y, dieser entstammt der Kaby Lake Familie (7. Generation) und taktet mit 1,5 Ghz. Wie sich das Surface Go damit in der Praxis schlägt, muss man abwarten. Der 4415Y bietet deutlich mehr Leistung als die Atom-CPUs, liegt aber natürlich auch weit hinter den Desktop-Prozessoren – von einem Gerät dieser Größe wird der Käufer aber ohnehin grundsätzlich keine Wunder erwarten.

Neben 4 oder 8 GB RAM stehen den Käufern 64, 128 oder 256 GB Speicher zur Verfügung. Um den Preis niedrig zu halten, wird bei der 64 GB-Variante eMMC-Speicher verwendet. Dieser hat einen schlechten Ruf, weil er deutlich langsamer ist als SSDs, aber auch in diesem Punkt rate ich dazu, erst mal die Eindrücke aus der Praxis abzuwarten.

Microsoft Surface Go

Neben dem Surface Connector, mit dem natürlich auch das Surface Go ausgestattet ist, gibt es noch einen USB-C Port, dazu gibt es noch einen microSD-Cardreader und zwei Kameras (5 MP vorne mit Windows Hello, 8MP hinten). Ein NFC-Sensor ist ebenfalls verbaut, auf einen vollwertigen USB-Anschluss wurde dagegen verzichtet. Die Laufzeit ist mit „bis zu 9 Stunden angegeben“, das mitgelieferte Netzteil soll das Surface Go in rund zwei Stunden voll aufladen. Als Betriebssystem kommt Windows 10 Home im S Modus zum Einsatz, ein kostenloser Umstieg auf Windows 10 Home ist jederzeit möglich.

In einer „Vorschau“ hatte ich letzte Woche die Frage aufgeworfen, für wen ein kleines Surface denn letztlich sein soll. In den Kommentaren zeigte sich reges Interesse, hauptsächlich von Leuten, die ein Surface 3 hatten oder noch haben und gerne einen Nachfolger dafür sehen würden. Ich erinnere mich spontan an mein Review des Surface 3, welches ich damals als „leicht zu mögen, aber muss man wollen“ überschrieben hatte. Ich denke, genau so wird das auch beim Surface Go wieder sein. Mit besserer Ausstattung, Type Cover und Stift wird man fast 800 Euro investieren müssen, dafür bekommt man schon „richtige Computer“. Aber genau das wollen die Käufer des Surface Go ja gar nicht.

Quelle: Microsoft

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Ja, so ist das grundsätzlich immer. Trotzdem ist der US-Einstiegspreis stark subventioniert.
    Im Normalfall ist der deutsche Nachsteuerpreis etwa gleich mit dem US Vorsteuerpreis.
    Dies liegt an dem Wähungskurs zwischen Euro und Dollar.
    In diesem Fall Zeit sich die starke Subventionierung, da die Chromebooks in den USA sehr beliebt sind, wohingegen die bei uns eher eine Nische darstellen.
    Ich finde 800 € übertrieben.
    Mein Acer Switch alpha 12 kostete (im Angebot) 479 €
    12", Tastatur, i5, 128GB, 4GB, Stift
    Steht allerdings nicht Microsoft oder Apple drauf!
    :-)
    Schade ich hätte mir so ein Teil mit i5,LTE und mindentens 512GB gewünscht.
    So ist das für mich leider wieder ein Surface das meine Bedürfnisse nicht abdeckt.
    Irgendwie werde ich förmlich gewzungen für unterwegs ein iPadPro zu nutzen.
    Ich muss mich wohl damit abfinden das MS den Ultra Mobilen Nutzer weiterhin nicht auf dem Schirm hat, schade.
    Kostenmäßig also ungefähr so wie der Vorgänger. Ich würde es mir ja wirklich als Nachfolger für mein Surface 3 überlegen, aber den USB-Port zu streichen nur um es ein paar mm dünner zu machen kann ich wirklich nicht nachvollziehen. Der USB-Port war eigentlich ein absoluter Pluspunkt. Einfach mal einen USB-Stick reinstecken zu können hatte wirklich was.
    PS: Und was ist das eigentlich für eine schräge Auflösung? Vorher hat Full HD drauf gepasst.
    Prinzipiell ein schöner "Lückenfüller", der leider auf dem deutschen Markt von der nicht vorhandenen Infrastruktur ausgebremst wird. Hier stören sich immer noch viele an kleinen und langsamen Datenspeichern im Gerät, während der Rest der industrialisierten Welt preiswert und in entsprechender Bandbreite das Internet flächendeckend nutzt. Mobile Geräte sind eben erst so richtig mobil, wenn man sie auch uneingeschränkt mobil nutzen kann. Ich finde das Gerät jedenfalls nicht schlecht, auch wenn ich keinen Bedarf dafür habe.
    Beängstigend für mich ist nebenbei noch die Tatsache das es kaum noch ein Unternehmen schafft seine neuen Produkte selbst zu präsentieren. Auf der Weg vom Entwickler über Produzenten und Zulassungsbehörden bis hin zum Handel gibt es immer wieder Singvögel. Datenschutz und Moral sind scheinbar der schnelllebigen Zeit, und dem Bedürfnis Geld mit der neuesten Schlagzeile zu machen komplett zum Opfer gefallen. Im Gegenzug wirft man den Firmen aber vor auf den Großveranstaltungen keine Neuigkeiten mehr zu präsentieren.
    Ist Intel Pentium 4415Y schneller oder besser als Snapdragon 850?!
    Verstehe nicht warum man nicht gleich auf Snapdragon 850 oder Snapdragon 1000 setzt... Und es nicht als Preiswertes Technikwunder in seiner Klasse vermarkte...
    hmmm, man kann es nicht zusammenklappen? Mit 8Zoll währe es noch ein echter unterschied zum Pro gewesen aber so. Da bleibt der wow Effekt doch eher aus. Eigentlich gibt es überhaupt nichts neues, außer das man jetzt weiß das man Surface nicht 95 Grad waschen kann.
    videostream36

    Verstehe nicht warum man nicht gleich auf Snapdragon 850 oder Snapdragon 1000 setzt... Und es nicht als Preiswertes Technikwunder in seiner Klasse vermarkte...

    Weil es ungünstig ist zum Weihnachtsgeschäft ein Gerät auf den Markt zu bringen, das mit angrenzender Wahrscheinlichkeit in den Regalen verstauben wird.
    Allein die S-Installation wird das Interesse dämpfen - hier wird sich jetzt zeigen müssen ob die Aufklärung darum genügt.
    Was mich a bissel wurmt an disem gerät ist die Auflösung von 1.800 mal 1.200. Warum kein FullHD wie der Vorgänger? Das teil "zerhackt" mir doch meine ganzen FHD Filme. Sehr schade.
    Was hier wieder rumgeflennt wird... USB-C macht Sinn, damit man z.B. sein Smartphone auch mal direkt aufladen kann. Der Preis ist auch okay und beim Zubehör kann man auf Dritte zurückgreifen und damit Geld sparen. Dass kein SD850 drinsteckt ist nur logisch. Man stelle sich vor Microsoft würde das Surface Go mit SD850 für 400$ anbieten und damit weitaus günstiger sein als bisherige ac-PCs von HP und Asus. Die OEMs wären bestimmt begeistert...
    Dünnere Displayränder bei einem 400$-2in1-Gerät zu fordern ist auch irgendwie dreist. Man bekommt hier schon einiges für den Preis.
    @eMMC-Speicher
    Das ist genau der Grund, warum ich kein 10 Zoll Tablett benutze, obwohl es in meinem Arbeitsumfeld viel sinnvoller wäre.
    Mamagotchi
    Was hier wieder rumgeflennt wird... USB-C macht Sinn, damit man z.B. sein Smartphone auch mal direkt aufladen kann.

    Was mit USB-A 2.0/3.0 nicht möglich ist?
    Schmarn - da es sich um USB 3.1 handelt ist der USB-C Steckplatz einfach logisch. Nicht mehr und nicht weniger.
    Das es dennoch über Surface Connect verfügt, ist vermutlich der Zubehörkompatibilität geschuldet.
    Dass kein SD850 drinsteckt ist nur logisch

    Der ist vor nicht ganz einen Monat erst vorgestellt worden - daher ist es logisch das es noch kein Gerät gibt. Die werden erst zum Ende des Jahres erwartet.
    Hier muss sich erst mal zeigen was er zu leisten vermag - da wird sich MS nicht gleich die Finger verbrennen wollen. Bei fortgeschrittener Reife und Akzeptanz wird MS sicher auch ein Gerät auf den Markt bringen.

    Ich muss mich wohl damit abfinden das MS den Ultra Mobilen Nutzer weiterhin nicht auf dem Schirm hat, schade.

    Das kommt dann gg. Jahresende mit Snapdragon 850 (und ca. 50% teurer). Hoffe ich zumindest ;-)
    Sehr amüsant find ich ja, dass als Hintergrundbilder die Farbpartikelexplosionen verwendet worden, die Apple mit ihren MBP 2016er gezeigt hat :D
    Die Ränder gehen für die Tablet-Nutzung imho ok. Das wurde aber nicht einmal gezeigt im Werbe-Clip. Mhh...
    Es wurde eigentlich nur als Laptop gezeigt, kurz der Stift. Beim Laptop würde mich der latent lahme 64 GB Speicher stören und ob die CPU abseits von YouTube, Browser und Office für was taugt oder eher Frust generiert? Die Tests werden es zeigen, finde das Gerät aber nicht interessant. Latent zu wenig Power für Laptop, zu wenig Touch für nen Tablet, was klein&kompakt sein soll.
    Ach ja, und mein Lieblingssatz: LTE kommt später im Jahr. Was daran so schwer ist, werde ich nie verstehen... Und von jemanden, der Cloud so pusht, noch weniger.
    Die Preise des Zubehörs machen halt alles kaputt. Verstehe auch nicht wie MS diese rechtfertigt. Gerade bei der Tastatur.
    Die echte Laufzeit könnte auch ein Problem sein.
    Kuriose Zusammenstellung. Zumindest der US-Preis ist noch halbwegs einleuchtend, aber auch das ist ja nur für ein "halbes" Gerät ohne Tastatur und Stift.
    Edit: Fällt mir gerade auf, aber man kann ja nicht einmal einfach einen USB Stick anschließen. Gibt ja nur einen USB-C Port. :rolleyes:
    sehr runde sache wie ich finde. ergänzt die surface Familie perfekt. kenne immer noch viele leute die 10 zoll geräte wollen und die bekommen nun endlich mal ein hochwertiges gerät. war vor kurzem selber auf der suche nach einem 10 zoll gerät und da hat mir kaum was zugesagt. klar sind 600 mit type cover nicht so billig aber dafür bekommt man beste build-quali und design, nen ausreichenden Prozessor, tolle speicher varianten, ein tolles display (full hd reicht hier voll aus) und eine starke Tastatur und touchpad. einzige negativ punkte, display ränder etwas dick und kein usb-a, dafür ist das gerät aber dünner. also alles in allem ein top gerät für alle die ein 10 zoll wollen und dafür auch bereit sind 200€ mehr auszugeben als bei der konkurrenz
    puh...ich hatte mich schon drauf gefreut, aber das ist mir dann wohl doch zu teuer, da behalte ich mein iPad2018 für 300€ und Anker Tastatur für 20€ dazu. Ich bin aber auf die ersten Reviews gespannt, denn eigentlich bin ich in love mit der Surface Reihe, aber da lohnt das 799€ Angebot fast mehr, die 2" machen den Kohl dann auch nicht fett...
    Für meine Begriffe ist ein Surface Tablet mit Windows und 10"-Screen weder Fisch noch Fleisch. Ein Surface Pro lasse ich mir ja noch gefallen, aber wenn ich ein richtig gutes Tablet haben will, dann kaufe ich mir ein iPad mit iOS oder ein gutes Android-Gerät, wobei Tablets mit Android auch nicht unbedingt der Weisheit letzter Schluss sind.
    Schade, meine Frau hat schon drauf gewartet, jetzt, bei dem Preis des Surfaces wird es doch ein Acer Switch. Noch nicht einmal LTE hat es - Wo soll da das "Go" sein?! Es sollte eher Surface Stay heißen.
    Für meine Begriffe ist ein Surface Tablet mit Windows und 10"-Screen weder Fisch noch Fleisch. Ein Surface Pro lasse ich mir ja noch gefallen, aber wenn ich ein richtig gutes Tablet haben will, dann kaufe ich mir ein iPad mit iOS oder ein gutes Android-Gerät, wobei Tablets mit Android auch nicht unbedingt der Weisheit letzter Schluss sind.

    Man kann aber auch nicht ernsthaft iOS mit Windows 10 auf eine Stufe stellen. Arbeiten kann man mit ersterem nicht. Daher ist es ja nun doppelt enttäuschend, dass das Surface Go nun so teuer werden soll und zudem kein LTE hat. Für 399 € inkl. Stift Tastatur und LTE - und das iPad wäre Geschichte.
    Bei diesem Formfaktor muss es sich aber den Vergleich stellen. Win10 spielt hier seinen Vorteil hauptsächlich bei stationären Tätigkeiten aus im mobilen Bereich dürfte das iOS im Vorteil sein.
    Wenn man sich so durch die Kommentarspalten der verschiedenen Tech-News-Seiten liest, dann muss man vor allem eines konstatieren: Intel hat mit dem Marketing für seine Core-Prozessoren gute Arbeit geleistet.
    Es interessiert nahezu niemanden mehr, ob die CPU für den angestrebten Formfaktor genügt, sondern es muss partout eine Core-CPU sein. Intel freute es denn die Gewinnmarge ist größer und die Hersteller verbauen sie alle mal.
    Das macht es im Windowsbereich unglaublich schwer ein mid-range Gerät zu bewerben. Entweder kommt die Geiz-ist-geil-Mentalität durch - aber ein Gerät für unter €400 ist nun mal kaum wirtschaftlich zu produzieren bei den Ansprüchen.
    Das Ergebnis sieht man recht gut: Es gibt die €100-200 Atom-Plastik-Tablets und die edlen Core-2in1-Geräte. Dazwischen ist wenig - vor allem, weil Tech-Addicted und Verkäufer meist nur Marketinggebabbel liefern und sich nicht die Frage stellen, welche Ausstattung genügt für mein Nutzungsszenario.
    Dieses Problem hat nicht nur das neue Surface Go und daher bieten auch kaum Hersteller solche Geräte an.
    Ja, oder gleich für 299 € inkl. Stift, Tastatur, LTE und goldene Klobürste. Ach was, 199€ und gleich 2 Jahre LTE-Flatrate.
    Ja, oder gleich für 299 € inkl. Stift, Tastatur, LTE und goldene Klobürste. Ach was, 199€ und gleich 2 Jahre LTE-Flatrate.

    Bewerb dich mal bei Microsoft. Dann komme ich auch endlich an ein Surface ;)
    Schade, dass MS nicht mutig genug war hier ein echtes Tablett (also deutlich dünner, deutlich leichter, Stift inklusive, LTE inklusive) als echtes Notizbuch anzubieten. Stattdessen wurde weiterhin auf ein Notebook-Ersatz geschielt und dabei wieder ein Zwitter-Produkt angeboten.
    Sehr schade; hier hätten Sie echt eine neue Geräte-Klasse für Schüler/Studenten und Manager schaffen können. Diese brauchen keine Tastatur, keine Gaming- oder Grafik-Maschine. Alles was diese Gruppe braucht ist ein ordentliches Gerät für OneNote, Surfing, PDF/eBooks, Terminverwaltung, eMails und Apps mit Cloud-Zugang. Dafür aber sehr dünn und sehr leicht und schnell online.
    Muss dann wohl doch mal ein Kick-Start Projekt starten ;-)
    Preisupdate: ab 449,99 Euro, nicht 499, wie zuerst gemeldet. Wurde in letzter Minute noch angepasst.
    Im Bundle-Preis für 600€ interessant, kommt aber auf die Leistung der EMMC an. Wenn man das aber wirklich im EDU-Markt positionieren will, dann hat das Gerät keine große Chance gegen das IPad. Ich muss es mir mal live angucken, vielleicht ist es a) was für mich und b) eine Option zu Testzwecken hier an der Schule. Hätte aber ruhig auch für 400€ kommen können, wäre etwas freundlicher für die Schulbudgets ;D
    Um so länger ich über das SG nachdenke um so mehr beschleicht mich das Gefühl das die Spekulanten der letzen Monate wohl recht gut lagen. Das sagen umwogende Andromeda sollte dieses Jahr vorgestellt werden da das aber kurzer Hand für länger abgesagt wurde wollte man halt nicht mit leeren Händen dastehen und hat das eigelaufene Surface aus der Reserve geholt. Damit geht man kein echtes Risiko ein den es hat halt alles was ein solides Surface brauch. Nach den Spacs zu urteilen scheint die Entwicklung auch schon etwas zurück zu liegen. Es wirkt irgendwie wie der Plan B.
    Davon ab werde ich es mir anschauen, vielleicht bekommt es bei mir doch eine Chance.
    Preisupdate: ab 449,99 Euro, nicht 499, wie zuerst gemeldet. Wurde in letzter Minute noch angepasst.

    Großes Lob an Dich, Martin, dafür dass es Dir bei diesem Meckersturm hier gelingt, einfach sachlich ein Update nachzureichen!
    Ich bin ja einer der S3 nutzer, der sich über einen Nachfolger freut.
    Schnellere CPU, leichter, etwas dünner, echte SSD. Eigentlich alles drin, was man braucht und ich mir vorgestellt habe. Dazu eine Tastatur mit neustem Standard (die S3 Tastatur war schon merklich schlechter als SP4).
    Von daher - war ich eigentlich ganz Ohr. 800€ inkl. Peripherie ist natürlich erstmal ne Hausnummer. Das kommt nicht in Frage.
    Aber was mich ganz ehrlich ankotzt... 1800x1200??? Ist das deren Ernst? Das S3 hat schon 1920x1280... beide sind ja im 3:2 Format. Aber waaaaaarum beschneidet man jetzt auch noch die Auflösung?
    Ich meine: Mir ist bewusst, dass das 10" Display sehr klein ist für filigranes Excel Arbeiten usw. Aber W10 skaliert das ziemlich gut wenn man das auf 150% stellt. Und dann sieht das auch sauber aus. Und wenn ich eben mehr sehen muss, ist das auch schnell eingestellt. Also, Microsoft, lasst das mal meine Sorge sein, wie viel ich sehen will oder muss.
    Ich hätte hier mindestens die gleiche, eher eine >2000er Auflösung erwartet. Absolutes Nogo... über 2 Jahre nach dem S3 sowas anzubieten.
    Hedonist
    Schade, dass MS nicht mutig genug war hier ein echtes Tablett
    Muss dann wohl doch mal ein Kick-Start Projekt starten ;-)

    Wirst kaum Unterstützung finden, denn mit welchen Apps willst du denn gegen die etablierten Tablets punkten? Das einzige was Microsoft bleibt ist auf Win10 zu setzten und zu hoffen das es den Kunden genügt, die mobilen Defizite mit Desktop-Anwendungen zu kaschieren. Das einzige was sie machen könnten wäre, es funktional durch die Handhabung aufzuwerten.
    Ein 10er mit Windows wird seine Abnehmer finden, trotzdem bleibt es ein nüchternes Geräte was nicht zu begeistern vermag.
    In punkto Mobilität hat Microsoft wenig anzubieten, egal wie klein und leicht die Geräte werden. Was bleibt ist immer nur die Hoffnung das klassische Anwendungen "klein tauglich" werden. Zum Leidwesen größerer Endgeräte.
    Wenn man es für 400€ incl. Tastatur bekommt würde ich es mir überlegen als zweit gerät. Denke auch das es nicht so lange dauern wird bis es so ein Angebot gibt.
    Aber was mich ganz ehrlich ankotzt... 1800x1200??? Ist das deren Ernst?

    Wenn man sich über eins nicht beschweren kann dann wohl über die Auflösung. Schickt für 10" locker und verbraucht weniger Leistung. Sehen würde man den Unterschied fast gar nicht.
    Ka-Efka
    Das kommt dann gg. Jahresende mit Snapdragon 850 (und ca. 50% teurer). Hoffe ich zumindest ;-)

