Am Puls von Microsoft

Testphase der HoloLens beim US-Militär beginnt in Kürze

Testphase der HoloLens beim US-Militär beginnt in Kürze

Es wird ernst für Microsofts Großauftrag zur Produktion von angepassten HoloLens-Headsets für das US-Militär: Zum Monatsende hin soll die praktische Erprobung beginnen, danach wird entschieden, ob die erste Charge produziert werden kann oder ob Nacharbeiten erforderlich sind.

Insgesamt ist der Auftrag maximal 22 Milliarden US-Dollar schwer, mit dieser Zahl war in den Schlagzeilen immer wieder effektvoll gespielt worden. In der ersten Phase geht es aber „nur“ um rund 1,3 Milliarden Dollar, die Microsoft erhält – oder eben nicht, wenn die Tests nicht erfolgreich sind.

Zuletzt hatte man immer wieder gehört, dass selbst Microsoft fürchtet, die Leistung des IVAS (Integrated Visual Augmentation System), so der offizielle Name der angepassten Militär-HoloLens, könnte ungenügend sein. Bei schwierigen Lichtverhältnissen soll die AR-Technologie nicht zuverlässig arbeiten und auch die Leistung der integrierten Wärmebildkamera könnte in der Praxis hinter den Erwartungen zurückbleiben. Darüber hinaus befürchtet man, das IVAS könnte im Militäreinsatz zu wenig robust und damit defektanfällig sein.

Die Tests finden vom 23. Mai bis zum 17. Juni statt. Falls es grünes Licht gibt, werden die ersten 5.000 (von insgesamt geplanten 100.000) IVAS-Headsets gefertigt, wofür Microsoft insgesamt 1,3 Milliarden Dollar erhalten würde. Die Lieferung weiterer 7.000 IVAS ist nach aktueller Planung für 2023 vorgesehen.

Bislang hat das Pentagon im Rahmen des Projekts lediglich 40 Millionen Dollar nach Redmond überwiesen. Sollte der Daumen nach unten gehen, wäre das daher wohl neben der negativen Publicity auch ein finanzielles Debakel für Microsoft – wobei sie letzteres deutlich leichter wegstecken könnten.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige