Am Puls von Microsoft

Unlöschbare Standard-Suchmaschinen in Chromium-Browsern – auch Microsoft Edge betroffen *Update*

Unlöschbare Standard-Suchmaschinen in Chromium-Browsern - auch Microsoft Edge betroffen *Update*

Wer in den letzten Tagen versucht hat, die in Microsoft Edge hinterlegten Standard-Suchanbieter zu löschen, dem ist aufgefallen, dass dies nicht mehr möglich ist. Dafür ist allerdings nicht Microsoft verantwortlich, diese grundsätzliche Änderung wurde für den Chromium-Unterbau getroffen und betrifft demnach alle darauf basierenden Browser wie eben Microsoft Edge und selbstverständlich auch Google Chrome.

(siehe Update zu Vivaldi am Ende des Beitrags)

Fünf Einträge sind standardmäßig enthalten: Bing, Yahoo, Google, DuckDuckGo und Ecosia. In Microsoft Edge ist Bing als Standard hinterlegt, in Chrome ist es Google.

Standard-Suchmaschinen in Microsoft Edge

Nutzer können nach Belieben weitere Suchanbieter hinzufügen und auch den Standard-Suchanbieter frei wählen. In der Vergangenheit konnten die fünf vorbelegten Einträge allerdings auch gelöscht werden, wenn man ganz sicher war, dass man sie nicht nutzen möchte. Das geht nun seit der Chromium-Version 97 nicht mehr, weil es deshalb aber bereits Kritik von Nutzern gibt, könnte dieser Schritt schon mit der Version 98 wieder rückgängig gemacht werden.

Im Chromium Issue 1263679 (via Neowin) wurde zunächst als Problem dokumentiert, dass sich Standard-Einträge nicht so einfach wieder rekonstruieren lassen, wenn man sie versehentlich löscht, und dass es deswegen schwieriger sein sollte, sie zu entfernen. Man beschloss daher, den Menüeintrag „löschen“ herauszunehmen.

Weil diese Änderung aber bereits für Verärgerung sorgt, will sich der zuständige Entwickler nun eine neue Lösung überlegen. Die einfachste wäre wohl ein Button „Standard wiederherstellen“. In der Zwischenzeit soll zumindest mit der Version 98 von Chromium und aller darauf basierenden Browser die Möglichkeit zum Löschen wieder aktiviert werden.

Update vom 21. Januar 2022: Vivaldi hat mich durch eine Sprecherin darauf hingewiesen, dass in der Einleitung ein Fehler steckt: Es sind nämlich nicht ausnahmslos alle Chromium-Browser betroffen. Vivaldi basiert ebenfalls auf dem Chromium-Unterbau, dort sind die Schalter zum Löschen der Suchmaschinen allerdings weiterhin vorhanden. Das wird auch so bleiben, unabhängig davon, wie im Chromium-Projekt damit verfahren wird. Es gibt zu dem Thema auch einen Artikel auf dem Vivaldi-Blog.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige