Am Puls von Microsoft

Videobearbeitung: Microsoft kauft Clipchamp

Videobearbeitung: Microsoft kauft Clipchamp

Microsoft war wieder auf Einkaufstour und hat das Unternehmen Clipchamp gekauft. Dahinter steckt ein Dienst zum Erstellen und Bearbeiten von Videos, der komplett im Browser läuft und dabei dennoch lokale Ressourcen nutzt.

Obwohl es sich bei Clipchamp um eine Webanwendung handelt, wird GPU-Beschleunigung unterstützt, um die erstellten Videos zu rendern. Videos können importiert oder über die Kamera und vom Bildschirm aufgezeichnet werden. Außerdem erhalten die Nutzer jede Menge Tools und Galerien an die Hand, um ihre Produktionen aufzuhübschen.

Microsoft möchte Clipchamp nach eigener Aussage dafür nutzen, sowohl geschäftlichen als privaten Nutzern ein einfach zu bedienendes und dennoch starkes Werkzeug zur Erstellung professioneller Videos an die Hand zu geben. Clipchamp wird zur Microsoft 365 Familie stoßen, man darf also optimistisch sein, dass zumindest einige der derzeit kostenpflichtigen Funktionen künftig zum Leistungsumfang von Microsoft 365 gehören werden.

Wer sich Clipchamp einmal anschauen möchte: Alles, was du zum Videos erstellen brauchst | Clipchamp

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige