Am Puls von Microsoft

The DevBox #7: Der Überblick für Entwickler

The DevBox #7: Der Überblick für Entwickler

Auch an diesem Samstag gibt es wieder eine neue Ausgabe der DevBox, in der wir kompakt auf die wichtigsten Neuigkeiten aus Microsofts Entwicklerwelt zurückblicken. Die heutige Ausgabe fällt dabei ähnlich umfangreich aus, wobei diesmal Microsoft selbst extrem viele Schwerpunkte setzt.

Microsoft veröffentlicht Visual Studio 2017 15.3.3 
Microsoft hat in der letzten Zeit nicht nur die erste Preview vom kommenden Update 15.4 für Visual Studio 2017 freigegeben, sondern auch mehrere kleine Releases, die viele Fehler der aktuellen Version korrigieren. Mittlerweile kam in der letzten Woche die Version 15.3.3 raus. Weitere Informationen hierzu findet ihr wie immer im entsprechenden Changelog.

Microsoft gibt TypeScript 2.5 frei
Das Unternehmen aus Redmond hat außerdem am gestrigen Freitag die neue Version 2.5 seine JavaScript-Alternative TypeScript veröffentlicht, zu deren größten Neuerungen zwei ergänzende Refactorings gehören. Was sich ansonsten noch geändert hat, erfahrt ihr wie immer im entsprechenden Wiki.

Microsoft gibt Roadmap für EF Core 2.1 bekannt
Nach dem viel diskutierten Release der zweiten Generation von Entity Framework Core hat Microsoft auf GitHub nun erste Details zur neuen Version 2.1 von EF Core veröffentlicht. In der Roadmap befinden sich dabei auch einige Features, die zuvor als kritisch bzw. High Priority bezeichnet wurden und nun nachgereicht werden sollen. Weitere Einzelheiten findet ihr hier.

Microsoft veröffentlicht UWP Community Toolkit 2.0
Ebenfalls neu wurde die neue Generation des UWP Community Toolkits von Microsoft freigegeben. Das Unternehmen macht damit den Weg zum neuen Fluent Design für Interessierte frei, wobei es diesmal noch viele weitere Neuerungen gab. Anbei wurde auch die Sample-App im Windows Store entsprechend aktualisiert. Weitere Informationen gibts im Blogpost und auf GitHub.

Windows Community Toolkit Sample App
Windows Community Toolkit Sample App
Entwickler: ‪Microsoft Corporation‬
Preis: Kostenlos

Microsoft veröffentlicht Preview des neuen WinDbg Debuggers im Windows Store
Von Gabe Aul zunächst auf Twitter angekündigt, hat Microsoft die erste Vorschauversion des neuen WinDbg Debuggers im Windows Store veröffentlicht. Zur Installation ist mindestens das Anniversary Update (bzw. 1607 oder Build 14393.x) erforderlich. Zu den Neuerungen gehören unter anderen das neue Ribbon-Interface sowie die Auswahl zwischen einem Light und Dark Theme, aber daneben hat Microsoft noch weitere Neuerungen verbaut. Den entsprechenden Blogpost gibt es hier, außerdem hat Microsoft auf Channel 9 die Ausgaben #182 und #183 von Defrag Tools ganz dem neuen Debugger gewidmet.

WinDbg Preview
WinDbg Preview
Entwickler: ‪Microsoft Corporation‬
Preis: Kostenlos

Skype integriert neuen Codeeditor für Bewerbungsgespräche in den Messenger
Die Microsoft-Tochter Skype hat für Bewerbungsgespräche im IT-Sektor einen eigenen Codeeditor in den Messenger integriert. Dabei werden aktuell die Sprachen C, C++, C#, JavaScript, Java, Python und Ruby unterstützt, zur Ausführung werden aktuell Google Chrome oder Microsoft Edge benötigt. Weitere Informationen findet ihr bei Heise.

Cloudbreak for Hortonworks Data Platform in Microsoft Azure verfügbar
Hortonworks hat mit Cloudbreak ein neues Werkzeug in den Azure Marketplace gestellt, mit der sich einfach HDP-Cluster in Microsoft Azure anlegen lassen. Dabei wird aktuell die Persistierung von Azure Blob Storage, Data Lake Store und Managed Disks unterstützt. Weitere Informationen veröffentlichten Hortonworks und Microsoft in einem gemeinsamen Blogpost.

Entwickler von Mono und .NET Core entwickeln gemeinsamen Linker
Die beiden Teams hinter den quelloffenen .NET-Implementierungen unter dem Dach von Microsoft, namentlich das Mono-Projekt und .NET Core, haben mit .NET IL Linker ein neues Projekt vorgestellt. Dieser basiert auf dem schon bisher erhältlichen Mono Linker und der Erweiterung Cecil. Weitere Informationen hierzu finden sich auf GitHub.

Entwickler des Transpilers JSweet veröffentlichen Version 2.0
Die Entwickler hinter dem Transpiler JSweet, mit dem sich Java-Code in entsprechenden Code für JavaScript oder TypeScript umwandeln lässt, haben ihr OpenSource-Projekt in Version 2.0 veröffentlicht. Sie bringt neben einer besseren Interoperabilität mit JavaScript und TypeScript auch neue Werkzeuge zum Erstellen von Bridges für Bibliotheken. Weitere Neuerungen stehen im Blogpost.

Über den Autor

Kevin Kozuszek

Kevin Kozuszek

Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden und habe in diesem Ökosystem meine digitale Heimat gefunden. Bei Dr. Windows halte ich euch seit November 2016 über alle Neuigkeiten auf dem Laufenden, die Microsoft bei seinen Open Source-Projekten und der Entwicklerplattform zu berichten hat. Regelmäßige News zu Mozilla und meinem digitalen Alltag sind auch dabei.

Anzeige