Warum man sein Microsoft Continuum Dock noch nicht entsorgen sollte

Warum man sein Microsoft Continuum Dock noch nicht entsorgen sollte

Mit dem Lumia 950 und Lumia 950 XL ging im Spätjahr 2015 auch ein neues Zubehör-Teil an den Start: Das Microsoft Display Dock, eine unscheinbare, kleine Box, die im Continuum-Betrieb für den Anschluss von Maus, Tastatur und externem Bildschirm sorgte und das Telefon dabei gleichzeitig auflud. Aus Gründen der Nostalgie hier ein kleines Erinnerungs-Foto:

 

 

Microsoft Display Dock

Nachdem auch ich mir ein Tränchen aus dem Auge gewischt habe, geht’s weiter: Wie kommt man von diesem aufgeräumten Werbe-Foto zu dem Chaos, welches oben in der Artikelgrafik zu sehen ist?

Im Microsoft Display Dock läuft zwar eine eigene Firmware, dennoch steckt so gut wie keine proprietäre Technik drin, Microsoft hat sich bei der Umsetzung von Continuum weitgehend an die Standard-Protokolle gehalten. Das ist der Grund, warum wir das Display Dock auch schon in Verbindung mit Android-Geräten sehen konnten. Sofern diese ebenfalls auf Standard-Treiber setzen, ist das Zusammenspiel kein allzu großes Problem.

Joost van Schaik, Entwickler, Microsoft-Enthusiast, ehemaliger Windows Phone- und aktueller Windows Entwickler-MVP, kramte neulich sein Display Dock wieder hervor und testete eher zum Spaß, ob es sich mit dem Prototypen eines neuen Windows 10 on ARM-Gerätes verträgt. Auf seinem Blog schreibt er: „Nachdem die ersten Versuche erfolgreich waren, habe ich es ein bisschen übertrieben“. Das „Bisschen“ führte zu dem auf dem Foto abgebildeten Chaos, hier nochmals in voller Schönheit:

Alle diese Geräte hängen an einem einzigen Microsoft Display Dock

Die Auflistung aller Geräte, die an diesem einen Display Dock hingen:

  • Ein Dell-Monitor via DisplayPort (HDMI wurde auch erfolgreich getestet)
  • Zwei USB-Hubs
  • ein USB-Dongle
  • Microsoft Basic Mouse V2
  • Microsoft Natural Ergonomic Keyboard 4000 v1
  • Xiaomi MI 5 mit Android
  • Microsoft LifeChat LX-3000 headset
  • Microsoft Xbox One-Controller
  • Microsoft Sculpt Ergonomic Keyboard mit Maus über einen USB-Funk-Dongle

Auch die HoloLens und eine Canon DSLR-Kamera wurden erfolgreich über das Dock via USB verbunden, der nicht näher bezeichnete Prototyp erkannte das Dock außerdem auch als Ladegerät. Lediglich ein USB-Fingerprint-Reader und der Wireless USB Adapter für den Xbox Controller verweigerten im Test die Zusammenarbeit.

Wer also noch so ein Continuum Dock rumliegen hat, sollte es ruhig behalten und nicht voreilig abstoßen, im Zusammenspiel mit mobilen Windows 10-Geräten könnte es in Zukunft durchaus noch gute Dienste leisten, und sei es nur, um das Bild auf einen großen Monitor zu werfen. Man muss ja nicht gleich so übertreiben, wie es Joost (glücklicherweise) getan hat.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Gut zu wissen. Hab erst heute von einem Verwandten sein Dock geschenkt bekommen da er kein Lumia 950XL mehr hat und ich das Alcatel Idol 4 Pro noch nutze. Finde ich cool das man das Dock auch fuer andere Geraete nutzen kann.
    (Ich schreibe gerade mit einem Notebook mit Englischer Tastatur da gibt es keine Umlaute und jedes mal auf Deutsch die Tastatur Umstellen da bin ich zu faul) ;)
    Es gab doch meiner Erinnerung nach schon mal Berichte, dass das Dock das beste Zubehör für das ausschließlich USB-C habende MacBook sei...
    Da mein 950 XL leider sein Display (nicht das Gorillasglas) geschrottet hat, nutze ich es jetzt als "Mediastation" mit dem Dock funktioniert das sehr gut. Neben Filmen über den Store auch noch bissel im Netz surfen ... Klasse Sache ... Leider ist mein MotoX (1.Gen) für diesen Spass noch nicht zu haben, aber wir warten mal was demnächst mit ARM auf den Markt geworfen wird :-)
    Scheint dann eher so ein Redstone 5 Feature zu sein. Habs neulich aus Spaß mal an nem Notebook mit Fall Creators Update und USB-C getestet, da wurde der Dock nicht erkannt oder zumindest hat der Displayport / HDMI Ausgang nicht funktioniert. Bei den USB Ports bin ich mir grade nicht mehr sicher.
    Aber fänd ich sehr gut, wenn das gehen würde :)
    Ralf 71
    Ich suche auf dem Foto das Win Arm Testgerät.....?

    Das ist auf dem Foto auch nicht zu sehen. Im verlinkten Artikel heißt es "The Windows 10 on ARM PC itself is missing from the picture – that’s because it’s a pre-release device and I don’t want pictures of it to roam around the internet."
    Dann sollte es ja auch mit dem Surface Book 2 klappen, oder? Hat ja auch USB-C Anschluss. So nett das große Dock auch ist. Für unterwegs bietet sich das Display Dock doch eher an. Jemand Erfahrung damit?
    Ich habe tatsächlich noch zwei originalverpackte Continuum Docks rumliegen...es wird also Zeit diese endlich mal in Betrieb zu nehmen :-D
    tbd
    Das sind gute Nachrichten, hab ja 2 solche Teile im Einsatz. Dann haben die vielleicht noch eine Zukunft. :-)
    Ich habe ja auch so ein DisplayDock und einige Versuche damit unternommen. So war es möglich, ein DellVenue 8 Pro Tablet mit USB-C daran anzuschließen und einen Monitor zum Laufen zu bekommen. Allerdings sind doch ein paar Einschränkungen zu beachten: Auflösung: 1920x1080 Punkte, nur ein Monitor anschließbar, Stromversorgung maximal 5V mit 3A. Es fehlt auch leider ein LAN-Anschluss, wie es das DisplayCradle für das HP Elite X3 hatte.
    ich treue Seele
    mein 950xl (3) funktioniert noch und ist täglich in Benutzung
    mein Microsoft Continuum Dock hab ich auf Reisen immer mit und zuhause ab und zu auch in Benutzung
    ist für mich wie ein 2 Notebook(5)
    muss nicht immer neue Technik sein wenn die Alte immer aktuell gehalten wird
    Interessant, dass das Teil bei Martin schon unter Nostalgie läuft. Bei mir war es ein paar Wochen mangels PDF-Funktion außer Betrieb, aber sonst läuft's nach wie vor top. Schade, dass MS keinen längeren Atem in Sachen Mobile und Continuum hatte. Aber das wird ihnen selbst auch noch leid tun.
    ich habe 2 Docks und habe mal probiert das Huawei mate 10 pro zu betreiben, alles gut.... läuft. Die Oberfläche erinnert aber dann doch sehr an Win 10, gewollt? versehen? .... Tastatur angeschlossen, Maus ran, fertig der AndroidPC.
    @gitmo: Natürlich ist es gewollt, dass sich der Huawei Desktop im Look&Feel an Windows 10 anlehnt. Man will die Leute mit diesem Konzept ja früher oder später komplett von Windows entwöhnen.
    Auch der Desktop-Modus des Huawei Mate 10 Pro klappt wunderbar damit.

    Und wie ist sonst so das Huawei Mate 10 Pro. Habe vor, es mir zu holen
    Schade das es glaub ich nicht mit den Samsung Phones funktioniert weil die unbedingt das DeX Dock benötigen. Ich finds von der Idee her besser wie es MS gelöst hat. Man kann das Handy gedockt weiterhin bedienen, nicht wie bei Samsung wo es halt dort schön in der Halterung steht aber man es da nicht einfach rausnehmen kann.
    Danke für die Erinnerung an mein Dock!
    Ich habe in Lenovo Miix 720 Tablet und finde es von Anfang an blöd, dass es über die schnelle Typ C-Buchse lädt. Also stand ich vor der Alternative: Laden oder Nutzen.
    Nun ist mein Setup:
    Monitor, Tastatur und Maus sind am Dock angeschlossen und nach Bedarf nehme ich das Tablet oder das 950XL. - Übrigens: Wenn ich das Tablet auf Stromsparmodus habe, dann wird es sogar geladen!
    Ich bin sehr zufrieden - DANKE für den Tipp!
    Hallo,
    sehr interessant.
    Funktioniert dies auch mit einem HP Envy x360?
    Überlege mir so ein Convertible zu zulegen, da mein Surface Pro 3 langsam immer mehr Macken zeigt und das Envy bei dem Preis eine gute Ausstattung (128 SSD und 1 TB HD) bietet.
    Wer ein Surface Book 2 sein eigen nennen darf, der kann sich freuen. Das Sb2 funktioniert mit dem Dock.
    Wer eine Nintendo Switch sein Eigen nennt, kann das Display Dock als Docking Station Ersatz für die Switch nutzen! Überragend!
    Das dock funktioniert prima mit meinem Samsung Galaxy S9 an einem Samsung Fernseher mit einer wireless Microsoft Tastatur mit Touchpad.
    S9 ist sehr beschäftigt, man sollte wohl nicht zu viele Apps // betreiben.
    Ja, das ist der Grund, warum das DeXpad von Samsung einen aktiven Lüfter hat. Sollte dein S9 also mal in diesem Szenario den Hitzetod sterben, gib bei der Garantieanmeldung also auf keinen Fall zu genau an, wie es passiert ist ;).
Nach oben