Am Puls von Microsoft

Upgrade von Windows 10 auf Windows 11: Inhalte des Startmenüs werden nicht übernommen

Upgrade von Windows 10 auf Windows 11: Inhalte des Startmenüs werden nicht übernommen

Windows 11 erhält ein vollständig neues Startmenü, in das sich Umsteiger einarbeiten müssen. Wer ein Upgrade von Windows 10 auf 11 durchführt, hat auch gleich Gelegenheit zum Üben. Die Inhalte werden nämlich nicht migriert.

Es war mir bei den Insider Builds schon aufgefallen, da habe ich mich aber nicht weiter drum gekümmert. Am gestrigen Abend habe ich mit der (mutmaßlich) finalen ISO-Datei ein reguläres Upgrade von Windows 10 auf Windows 11 durchgeführt und dabei ausgewählt, dass alle Daten und Programme übernommen werden sollen.

Die gute Nachricht: Es hat reibungslos funktioniert, und soweit ich es bislang überblicken kann, funktionieren alle Programme und alles ist noch an seinem Platz.

Mit einer Ausnahme: Nach dem erfolgreichen Upgrade begrüßte mich ein jungfräuliches Startmenü mit den standardmäßigen Icons der vorinstallierten Apps und jenen, die Microsoft für empfehlenswert hält. Sogar das erst vor 14 Tagen gekaufte Clipchamp hat es bereits ins Startmenü von Windows 11 geschafft.

Alle meine Verknüpfungen aus dem Startmenü von Windows 10 waren allerdings weg und ich musste sie wieder neu einrichten. Nicht, dass dies eine besondere Herausforderung gewesen wäre, aber dennoch unschön.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige