Wartungsupdate für die Windows 10 Versionen 1903 und 1909

Wartungsupdate für die Windows 10 Versionen 1903 und 1909

Im Gleichschritt Marsch heißt es einmal mehr für die Windows 10 Versionen 1903 und 1909: Es gibt ein neues Wartungsupdate für die beiden auf dem selben Code basierenden Versionen: KB4535996 hebt die Betriebssystem-Build auf 18362.693 bzw. 18363.693 und behebt einige Probleme.

Die Entwickler waren fleißig, das Changelog listet insgesamt rund 50 Fehlerbehebungen auf und nennt folgende Fixes als „Highlight“:

  • Die Aktivierung der Spracheingabe konnte in sehr lauten Umgebungen mehrere Minuten dauern.
  • Es gab ein Problem mit der Bildqualität in der Windows Mixed Reality Umgebung.
  • Fehler beim Laden von ActiveX-Inhalten behoben.
  • Die Akkuleistung im Modern Standby wurde verbessert.
  • Der Narrator verweigerte unter bestimmten Umständen nach 30 Minuten den Dienst.
  • Bei manchen Nutzern wurde ein unerwünschtes Tastaturlayout als Standard hinzugefügt.
  • Behebung eines Problems mit der Darstellung des Windows-Suchfelds.
  • Behebung eines Problems bei der Anzeige der Druckereinstellungen.
  • Der Netzwerkdruck war bei einigen Nutzern gestört.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. na mal sehen, hatte gerade unerklärliche Druckerprobleme bei einem Surfacebook, aber leider USB. Enorm, was MS da immer noch alles korrigieren muss.
    Was mich auch extrem wundert: Während die Spracherkennung (Diktat) auf meinem Win mobile nahezu perfekt war (bzw eigentlich noch ist, wenn ich es mal nutze), bekomme ich nicht annähernd diese Qualität auf meinem Notebook oder auf dem Surface Go hin. Obwohl deren Rechenleistung ein vielfaches sein wird. Ständig wird etwas komplett falsch geschrieben, selbst simpelste Groß Kleinschreibung klappt nicht. Auch Training verbessert nichts. Habe schon Profimikros eingesetzt, da ich dachte, das läge daran, aber no go.
    Scheinbar hat Winmobile eine sehr gute Spracherkennungcloud spendiert bekommen, während die PCs wieder bei Null anfangen. Unverständlich so etwas.
    Mir hat der Patchday die Performance wiederbeschafft, die mir der vergangene Patchday genommen hat. Außerdem initiiert der Sound-Treiber beginnend von der Windows-Anmeldung an wieder sofort.
    Meiner bisherigen Erkenntnis zu den vorangegangen Performance-Schwankungen, insbesondere in Bezug auf die Microcodes, liegt es an .NET Framework, daher sehe ich den Patch KB4534132 als den Auslöser des aktuellen Ereignisses, das demzufolge von dem Patch KB4537572 behoben worden ist.
    Sobald Windows 10 Vibranium verfügbar ist, werde ich clean installieren, wenn die Zeit es hergibt und dann hoffe ich auf eine bessere Gesamtleistung der Hardware.
    Der Intel Core i7-6700K ist von all den Maßnahmen in seiner Performance so stark korrumpiert worden, dass er mit 2.500 MHz bei aufwändigem 4K/10-Bit-VP9-Decoding per Shader-Array zur Stotter-Show geworden ist und selbst mit 4.000 MHz nicht unbedingt als perfekt durchgeht, wenn der CPU per GPU kein aktueller Grafikadapter per GPU zur Seite steht, der mittels seiner Video Processing Unit das Decoding in VP9 und HEVC mit 10-Bit beherrscht. Das ist der Stand bis vor dem aktuellen Patchday gewesen.
    Mit dem aktuellen Patchday ist das Ergebnis wieder ansehnlich, auch wenn es durchweg in einem flüssigen Durchlauf stottert. Die CPU neigt nicht krampfhaft zur überhöhten Auslastung und Aussetzer sehe ich keine - bisher.
    https://www.youtube.com/watch?v=8hbqybkkN2w&feature=emb_title

    Update
    Der aktuelle Patchday ist eindeutig: Der Intel Core i7-6700K ist liefert selbst bei nur 2.500 MHz ein insgesamt besseres Resultat ab, wie noch zuvor unter 4.000 MHz und zeigt dabei keine Auslastung, die durchschnittlich über 25% Core-Load geht. Das erinnert an alte Tage. In lediglich ein feines Stottern, das an ein Mikroruckeln erinnert, ist noch vorhanden.
    Trotz der 60 FPS hält das Video das besagte Stottern nicht fest. Vermutlich fehlt es an den zusätzlichen Zwischenbildern (B-Frames, P-Frames, Intra-Frames), die von der Kamera des Sony Xperia XZ Premium nicht erzeigt worden sind.
    Microsoft OneDrive - Access files anywhere. Create docs with free Office Online.
    Microsoft OneDrive - Access files anywhere. Create docs with free Office Online.
    @Michael D
    Da ich das ja auch hatte, mit dem temporärem Profil, werde ich mal nicht installieren.
    Hatte ja die Hoffnung, dass das mal gefixt wird.
    Da gibt es möglicherweise Abhilfe
    Problem mit dem temporären Profil
    Drücke gleichzeitig die Tasten Windows + R, um den Ausführen-Dialog zu öffnen.
    Gebe regedit ein und drücke Enter, um die Registry zu öffnen.
    Navigiere zum Schlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\ProfileList
    Hier findest Du verschiedene Unterschlüssel, darunter auch zwei mit der gleichen Bezeichnung.
    Der eine Unterschlüssel hat die Endung „.bak“, der andere nicht.
    Lösche den Unterschüssel öhne die Endung „.bak“.
    Klicke dann den Unterschlüssel mit BAK-Endung an und drücke F2, um ihn umzubenennen.
    lösche die Endung „.bak“.
    Starte Windows 10 neu.
Nach oben