Wasserdichte Wumme? Bluetooth-Lautsprecher Tribit XBoom im Test

Wasserdichte Wumme? Bluetooth-Lautsprecher Tribit XBoom im Test

Wer regelmäßig hier rein schaut, der weiß: Bluetooth-Lautsprecher gehören zu meinen Lieblings-Gadgets. Wenn sie mir zum Test angeboten werden, dann kann ich selten widerstehen. So auch beim Tribit XBoom, der so etwas wie der große Bruder des XSound Go ist, den ich im Dezember getestet habe.

Der Tribit XBoom verspricht drei Highlights, auf die wir dann auch gleich der Reihe nach eingehen:

  • Besonders kräftiger Bass
  • Wasserdicht bis 1 Meter Tiefe
  • 360 Grad-Sound

Arbeiten wir uns von hinten nach vorne durch: Egal ob von hinten, von vorne oder von der Seite – der Lautsprecher soll durch seinen 360-Grad-Sound immer genau gleich gut klingen. Damit wäre ein wichtiges Problem bei der Beschallung einer Zimmerparty gelöst. In der Tat kann ich bezeugen: Es stimmt. Ok, es stimmt fast. Von hinten hört man dann doch einen kleinen Unterschied, grundsätzlich kann man das Versprechen vom Rundum-Sound aber als eingelöst betrachten.

Pack die Badehose ein

Ich wollte mit dem Tribit XBoom nicht ins Schwimmbad fahren, darum habe ich die Wasserdichtigkeit im heimischen Waschbecken getestet. Wie man sieht, im laufenden Betrieb.

Tribit XBoom unter Wasser

Auf den Klang hat sich das dann doch eher nachteilig ausgewirkt, aber er hat es schadlos überstanden. Bis zu 30 Minuten in einem Meter Tiefe soll der XBoom aushalten. Nach dem Bad habe ich dann beim Abschütteln des Wassers spontan und vor allen Dingen ungeplant getestet, ob es der Lautsprecher auch überlebt, wenn man ihn aus ca. 1,50m Höhe schwungvoll zu Boden pfeffert. Sowohl der Lautsprecher als auch die Fliesen haben es mir nicht übel genommen.

Und es hat (nicht) Boom gemacht

Der Tribit Xboom verfügt über zwei Radiatoren oben und unten, die für besonders kräftige Bässe sorgen sollen. Eine Bass-Boost-Taste an der Rückseite soll diesen Effekt dann nochmals verstärken.

Tribit XBoom

Hier muss ich sagen: Das habe ich ganz klar schon kräftiger erlebt. Besonders kräftige Bässe bezahlt man in aller Regel aber mit einem insgesamt etwas dumpferen Klangbild, und in dem Punkt war ich dann wieder positiv überrascht. Vor allen Dingen im Mittelton-Bereich kann der Xboom punkten. Wer gerne gesangsbetonte Musik hört, wird hier seine Freude haben.

Je nach Musikrichtung neigt der XBoom bei voller Lautstärke zum Übersteuern, das liegt aber noch im erträglichen Rahmen. Der ca. 18 x 6,5 cm große Lautsprecher verfügt über einen 5.200 mAh-Akku, der bis zu 20 Stunden Playback ermöglicht. Habe ich nicht getestet, kommt ja aber auch immer sehr auf die Lautstärke an.

Tribit XBoom

Auf de Rückseite findet man neben bereits erwähnter Bass-Taste auch noch die Buttons für Power und Bluetooth, unter der Abdeckung befindet sich der Ladeanschluss (microUSB und ein 3,5mm-Eingang). Eine Powerbank-Funktion, wie sie bei Bluetooth-Lautsprechern nicht ungewöhnlich ist, findet man hier nicht.

Wie viele andere chinesische Hersteller vertreibt Tribit seine Produkte via Amazon, dort kann man den Tribit XBoom für 69,99 Euro käuflich erwerben. Oder bis zum 15.2. für 55,99 Euro und damit 20 Prozent günstiger, wenn man an der Kasse den Gutschein-Code TRIBIT99 eingibt (ich habe ihn vorsorglich kurz vorher nochmal getestet, ich hoffe es gibt dieses Mal keine Probleme).

