Verzögerter Versand, Google-Integration und mehr: Neue Funktionen für Outlook mobil und im Web

Verzögerter Versand, Google-Integration und mehr: Neue Funktionen für Outlook mobil und im Web

In einem ausführlichen Blogpost hat Microsoft viele Neuerungen in Outlook zusammengefasst, die entweder kürzlich eingeführt wurden oder in den Startlöchern stehen. Einige dieser Funktionen haben wir in der Vergangenheit an dieser Stelle schon beleuchtet. Ich fasse die wichtigsten Neuerungen nachfolgend zusammen.

Private und geschäftliche Kalender können nun miteinander verbunden werden. Dabei kann man nicht nur ein privates Microsoft-Konto, sondern auch Gmail mit dem Office 365 Kalender verknüpfen. Private Termine werden im geschäftlichen Kalender als geblockte Zeit angezeigt, Kollegen können aber keine Details sehen, selbst wenn der eigene Kalender freigegeben ist.

Siehe dazu auch: Microsoft 365 verknüpft private und geschäftliche Outlook-Kalender

Der zeitversetzte Versand von E-Mails kommt in die Web-Version von Outlook, der Rollout hat bereits begonnen. Offiziell angekündigt ist das bislang nur für die Office 365 Business-Konten, über eine Einführung in der Consumer-Variante von Outlook.com ist nichts bekannt.

Nicht nur für den Web-Client, sondern auch für die mobilen Outlook-Apps kommt eine Funktion mit dem Namen „Snooze„. Kennt ihr vielleicht von der Taste eure Radioweckers, und genau so funktioniert es auch: Kommt eine E-Mail zum unpassenden Zeitpunkt und ihr wollt sie nicht einfach parken, könnt ihr sie euch nach einer definierten Zeitspanne erneut vorlegen lassen – also im Grunde eine andere Form der Nachverfolgung, wie es sie heute schon gibt und die ich in der Tat intensiv nutze, um wichtige Mails nicht zu vergessen.

Die Integration von Microsoft To Do wird ebenfalls weiter verbessert. Geschäfts- und Privatkunden können ab sofort im Web Client von Outlook Text markieren und daraus direkt eine Aufgabe erstellen. Außerdem lässt sich eine Aufgabe im Kalender ablegen, um sich auf diese Weise einen Zeitbaustein für ihre Erledigung einzuplanen. In den mobilen Apps wird außerdem in Kürze das Kontextmenü einer geöffneten E-Mail um den Eintrag „Aufgabe erstellen“ erweitert.

Besprechungen sollen ebenfalls einfacher und übersichtlicher werden. Die „Meeting Insights“ in Outlook für Android zeigen relevante Informationen zu einer Besprechung wie Kontaktdaten der Teilnehmer und zugehörige Dokumente an, damit man sich ideal vorbereiten kann. Eine Besprechungseinladung blendet im Web-Client nun ebenfalls weiterführende Informationen ein. Interessant ist auch die Neuerung, dass jeder eingeladene Teilnehmer die Besprechung in ein Online-Meeting wandeln kann.

Da immer mehr Meetings online stattfinden, wird in die mobilen Outlook-Apps eine Option in die Einstellungen integriert, mit der man festlegen kann, dass neue Termine automatisch als Online-Meetings angelegt werden.

Der eingangs erwähnte Blogpost enthält weiterführende Informationen zu den hier erwähnten Funktionen und zur Cortana-Integration in Outlook, die in Deutschland allerdings nicht verfügbar ist.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. "Private und geschäftliche Kalender können nun miteinander verbunden werden." - Wow, endlich! Ich hatte mich schon die ganze Zeit gefragt wo das geblieben ist. Noch ist es bei uns nicht aktiv, aber hoffentlich bald :-)
Nach oben