Tipp: Wie man Picture-in-Picture in Edge Chromium nachrüsten kann

Tipp: Wie man Picture-in-Picture in Edge Chromium nachrüsten kann

Gerade bei den Nutzern, die viele Inhalte von YouTube, Netflix und ähnlichen Diensten konsumieren, wird die Bild-in-Bild-Funktion oder Picture-in-Picture (PiP) immer beliebter. Während man im Browser oder in einem anderen Programm arbeitet, kann man weiterhin ein kleines Videofenster im Vordergrund laufen lassen und bekommt so weiter den Inhalt des aktuellen Videos oder Streams mit. Opera und einige andere Chromium-Browser bieten diese Funktion nativ an, auch Mozilla arbeitet bei Firefox an einer Umsetzung, die auf dem ehemaligen Firefox-Experiment Minvid basiert.

Andere Chromium-Browser wie Brave, Vivaldi oder der kommende Microsoft Edge schauen bisher (weitgehend) in die Röhre, wenn es um eine native Umsetzung des Features geht. Mittlerweile gibt es aber eine Möglichkeit, diese Funktion über eine entsprechende OpenSource-Erweiterung nachzurüsten. Die Picture-in-Picture Extension wird dabei von den Google Chrome Labs als experimentelles Feature auf GitHub entwickelt und steht unter der Apache License 2.0.

Microsoft Edge PiP

Die Bedienung ist eigentlich sehr simple und mit dem Video Popout von Opera vergleichbar. Möchtet ihr ein Video von einer Seite herauslösen (die Erweiterung ist nicht an bestimmte Seiten gebunden, soweit ich es bisher testen konnte), klickt ihr auf das entsprechende Icon in der Adressleiste und das Video wird in ein kleineres Fenster im Vordergrund geladen. Das Fenster selbst kann frei auf dem Desktop platziert und auch vergrößert werden, weitergehende Bedienelemente im Fenster selbst gibt es aber kaum. Die Erweiterung funktioniert neben Chrome auch mit anderen Chromium-Browsern wie Vivaldi, Brave oder Edge. Allerdings müsst ihr bei Edge die Installation von Erweiterungen aus anderen Stores zulassen, damit die Erweiterung aus dem Chrome Web Store geladen werden kann.

Picture-in-Picture Extension (by Google)
Picture-in-Picture Extension (by Google)

Über den Autor
Kevin Kozuszek
  • Kevin Kozuszek auf Twitter
Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden, daneben schlägt mein Herz aber auch für die OpenSource-Welt, wo mein besonderes Interesse der Mozilla Foundation gilt. Wenn ich mich mal nicht mit Technik beschäftige, tauche ich gerne in die japanische Kultur mit all ihren Facetten ab oder widme mich einem meiner zahlreichen anderen Hobbies.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Hi, dafür braucht man doch kein Add-On/Plugin, dass ist bereits im Edge Chromium enthalten. Rechtsklick auf das laufende Video -> Picture in picture bzw. Bild-in-Bild (gilt nicht nur für Youtube).
    Wenn man auch den Mute Button haben möchte:
    edge://flags/#enable-experimental-web-platform-features = enabled
    Quelle: https://techcommunity.microsoft.com/t5/Discussions/PiP-Mode-in-Chromium-Edge-Gets-Mute-button/td-p/479450
    Auf YouTube ja, das ist aber von Google da gesondert implementiert. Die Erweiterung ist nicht an eine bestimmte Seite gebunden und ist genau der Testballon, mit dem das dann irgendwann mal flächendeckend für alle Seiten ausgerollt werden soll.
    Finde ich blöd, ich mache das gerade genau anders herum, weil ich gerade meine beiden iiyama Monitore wegen einem Fehler zurückgegeben habe, arbeite ich momentan nur an einem Monitor hinten großes Video Bild und vorne eine kleine Arbeitsfläche dich ich verschieben kann finde ich zumindest besser, Office oder Notepad++ lässt sich im Vordergrund Frei bewegen.
Nach oben