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Der XBoom hat keine zwei Basslautsprecher. Das sind Passivradiatoren, Martin ;-) Und vor allem spielt der Lautsprecher recht neutral und eben nicht so bassbetont für seine Bauart, wie es heute die meisten Lautsprecher leider tun. Neutral klingende Lautsprecher zu bekommen, vor allem im Bluetooth Bereich, ist wirklich schwer. Da kenne ich aktuell nur die Tribit MaxSound Plus (56 €) und die Denon Envaya DSB-250 (rund 170 €). Natürlich ist es auch alles eine Frage des Geschmacks, aber vor ein paar Jahren ist mir mal aufgefallen wie unterschiedlich Musik über verfälschte Lautsprecher klingt und das mir Musik teils gar nicht gefallen hat, nur weil ich sie nicht neutral gehört habe. Die Verfälschung hat den Liedern die Intention die die KünstlerInnen hatten und mich um gute Musik beraubt. Aber das gehört schon lange der Vergangenheit an :D
    Edit: Wo kann ich sehen, dass es sich bei Tribit um eine chinesische Firma handelt?
    Kennt sich jemand mit chinesischen Firmennamen aus? Mich würde mal interessieren, was der Firmenname "Shen Zhen Shi Yun Wang Tian Xia Dian Zi Shang Wu You Xian Gong Si" des Anbieters wohl bedeutet.
    Ebenso würde mich interessieren, wie ein Unternehmen mit Geschäftsadresse in China und offenbar ohne eine Adresse in Deutschland eine deutsche Umsatzsteuer-ID-Nummer bekommen kann. Weiß da jemand Genaueres?
    Ebenso würde mich interessieren, wie ein Unternehmen mit Geschäftsadresse in China und offenbar ohne eine Adresse in Deutschland eine deutsche Umsatzsteuer-ID-Nummer bekommen kann.
    Der deutsche Staat freut sich natürlich, wenn ausländische Unternehmen ihrer Steuerpflicht nachkommen wollen, deshalb gibt es auch dazu eine Regelung https://www.hk24.de/produktmarken/beratung-service/recht_und_steuern/steuerrecht/umsatzsteuer_mehrwertsteuer/umsatzsteuer_mehrwertsteuer_international/registrierung-vertretung/finanzaemter-ausland-unternehmen/1167660 Genaueres in den dort zitierten Gesetzen und Verordnungen. Immerhin mal eine löbliche Ausnahme. Ansonsten sind das meist Unternehmen, die die deutsche Steuerpflicht auch in Zusammenarbeit mit Amazon unterlaufen.
    Kennt sich jemand mit chinesischen Firmennamen aus? Mich würde mal interessieren, was der Firmenname "Shen Zhen Shi Yun Wang Tian Xia Dian Zi Shang Wu You Xian Gong Si" des Anbieters wohl bedeutet.

    Der MS Übersetzer "sagt": Shen Zhen Shi Yun Wang Tian Xia Dian Zi Shang Wu you Xian Gong Si
    Einfach genial! ?
    Der deutsche Staat freut sich natürlich, wenn ausländische Unternehmen ihrer Steuerpflicht nachkommen wollen, deshalb gibt es auch dazu eine Regelung

    Danke für die überaus interessanten Informationen! Auf den Seiten, auf denen man online eine Umsatzsteuer-ID-Nr. beantragen kann, sah es für mich so aus, als müsste ein Unternehmen für eine DE-Nummer auch seinen Sitz in DE haben.
    Die Envaya sind neutral?
    Hatte mal die Vorgänger hier, gruselig. Wie 90% der Produkte am Markt.
    Tribit ist ein US-Unternehmen. Wie kommt ihr auf China?
    Dass die in China fertigen lassen, heißt ja nix.
    Ich habe nicht gesagt das alle Envaya neutral sind. Ich habe lediglich von der Envaya DSB-250 geschrieben. Sie ist in ihrer Klasse absolut unerreicht und das schon seit über einem Jahr. Schaue dir am besten mal den Youtube Kanal Clavinetjunkie an. Dieser Mensch hat unglaubliches KnowHow was Lautsprecher und allgemein neutralen Klang angeht.
    Ich kenne die ersten Envaya und die kleine war für ihr Erscheinungszeitpunkt tatsächlich recht gut. Und von den neuen Envaya ist nur die DSB-250 außergewöhnlich gut. Die DSB-50 und DSB-150 sind sehr schlecht und ihr Geld nicht wert. Da würde ich sofort zur Tribit XSound Plus raten.
    Ich wollte schon sagen. Mir war Tribit auch nur als US Unternehmen bekannt.
    Und es handelt sich definitiv nicht um private labeling. Es ist eine Eigentwicklung.
    IntreppIT
    Der XBoom hat keine zwei Basslautsprecher. Das sind Passivradiatoren, Martin

    Danke :daumen+
    Was die Herlkunft von Tribit angeht, so hatte ich nur mit China Kontakt, dort sitzt auch deren Marketing-Agentur. Daher bin ich einfach mal fest davon ausgegangen, dass es sich dabei um den Hauptsitz handelt. Ich konnte auf der Webseite auch keine gegenteiligen Infos finden.
    Jmk
    Tribit ist ein US-Unternehmen. Wie kommt ihr auf China?
    Dass die in China fertigen lassen, heißt ja nix.
    Amazon beweist etwas anderes https://www.amazon.de/sp?_encoding=UTF8&asin=&isAmazonFulfilled=1&isCBA=&marketplaceID=A1PA6795UKMFR9&orderID=&seller=A1ADR137RZ41YP&tab=&vasStoreID=
    und dank der in Amerika üblichen Nicht-Nennung von Adressen, wird auch keiner etwas anderes beweisen können. Auf deren eigenen Seite steht auch nur das übliche Marketing-Blabla, wenn auch nicht im typischen Englisch von minderwertigeren China-Herstellern. https://www.tribitaudio.com/about/innovation
    Für mich sieht das eher nach amerikanische Marke nach China verkauft o.ä. aus. Letztendlich kauft man bei einem chinesischen Unternehmen. Trotz deutscher Umsatzsteuer-ID mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen.
    Über Lautsprecher jeglicher Art - so auch Bluetooth Lautsprecher läßt sich immer vortrefflich streiten. Weiter oben wurde clavinetjunkie genannt, der hingebungsvoll Bluetooth Lautsprecher testet. Auch sein Geschmack ist natürlich subjektiv, logisch. Auf der Suche nach einem Lautsprecher für mich, bin ich aber auf sein geniales Tool gestoßen, mit dem man sich selbst ein Bild machen kann. Hierzu geht man auf seine Seite http://switcher.oluvsgadgets.net/ ,sucht sich 2 Lautsprecher aus und setzt sich seine Kopfhörer auf und kann sich dann ein wunderbares Bild des Klancharakters machen. Wer auch auf der Suche ist, dem sei dieses Tool wärmstens ans Herz gelegt. GENIAL.
    Der genannte Lautsprecher ist übrigens auch dabei.
    Um es nun auch eindeutig zu klären: Tribit sitzt in China, in USA und Deutschland hat man regionale Niederlassungen. Hat mir mein Kontakt so bestätigt. Außerdem ist ihm aufgefallen, dass in den Kommentaren die neuen MaxSound Plus erwähnt wurden. Davon wird man dann hier wohl bald lesen :).
    Tribit sitzt in China, in USA und Deutschland hat man regionale Niederlassungen.
    Dann wäre es sicher nicht schlecht, wenn man diese Niederlassungen den Kunden auch als Händler zur Verfügung stellen würde. Außer Amazon Marketplace mit TribitDirectEU und einem weiteren Händler aus Hongkong scheint es jedenfalls keinen weiteren Online-Händler in Deutschland zu geben.
    Das ist halt immer auch mit organisatorischem Aufwand und Kosten verbunden, Amazon Marketplace kann man auch von China aus administrieren.
    Bei Anker war das ja ähnlich, die haben auch zuerst nur auf Amazon verkauft. Nachdem sie in Deutschland etabliert waren, haben sie in den Einzelhandel expandiert.
    Nach meinem Wissen sitzen die Hauptentwickler in den US und Vertrieb etc läuft über China. Anders wäre der Preis kaum realisierbar.
    Was Oluv auf YouTube angeht ist seine Klangpräferenz vor allem Neutralität. Das passt natürlich perfekt zu mir, denn das präferiere ich auch. Nur was Inears geht, ist relativ objektives reviewn fast unmöglich, dafür sind unsere Inohrern viel zu unterschiedlich und das lässt sich mit normalen Kopfhörer nicht vergleichen.
    Tribit sitzt in China, in USA und Deutschland hat man regionale Niederlassungen.

    'Ne Jeschäfts- bzw. Kundendienstadresse wie
    Qian Hai Shen Gang He Zuo Qu
    Qian Wan Yi Lu Yi Hao A Dong 201 Shi
    Shen Zhen
    Guang Dong
    518000
    CN
    is aber für'n Durchschnittskonsumenten nich so leicht als rejionale Niederlassung zu erkennen, wa ;-)
Nach oben