Visual Studio 2019: Microsoft veröffentlicht Version 16.3 der Entwicklungsumgebung

Visual Studio 2019: Microsoft veröffentlicht Version 16.3 der Entwicklungsumgebung

Microsoft hat im Rahmen der .NET Conf 2019 mit Version 16.3 das nächste große Update seiner aktuellen Entwicklungsumgebung veröffentlicht. Während das große Highlight sicherlich der Release von .NET Core, ASP.NET Core und Entity Framework Core in der Version 3.0 sowie C# in Version 8.0 darstellt, hat man in Redmond auch sonst zahlreiche Verbesserungen quer durch die IDE vorgenommen. Neben den quelloffenen Versionen wird dabei nun auch das klassische .NET Framework in Version 4.8 vollständig unterstützt.

Sprachlich hat Microsoft zahlreiche Erweiterungen vorgenommen und weitere Werkzeuge aktualisiert. Neben C# 8.0 wurde auch die Schwestersprache F# auf Version 4.7 aktualisiert. Zudem wird TypeScript nun in Version 3.6 ausgeliefert. Auch bei C++ und Python gab es zahlreiche Neuerungen. So wurden etliche Features der kommenden C++ 20 Standard Library implementiert und Python-Entwickler können nun das pytest-Framework verwenden. Xamarin wurde ebenfalls aktualisiert und unterstützt nun Android 10 sowie XCode 11 bzw. iOS 13. Zu guter Letzt wurde bei IntelliCode die Unterstützung für C# ausgebaut und das Base Model für C++ standardmäßig aktiviert.

Die neue Version von Visual Studio 2019 steht ab sofort zum Download bereit. Was sich ansonsten noch getan hat, findet ihr wie immer in den Release Notes.

Über den Autor
Kevin Kozuszek
  • Kevin Kozuszek auf Twitter
Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden, daneben schlägt mein Herz aber auch für die OpenSource-Welt, wo mein besonderes Interesse der Mozilla Foundation gilt. Wenn ich mich mal nicht mit Technik beschäftige, tauche ich gerne in die japanische Kultur mit all ihren Facetten ab oder widme mich einem meiner zahlreichen anderen Hobbies.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. UWP kann derzeit aber noch keine .Net Standard 2.1 Klassenbibliotheken nutzen? Oder braucht man dafür das 1909 SDK? Hierzu habe ich keinerlei Informationen gefunden.
    @L_M_A_O: wurde UWP irgendwo in der Praesentation erwaehnt? Anscheinend ist man mit .Net 5 "wieder dabei".
    Stellt sich die Frage: wenn man das GUI will - XAML Islands verwenden?
    Muss man alles nicht wirklich verstehen. Kann nach dem naechsten Personalwechsel wieder ganz anders aussehen... . Oder man wollte der grossen Ueberraschung am 2.10 nicht vorweggreifen :-)
    Die Präsentation habe ich mir nicht angeguckt. Ich finde das ganze nicht so optimal, da ich bei meinem Xamarin.Forms Projekt hier limitiert bin.
Nach oben