Am Puls von Microsoft

Thunderbird: Entwickler kündigen neue Partnerschaft mit Mailfence an

Thunderbird: Entwickler kündigen neue Partnerschaft mit Mailfence an

Nutzer von Mozilla Thunderbird, welche gleichzeitig viel Wert auf einen europäischen Anbieter für ihre Daten legen, bekommen demnächst eine neue Möglichkeit, ihre Daten nativ mit dem Mailclient der MZLA Technologies Corporation, einem Tochterunternehmen der Mozilla Foundation, zu synchronisieren. Wie Ryan Sipes vom Thunderbird-Team gemeinsam mit dem Co-Gründer Patrick de Schutter von Mailfence verkündete, geht das OpenSource-Projekt mit dem in Belgien beheimateten Unternehmen eine umfassende Partnerschaft ein.

Mailfence ist ein europäischer Dienstleister, der von der 1999 gegründeten Contactoffice Group SA betrieben wird und die schon eine entsprechend lange Erfahrung durch die Lizenzierung der entsprechenden Technologie an Unternehmen und Hochschulen vorweisen kann. Ähnlich wie Protonmail aus der Schweiz setzt sich Mailfence für sichere Kommunikation und Datensicherheit der einzelnen Nutzer ein und spendet 15 % seiner beiden teuersten Abo-Tarife an die Electronic Frontier Foundation sowie die European Digital Rights Foundation. Die Partnerschaft mit Thunderbird soll seinen rund 20 Millionen Nutzern nun einige Vorteile bringen.

Nach einem entsprechenden Update im Laufe des Jahres wird es möglich sein, aus Thunderbird heraus einen neuen Account bei Mailfence zu erstellen. Anschließend können die E-Mails, Kalender, Kontakte und Encryption Keys nativ und ohne weitere Addons mit dem Mailclient synchronisiert werden. Wenn ihr nähere Information zu Mailfence erhalten möchtet, verweise ich euch auf die offizielle Seite des Anbieters.

Über den Autor

Kevin Kozuszek

Kevin Kozuszek

Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden und habe in diesem Ökosystem meine digitale Heimat gefunden. Bei Dr. Windows halte ich euch seit November 2016 über alle Neuigkeiten auf dem Laufenden, die Microsoft bei seinen Open Source-Projekten und der Entwicklerplattform zu berichten hat. Regelmäßige News zu Mozilla und meinem digitalen Alltag sind auch dabei.

Anzeige