    Na ja, was bisher zu WinArm und den Snapdragons bekannt ist, sind die wohl auch noch weit davon entfernt eine gute Performance bei "normalen" Programmen zu liefern. Also für mich sieht das bisher auch nicht nach einer echten Alternative aus.
    Außerdem werde ich alles was WinArm an geht erstmal mindestens 1 Jahr beobachten bevor ich bei MS Geld in etwas investiere von dem ich nicht weiß ob es nach ein paar Monaten noch relevant ist. Da hat der Konzern in den letzten 2-3 Jahren einfach zu viel verbrannte Erde hinterlassen.
    Aber auch wenn mich das Surface Go jetzt irgendwie gar nicht reizt, bin ich trotzdem gespannt auf die ersten Tests.
    Egal wie gut oder schlecht so ein Datenblatt auch aussieht, entscheidend ist letzten Endes nur wie sich das Gerät in der Praxis macht.
    @Setter:
    Ich bin völlig einverstanden mit Win10S; für Schüler/Studenten ist es wichtig, dass man schnell die Skripte während der Vorlesung sehen und sich darin dann über Stift Notizen machen oder in OneNote. Ferner ist ggf. ein Browser mit LTE bzw. WLAN in Internet zu recherchieren. Auch die Anzeige von PPT, DOC und XLS Dateien kann erfolgen mitt ggf. kleinen Korrekturen/Anpassungen. Aber keiner wird ernsthaft während der Vorlesung oder in den Pausen anfangen große Excel-Dateien oder Dokumente zu schreiben.
    Für Manager gilt auch nur die Ansicht von PDF, PPT, DOC und XLS Dateien. Ferner werden immer mehr Apps für die "normalen" Programme für Manager angeboten. Kein Manager geht hin und erfasst einen Auftrag oder Inventarliste oder so. Es geht hierbei nur um die Anzeige von Management tauglichen Informationen, welche ggd. mit dem Stift kommentiert werden können, die dann von den Sachbearbeitern entsprechend berücksichtigt werden.
    Als Multi-Media Tauglichkeit reicht es völlig aus, das man im Hotel oder in der Mittagspause ein Film/Serie streamen kann. Mehr Leistung ist nicht notwendig.
    Und was die Apps betrifft... mal ehrlich .. wieviele Versionen an Apps, die ein und dasselbe and Funktionen anbieten sind notwendig, damit ein Produkt attraktiv wird. Ich persönlich fände ein Office, eine Buchhaltung, ein CRM etc. völlig ausreichend. Denn worin unterscheiden sich denn diese Apps.. doch nur an bunten Fenstern und Buttons...aber kaum an Funktionen .. und von wegen "Konkurrenz belebt das Geschäft".. ich finde es verkompliziert es nur !!
    Nehmen wir doch mal die Sache mit den Browser..vor verzweifelter Unterscheidungszwang werden die einfachsten Sachen wie Java-Script unterschiedlich implementiert.. und wer leidet darunter.. die Entwickler müssen aufwendig ihre Anwendungen für alle möglichen und unmöglichen Browser aktuell halten und dennoch passiert es immer wieder, dass die Informationen unterschiedlich angezeigt werden - nicht zu sagen fehlerhaft.
    Ich finde, das MS mit der Einstellung von Windows Mobile die richtige Entscheidung gestroffen hat.. wenn nun auch noch Google oder Apple aufgibt und nur noch ein Handy OS vorhanden ist, wird die Sache mit den Apps viel einfacher.. Ich persönlich hoffe, dass Google mit aufgibt oder endlich seine OS kompatible und aktuell hält. Ich bin es echt leid ständig auf über ein Dutzend verschiedenen Android OS Versionen meine Apps auszuprobieren und anzupassen, damit es auch auf allen Android-Handies funktioniert.
    Langer Rede kurzer Sinn ... wir müssen endlich mal dahin kommen, dass wir anfangen die Probleme EIN EINZIGES MAL zu lösen und nicht mit endlos vielen Versionen noch weitere Probleme schaffen.
    wieviele Versionen an Apps, die ein und dasselbe and Funktionen anbieten sind notwendig, damit ein Produkt attraktiv wird. Ich persönlich fände ein Office, eine Buchhaltung, ein CRM etc. völlig ausreichend. Denn worin unterscheiden sich denn diese Apps.. doch nur an bunten Fenstern und Buttons...aber kaum an Funktionen .. und von wegen "Konkurrenz belebt das Geschäft".. ich finde es verkompliziert es nur !!
    (...)
    Ich finde, das MS mit der Einstellung von Windows Mobile die richtige Entscheidung gestroffen hat.. wenn nun auch noch Google oder Apple aufgibt und nur noch ein Handy OS vorhanden ist, wird die Sache mit den Apps viel einfacher.

    Monopole haben so etwas Beruhigendes. Selbst der Fortschritt würde sich dann endlich mal beruhigen :-)
    Wenn man in direkte Konkurrenz mit dem IPad gehen möchte, würde an MS stelle bei diesem Preis zumindest den Stift inkludieren. Von den Maßen her ist es wirklich ein schönes kleines Gerät. Ich nutze derzeit aber noch das Surface Pro 4. Ein zweites Gerät wäre unnütz.
    Ob der Prozessor so eine gute Wahl ist?
    Meiner Erfahrung nach ist alles unter i5 für Windows 10 mittelfristig nervig.
    Den Preis finde ich an sich ok - aber ich würde an MS' Stelle den Preis für die Tastatur deutlich senken.
    @Hedonist:
    Manchmal geht mir dieses App-Gequatsche auch auf die Nerven.
    Trotzdem kannst du nicht von deinen Bedürfnissen auf die anderer schließen.
    Für Musiker gibt es zum Beispiel super Apps auf den iPad, mit denen die echt was reißen können. Für Windows eben nicht. Da gibt es super Desktop-Anwendungen. Die machen aber auf dem Surface Go keinen Sinn.
    Das ist nur mal ein Beispiel, und sicher nicht das einzige.
    @joerg721:
    Wem die Tastatur zu teuer ist, kauft eben eine x-beliebige BT-Tastatur für 20-30€...
    Beim Stift wird es da schon schwieriger.
    Kostenmäßig also ungefähr so wie der Vorgänger. Ich würde es mir ja wirklich als Nachfolger für mein Surface 3 überlegen, aber den USB-Port zu streichen nur um es ein paar mm dünner zu machen kann ich wirklich nicht nachvollziehen. Der USB-Port war eigentlich ein absoluter Pluspunkt. Einfach mal einen USB-Stick reinstecken zu können hatte wirklich was.
    PS: Und was ist das eigentlich für eine schräge Auflösung? Vorher hat Full HD drauf gepasst.

    Dann nimmt man einfach einen Adapter von USB C auf USB 3. Wo liegt da das Problem?
    Hedonist

    Für Manager gilt auch nur die Ansicht von PDF, PPT, DOC und XLS Dateien. Ferner werden immer mehr Apps für die "normalen" Programme für Manager angeboten. Kein Manager geht hin und erfasst einen Auftrag oder Inventarliste oder so. Es geht hierbei nur um die Anzeige von Management tauglichen Informationen, welche ggd. mit dem Stift kommentiert werden können, die dann von den Sachbearbeitern entsprechend berücksichtigt werden.

    Was nützt es denn, wenn es Office gibt und diverse Anwendungen für PDF´s, wenn im Arbeitsumfeld bestimmte Anwendungen und Verfahren gefordert sind?
    Wenn ein Projekt auf eine Plattform gesetzt wird, wird man nicht sagen können "mache ich nicht mit, gibt es für meinen PC nicht".
    Wenn man nicht gerade selber die Vorgaben macht, muss man sich dem geforderten fügen. In der heutigen Zeit ist auch ein gewissen Maß an Flexibilität gefordert.
    PDF anzeigen zu können schön und gut wenn aber eine bestimmte Plattform gefordert ist, Adobe ist keine unbedeutende Größe, schaut es mit 10s ziemlich mau aus. Da braucht es schon das Upgrade auf 10. Und dann kann man auch nicht die "smarten Apps" nutzen, sondern muss das "Monster" starten oder sich mit der bescheidenen Web-Anwendung begnügen.
    Im Office 365 mag das alles wunderbar funktionieren aber eben nur so lange, so lange man sich nicht links und rechts davon bewegt.
    Zum Glück leben wir in einer Welt, in der wir das passende raus suchen können und sollten. Nur so kann ein bedarfsorientierter Wettbewerb bestehen.
    Aus meiner Sicht heraus sind 10 Zoll Display für echte Office-Anwendungen nicht praxisgerecht. Für den Pen und Windows muß ein stärkerer Prozessor her.
    Die Preisgestaltung ist so unattraktiv, daß man tatsächlich langsam denken muß, daß Microsoft alle Kunden außerhalb von USA nur noch als lästige, aber andererseits willkommene Milchkühe hält.
    Ohne LTE bleibt von always on nicht viel übrig.
    Der alte "günstige" Surface Pen funktioniert im übrigen natürlich auch. Ebenso der Wacom Bamboo Pen (Name vergessen) und jeder andere N-Trig Pen. Nach unten sind die alle kompatibel.
    Meiner Erfahrung nach braucht man für digitale Notizen mehr Platz als für analoge, sprich man schreibt größer. Also zumindest in OneNote mit seinem aggressiven stroke stabilizer.
    Pixelschubse

    Ohne LTE bleibt von always on nicht viel übrig.

    Das kann ich auch überhaupt nicht verstehen. Ich habe gerade zu Testzwecken ein (LTE-)iPad in Benutzung. Anfangs habe ich noch ein Telefon als Hotspot benutzt, nach einem Tag habe ich das Gerät wieder mit einer eigenen SIM versorgt, weil es doch bequemer und nicht so umständlich ist.
    ...
    Ich finde, das MS mit der Einstellung von Windows Mobile die richtige Entscheidung gestroffen hat.. .

    Windows Mobile ist NICHT eingestellt.
    @docsp
    lol
    Außer Sicherheitsupdates gibt es nichts mehr, und auch das nur für die neuesten Geräte.
    Außer Sicherheitsupdates gibt es nichts mehr,...

    Davon träumen viele Androiden und ändert nichts an der Tatsache, dass Windows Mobile NICHT eingestellt ist.
    Irgendwie fühle ich mich bestätigt mit Euren Aussagen.. wenn es eben nicht soviele verschiedene Plattformen gibt, dann muss man sich die Frage auch nicht mehr stellen.
    Ich fände es z.B. ähnlich sinnvoll wie in der Medienbranche (z.B. VHS vs. Betamax oder Video2000; später dann die DVD gegenüber VideoCD oder MP3 als Musikdatenformat etc. einfach nur eine "Plattform" für ein bestimmtes Problem.
    Auch bei den Apps kann man ähnlich agieren. Wieviele Apps sind notwendig, um sich seine Urlaubsbilder anzuschauen? Wieviel Apps sind notwendig, um ein PDF Dokument zu lesen? Wieviele Apps sind notwendig, um die Rechnung für eine Bestellung zu bezahlen? Wieviele Apps sind notwendig, um die Route von A nach B zu berechnen und sich navigieren zu lassen? Wieviele Apps sind notwendig, um seine Schritte zählen zu lassen? Wieviele Apps sind notwendig, um eine eMail zu verschicken?
    ... ich könnte das noch tagelang so weiterfragen ...
    Da könnte man auch die Frage stellen, wieviele unterschiedliche Handy-Plattformen sind notwendig, um eine App zu starten, um seine Urlaubsbilder anzeigen zu lassen?
    etc.
    aber lassen wir die Diskussion; denn anscheinend ist ein AppStore nur dann erfolgreich, wenn es für eine bestimmte Aufgabe dutzende Apps zu unterschiedlichen Preisen gibt.. Denn anscheinend ist Auswahl das A und O für den Erfolg einer App bzw. eines IT-Produktes. Das erschliesßt sich mir nicht..
    .
    aber wie bereits richtig festgestellt wurde.. ist meine persönliche Meinung und nicht die der breiten Mehrheit und ich bin nicht so arrogant, meine Meinung als Meinung der Allgemeinheit zu deklarieren.
    @ntoskernl
    Außer Sicherheitsupdates gibt es nichts mehr...

    Aber das bedeutet doch wenn es noch Sicherheitsupdates gibt dann ist es nicht eingestellt, oder...?? :columbo
    Die Weiterentwicklung wurde eingestellt - der Hammer fällt, je nach Stand der Version, 10/18 ; 6/19 und 12/19
    @Hedonist
    PDF ist ein schlechtes Beispiel. Da kann es schon passieren, das ein Reader die Kommentare nicht lesen kann oder schlecht darstellt.
    Hier mal ein Beispiel.
    Gute Portauswahl von Microsoft: USB-A fehlt zwar, aber braucht wohl kein Mensch bei der Zielgruppe. Dagegen USB-C um ein billiges Dock fuer Monitor/Maus/Tastatur benutzen zu koennen. Werden sich ja wohl eher wenige das Microsoft Dock fuer 180 EUR kaufen... . Beim WLAN tippe ich mal darauf das dieses besser sein wird als beim Pro - dafuer siehts halt nicht so schoen aus...
    Schade, ich bin ganz knapp nicht in der Zielgruppe (welche soll denn das überhaupt sein?). Mein Wunsch wäre ein 11-12 Zoll Display und ein Preis von 400 Euro incl. Tastatur gewesen, aber auch ein bis zwei USB-Ports hätten für mich sein müssen.
    Insgesamt ist das Gerät IMO nicht ganz rund, es dürfte aber gewiss seine Käuferschaft finden.
    Die Weiterentwicklung wurde eingestellt - der Hammer fällt, je nach Stand der Version, 10/18 ; 6/19 und 12/19...

    Bei vielen Androiden ist er schon gefallen oder fällt weit vorher und die haben i. G. zu Windows mobile ein Schadprogramm exponiertes Betriebssystem.
    Auch wenn nur theoretischer Natur, aber wurde Melton und Spectre gefixt?

    Nein? Das ist nur Kaby Lake. Per software wurde das natürlich schon gefixt.
    @frightener,
    die jetzt Ende August in den Verkauf kommenden Modelle sind ohne LTE.
    Beim großen Fluß letzte Woche ein Surface Pro,i5,8GB RAM,128 GB SSD inkl. Type Cover vorbestellt, kommt lt Bestellbestätigung nächste Woche am 17. Preis 849.
    (auch ohne LTE).
    Für die Version mit LTE beim Surface Go wird Microsoft einen nicht ganz kleinen Mehrpreis verlangen und deshalb frage ich mich ob diese 10 Zoll Windows-Geräteklasse so richtig einschlagen wird. iOS Tablet mit Windows Tablet vergleichen ist ähnlich Äpfel und Mostbirnen-Vergleich.
    docsp
    Davon träumen viele Androiden und ändert nichts an der Tatsache, dass Windows Mobile NICHT eingestellt ist.

    Es ist mehr oder weniger offiziell abgekündigt und es werden nur noch versprochene Wartungsleistungen erfüllt.
    Schön wenn es Sicherheitsupdates für das OS noch ein paar Monate gibt. Sonst findet aber keinerlei Weiterentwicklung statt.
    Den aktuellen Chrome Browser gibt es für Android 4.1 (veröffentlicht 2012).
    Den aktuellen Edge gibt es für Windows 10 Mobile überhaupt nicht (andere Browser erlaubt MS gleich gar nicht). Das letzte richtige Release war 1703. Viel Spaß beim Webbrowsen auf W10M in 6 Jahren!
    "... auf einen vollwertigen USB-Anschluss wurde dagegen verzichtet..."
    ???
    Ein USB C Anschluss ist doch eingebaut - vollwertiger geht's in 2018 doch nicht mehr.
    Du meinst wohl, ein "auf einen altmodischen USB Typ A Anschluss wurde aufgrund fortschreitender Technik bewusst verzichtet."
    Ich finde es ist eine sehr gute Entscheidung. Wenn sich keiner traut, den USB A Anschluss wegzulassen, dann kommen wir nie voran.
    Anschluß-Typ wär mit jetzt nicht so wichtig, das Problem ist doch vielmehr die Anzahl: Wenn über USB geladen wird kann ich nichts mehr anschließen.
    Anschluß-Typ wär mit jetzt nicht so wichtig, das Problem ist doch vielmehr die Anzahl: Wenn über USB geladen wird kann ich nichts mehr anschließen.

    Es gibt aber mobile Dockingstationen, die sowohl laden als auch zeitgleich mehrere andere Anschlüsse ansteuern können. Bspw.: https://www.amazon.de/UGREEN-Verteiler-Netzteil-Chromebook-Matebook/dp/B077FSBGQK
    Außerdem kann man das Surface Go auch über den Surface Connector laden, wie jedes andere Surface auch...
    ..Den aktuellen Edge gibt es für Windows 10 Mobile überhaupt nicht..

    Nichts hindert MS den bei tatsächlichem Bedarf anzupassen. Der Focus liegt derzeit eben nur nicht auf WM10.
    Moment, hängt Edge jetzt nicht 2 Versionen zurück?
    40/15 zu 42/17 - scheint wohl kein Bedarf zu bestehen......
    Moment, hängt Edge jetzt nicht 2 Versionen zurück?
    40/15 zu 42/17 - scheint wohl kein Bedarf zu bestehen......

    Ja und, funktioniert der WM Edge nicht? Bei mir funktioniert er nicht besser oder schlechter als der W Edge.
    Also bei mir spinnt er gewaltig auf der drwindows Seite. Erst will er gar nicht laden, jetzt hängt er sich beim versuch zu scrollen auf.
    Also nein, das er genauso gut funktioniert kann ich gerade nicht bestätigen.
    Also bei mir spinnt er gewaltig auf der drwindows Seite. ...

    Auf meinem 950 die Webseite eben ausprobiert und habe dabei KEINE Probleme. Normalerweise nutze ich die App.
    Auf meinem 950 die Webseite eben ausprobiert und habe dabei KEINE Probleme. Normalerweise nutze ich die App.

    @docsp: Dass Microsoft den mobilen Edge von der Weiterentwicklung ausgeschlossen hat, ist trotzdem mies, auch wenn er momentan noch so lala funktioniert. Irgendwann werden Webseiten fehlerhaft angezeigt und keiner fixt das mehr. Irgendwann ist es dann so, wie heute mit einem WP7-Lumia mit IE 9 mobile im Netz zu surfen. Grausig!
    KeinUntertan
    @docsp: Dass Microsoft den mobilen Edge von der Weiterentwicklung ausgeschlossen hat, ist trotzdem mies, auch wenn er momentan noch so lala funktioniert. Irgendwann werden Webseiten fehlerhaft angezeigt und keiner fixt das mehr. Irgendwann ist es dann so, wie heute mit einem WP7-Lumia mit IE 9 mobile im Netz zu surfen. Grausig!

    Was erwartest du?
    Microsoft hat nunmal entschieden, dass Windows 10 Mobile im Grundstock auf dem Stand vom Creators Update mehr oder weniger stehen bleibt und seitdem die Build 15254.x noch die notwendigsten Sicherheitspatches und Fehlerkorrekturen bekommt. Seitdem hat Edge auch keinen Fortschritt mehr gemacht. Dass die Webseiten nach und nach immer fehleranfälliger werden, wenn ihr sie unter Windows 10 Mobile besucht, ist schlichtweg normal. Auf dem Desktop wurde ja im Gegensatz zu Mobile die weitere Unterstützung neuer Webstandards sehr deutlich ausgebaut. Diesen Ausbau bekam Edge unter Windows 10 Mobile nicht.
    Gibt halt zwei Möglichkeiten: Entweder ihr freundet euch so langsam mit dem Umstieg auf ein anderes System an, wo die Engines auch moderner sind, oder ihr müsst mit dem leben und zufrieden sein, was ihr noch an Restunterstützung bekommt. Das ist die Realität, knallhart auf dem Tablet serviert. Aber wundern, dass Edge bei seiner tiefen Integration ins Betriebssystem keine Weiterentwicklung erfährt, solltet ihr euch weißgott nicht (zumal es auch in der Hand der jeweiligen Seitenbetreiber und nicht bei euch liegt, wann sie für Edge unter W10M aufgrund seines Alters den Stecker ziehen).
    .. Dass Microsoft den mobilen Edge von der Weiterentwicklung ausgeschlossen hat, ist trotzdem mies, !

    Das kann sich jederzeit ändern.
    Mal abwarten was aus W emuliert und nur teilkompatibel auf Arm wird.
    Klappt das nicht haben sie nur noch WM auf Arm.
    docsp
    Auf meinem 950 die Webseite eben ausprobiert und habe dabei KEINE Probleme. Normalerweise nutze ich die App.

    Ich habe es jetzt mehrfach mit dem 640 und 650 probiert. Ewiges laden, oder einfrieren. Wenn du jetzt sagst, das es beim 950 keine Probleme gibt, tät ich mir echt mal Gedanken machen. Weil das spräche noch weniger für WinMobile.
    ... Wenn du jetzt sagst, das es beim 950 keine Probleme gibt, tät ich mir echt mal Gedanken machen. .

    Die mach ich mir auch davon unabhängig, habe mich aber erst mal gegen einen vorschnellen freiwilligen Wechsel entschieden.
    Hedonist

    Sehr schade; hier hätten Sie echt eine neue Geräte-Klasse für Schüler/Studenten und Manager schaffen können. Diese brauchen keine Tastatur, keine Gaming- oder Grafik-Maschine. Alles was diese Gruppe braucht ist ein ordentliches Gerät für OneNote, Surfing, PDF/eBooks, Terminverwaltung, eMails und Apps mit Cloud-Zugang. Dafür aber sehr dünn und sehr leicht und schnell online.

    Da ja häufig das Argument gebracht wird, dass man mit einem iPad nicht "ordentlich" arbeiten könne, hier mal ein wirklich gelungenes Video zum iPad Pro im Uni-Alltag.
    https://www.youtube.com/watch?v=EEyyhLbY2Us
    Da muss ein Surface Go erst mal hinkommen. ;)
    Ich hatte ja mit dem Kauf des Surface Book 2 auch die Hoffnung, zukünftig auf ein zusätzliches Tablet verzichten zu können, aber nach einigen Wochen mit dem Surface Book 2 hat sich diese Hoffnung leider zerschlagen. Primär liegt das an der an vielen Stellen immer noch nicht wirklich "runden" Arbeitsweise von Windows 10 als Tablet-OS. An zweiter Stelle kommt die geringe Akkustandzeit der Tablet-Einheit des Surface Book 2. Daher werde ich mir voraussichtlich im Herbst dann wohl doch wieder ein Tablet in Gestalt des neuen iPad Pro 12.9 zulegen. Ein kleineres Gerät kommt für mich definitiv nicht in Frage. Hatte mal ein iPad Mini und das war mir absolut zu klein. Selbst 10 Zoll sind mir als Bildschirmdiagonale nicht ausreichend, um wirklich effektiv damit arbeiten zu können. Das geht dann natürlich zu Lasten der Mobilität, aber da ich unterwegs selten ein Tablet benötige, setze ich hier lieber auf mein iPhone X.
    Gruß,
    Thorsten
Nach oben