Treiberaktualisierung über Windows Update: Neues Verfahren tritt am 5. November in Kraft

Treiberaktualisierung über Windows Update: Neues Verfahren tritt am 5. November in Kraft

Seit einem Jahr hat Microsoft intensiv an einer Verbesserung der Treiber-Aktualisierung via Windows Update gearbeitet und dabei einige organisatorische und technische Veränderungen vorgenommen. Nun ist der Prozess abgeschlossen, zum 5. November treten alle getesteten Neuerungen in Kraft – allerdings nur für die Nutzer der Windows 10 Versionen ab 2004 und später.

Die wichtigste Neuerung ist eine klare Trennung zwischen automatischen und manuellen Treiber-Updates. Sobald man eine Webcam, einen Drucker oder was auch immer anschließt, sucht Windows Update nach dem aktuellen Treiber und installiert ihn automatisch.

Für alle Geräte, die dem PC bereits bekannt waren, kann es sowohl automatische als auch manuelle Treiberupdates geben. Die automatischen Updates werden nach wie vor ohne Zutun des Nutzers installiert, manuelle Updates werden zwar ebenfalls via Windows Update angeboten, aber nicht automatisch installiert. Sie tauchen stattdessen als „Optionale Updates“ auf, deren Installation vom Nutzer manuell angestoßen werden muss.

Mit diesen Maßnahmen will Microsoft die optimale Balance zwischen sorgenfreiem Plug&Play und der Kontrolle des Nutzers über Treiberupdates auf seinem System schaffen, heißt es in der zugehörigen Ankündigung.

Für die Leser, die sich für Details interessieren, was Microsoft in den letzten 12 Monaten so alles unternommen hat, um die Qualität von Windows-Treibern zu verbessern, habe ich die Stationen im Schnelldurchlauf zusammengefasst:

Im November 2019 begann der Test der Auslieferung von Treibern als optionale Updates mit den Windows Insidern. Im Januar 2020 gab man den Hardware-Herstellern eine Möglichkeit an die Hand, Treiber als inkompatibel zu markieren und so deren Verteilung via Windows Update zu verhindern. Im März wurde dieses Verfahren in die Praxis umgesetzt, Hardware-Hersteller können seither ihre Treiber auch direkt in Windows Update einsteuern und diese schubweise ausrollen, um auf eventuelle Probleme schneller reagieren zu können.

Ebenfalls seit März liefert Microsoft neue Treiber zuerst an besonders aktiv genutzte Computer aus, um möglichst viele Daten über deren Stabilität zu bekommen. Dabei kommt dieses Teufelszeug mit dem Namen Telemetrie zum Einsatz. Eben diese Telemetriedaten werden seit Mai in einer neuen Art und Weise ausgewertet, wodurch man bei auftretenden Problemen schneller die Zusammenhänge erkennen kann. Für Grafiktreiber gelten dabei seit Mai besonders strenge Regeln, sie werden schon bei den ersten Hinweisen auf Instabilitäten aus dem Verkehr gezogen.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Ist es jetzt nicht auch so das Windows nur noch signierte Treiber akzeptiert? Oder ist das jetzt schon so? ?
    Also wenn ich mir die Chipsatztreiber, Maus und Keyboardtreiber ansehe, dann werden mir nur Standardtreiber angeboten, obwohl es herstellerspezifische Treiber gibt
    "Automatische Treiber-Updates gibt es künftig nur noch, wenn ein Gerät zum allerersten Mal an den PC angeschlossen wird."
    Und selbst das ärgert und stört mich. Typisches Beispiel: Der Logitech Unifying Empfänger.
    Kaum angeschlossen wird prompt eine "LogiLDA.dll" für "Logitech Logitech Download Assistant" installiert. Was soll denn runtergeladen werden? Der Logitechtreiber ist sehr alt.
    Treiber und DLL wieder entfernt und siehe da, der Microsoft eigene HID Treiber funktioniert genauso.
    Ich habe das optionale Treiberangebot einmal auf meinem alten Garagen-Laptop genutzt und mir damit das Gerät völlig zerschossen, es funktionierte fast nichts mehr. Habe dann von Asus das Treiberpaket für das Gerät runtergeladen und das Gerät neu aufgesetzt. Es kam nicht drauf an - war nur der Garagenlaptop. Aber wie soll ich als Laie für mein Produktivgerät einschätzen, ob die dort angebotenen Treiber wirklich neuer besser schöner sind als die bereits installierten?
    Bei mir wird dieses als optionales Update angezeigt "2020-10 Kumulatives Update für Windows 10 Version 20H2 für x64-basierte Systeme (KB4580364)"
    Zählt das zu Treibern?
    Das ist kein Treiber.
    @Martin
    In dem MS Artikel steht das anders als bei dir.
    Automatische Treiberupdates werden immer automatisch installiert. Egal ob das Gerät schon drin war oder neu angeschlossen wird.
    Dann gibt es optionale Treiberupdates über Windowsupdate. Diese wurden umbenannt in manuelle Updates.
    Bisher wurden diese optionalen Treiber bei neuen Geräten installiert. Das ändert sich. Diese bekommen nun die "automatischen" Treiber.
    Microsoft sollte für die Treibergeschichten ein gutes, neues UI bauen:
    Globale Option für Automatik Ein/Aus + Einstellung für jedes Gerät.
    Dann eine Übersicht der verfügbaren Treiber für jedes Gerät + lokale Installationsoption + Treiberbackupoption (offline!)
    Wird aber nie kommen da MS solche Optionen für fortgeschrittene Anwender eher noch ausbaut. 💩
    Vor einigen Wochen als ich mein Lenovo Desktop Pc per Clean Install neu aufsetzte (online Installation mit Microsoft Konto) wurden mir bereits alle Gerätetreiber installiert.Letztes Wochenende erneut Clean installiert und nur meine Nvidia Grafikkarte und der Bluetooth Treiber.Also ist das jetzt neuerdings auch so das keine automatische Geräteerkennung während der Installation erfolgt???
    Liebe Grüße
    Also eigentlich nicht. Eventuell gab es ein Problem mit der Online-Verbindung während der Installation?
    Habe es mehrmals versucht. Es werden nur Nvidia Grafik und Bluetooth installiert.
    Vor einigen Wochen wie gesagt waren nach der Installation keine unbekannten Geräte im Gerätemanager zu sehen.
    Ich habe Treiber auf ein USB zu Verfügung für mein Desktop PC. Wollte wissen ob dieses Installation Verhalten neu ist aufgrund dieser Treiber Änderungen in Windows 10.
    Beste Grüße
Nach oben