Am Puls von Microsoft

Virtual- und Augmented Reality Headsets: Interessante Einblicke in die Verkaufszahlen

Virtual- und Augmented Reality Headsets: Interessante Einblicke in die Verkaufszahlen

Im kommenden Monat, wenn das Windows 10 Fall Creators Update veröffentlicht wird, startet auch der Verkauf der neuen Mixed Reality Headsets. Microsoft und auch seine OEM-Partner zeigen sich pflichtgemäß optimistisch, niemand nennt jedoch konkrete Verkaufsziele oder -Erwartungen. Der Zulieferer Spectra7, der alle Hersteller mit Kabeln beliefert, hat vorsorglich schon mal ein Rekord-Quartal angekündigt und außerdem die Prognose von Microsoft übernommen, dass im Jahr 2020 weltweit 80 Millionen Headsets verkauft werden.

Ich habe mich bislang mit einer konkreten Schätzung schwer getan, auch deshalb, weil die Informationen über die Absätze der bereits erhältlichen Lösungen quer über das Netz verstreut sind. Die Marktforscher von IDC haben nun die Daten aller wichtigen Hersteller zusammengetragen und geben uns somit einen interessanten Überblick.

2,1 Millionen Headsets im zweiten Quartal, Sony und Samsung vorne

Im zweiten Quartal 2017 wurden weltweit 2,1 Millionen AR- und VR-Headsets verkauft, was gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung von einem Viertel bedeutet (Google Cardboard und ähnliche Geräte werden hierbei nicht mitgerechnet). Das ist ein durchaus ordentliches Wachstum. 98 Prozent der Absätze entfallen auf den Bereich „Virtual Reality“. Die Augmented Reality Brillen, zu denen auch die HoloLens gehört, machen also nur zwei Prozent des Marktes aus.

43 Prozent der VR-Brillen sind verkabelt, im vorigen Quartal waren es nur 34 Prozent gewesen. Dies wird auf die Verkaufserfolge von PlayStation VR und die dank der Preissenkung gestiegenen Verkaufszahlen der Oculus Rift zurück geführt. Nachfolgend die Top 5 Hersteller mit ihren jeweiligen Stückzahlen:

  1. Samsung Gear VR: 568.000 Stück
  2. PlayStation VR: 519.400 Stück
  3. Oculus Rift: 246.900 Stück
  4. Alcatel VR: 106.400 Stück
  5. HTC Vive: 94.500 Stück

Es wird interessant zu beobachten sein, wie die neuen Mixed Reality Headsets für Windows 10 diesen Markt verändern. Mit den beiden Top-Playern Samsung und Sony, die rund die Hälfte des gesamten Marktes ausmachen, konkurrieren sie nicht direkt, ich rechne also damit, dass es einen Konkurrenzkampf zwischen Oculus Rift, HTC Vive und den neuen Headsets geben wird. Die spannende Frage ist, ob sich der Markt dadurch spürbar belebt und die Stückzahlen insgesamt nach oben gehen, oder ob man sich einfach nur gegenseitig die Kundschaft weg nimmt.

Die vergleichsweise hohen Stückzahlen von PlayStation VR zeigen außerdem, dass in einer entsprechenden Lösung für die Xbox One sicher ebenfalls großes Potenzial liegt. Diesbezüglich hat Microsoft für das Jahr 2018 Neuigkeiten versprochen.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige