Am Puls von Microsoft

Visual Studio 2019 kommt ohne Unterstützung für Windows 10 Mobile

Visual Studio 2019 kommt ohne Unterstützung für Windows 10 Mobile

Irgendwann in den kommenden Monaten wird Microsoft mit Visual Studio 2019 die neueste Version seiner Entwicklungsumgebung auf den Markt bringen, derzeit läuft die Testphase. Mit der neuen Version wird es nicht mehr möglich sein, Universal Apps für Windows 10 Mobile zu erstellen.

Ein entsprechender Hinweis findet sich in den Release Notes der aktuellen Preview-Version (nachzulesen hier)

Wer also in Visual Studio 2019 versuchen wird, eine Universal App für Windows 10 Mobile zu erstellen, wird mit einer Fehlermeldung konfrontiert. Um eine App weiterhin zu pflegen, muss mit Visual Studio 2017 weitergearbeitet werden.

Das ist selbstverständlich keine Überraschung, es wäre eher umgekehrt eine gewesen. Der Support für Windows 10 Mobile läuft im Dezember 2019 endgültig aus und früher oder später wird auch das letzte Windows Smartphone für immer abgeschaltet. Trotzdem ist das eine interessante Information für alle Nutzer, die bis zum Ende durchhalten wollen.

Es tut sich ja generell nicht mehr viel bei den Apps für Windows 10 Mobile, aber einige Entwickler pflegen ihre Apps aus purer Gefälligkeit weiter. Sobald diese auf Visual Studio 2019 umgestiegen sind, werden sie dazu aber keine Möglichkeit mehr haben. Um zwei Versionen in zwei unterschiedlichen Entwicklungsumgebungen zu pflegen, muss dann aber sehr viel Liebe im Spiel sein.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige