Watchbox: RTL schickt die Universal App in Rente

Watchbox: RTL schickt die Universal App in Rente

Neben verschiedenen Anbietern wie Netflix oder Crunchyroll gehört auch Watchbox von RTL zu den Streamingdiensten, die Windows 10 bisher mit einer offiziellen Universal App unterstützt haben. Nachdem es zuletzt noch ein Update auf die aktuelle Version 2.0.13 gab, kämpften die Nutzer der App neben verschiedenen Hängern zuletzt auch mit einem hartnäckigen Netzwerkfehler, der keine Verbindung zu den Servern erlaubte und die App quasi zum unfreiwilligen Absturz brachte.

Wie Watchbox mir nun via Twitter mitteilte, haben die Verantwortlichen entschieden, die offizielle App wegen anhaltender technischer Probleme für Windows 10 und die Xbox One einzustellen. Betroffene Nutzer können die App nun also ohne Umschweife deinstallieren und müssen fortan auf die Website ausweichen. Watchbox gehört sicherlich nicht zu den populärsten oder attraktivsten Streamingdiensten, aber gleichzeitig ist es immerhin eine der besten legalen Quellen für alle, die gerne Animeserien schauen. Insofern ist das durchaus schade.

Über den Autor
Kevin Kozuszek
  • Kevin Kozuszek auf Twitter
Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden, daneben schlägt mein Herz aber auch für die OpenSource-Welt, wo mein besonderes Interesse der Mozilla Foundation gilt. Wenn ich mich mal nicht mit Technik beschäftige, tauche ich gerne in die japanische Kultur mit all ihren Facetten ab oder widme mich einem meiner zahlreichen anderen Hobbies.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Die Navigation in der App war eh grausam und ich habe gerade zu meiner Überraschung festgestellt, dass der Webplayer auf Windowsphone gut funktioniert.
    RTL ist doch sowieso das Letzte! Jetzt noch weg mit Crunchyroll, Netflix und sonstigen Plattformen von GerDubs für den Legastheniker und es regnet endlich wieder Fansubs.
    Mal als kleiner Hintergrund:
    Ich hatte das gestern Abend bemerkt, wie ich auf Netflix und anderen Plattformen mal nach möglichen Animetiteln für die kommenden Feiertage gesucht hatte. Der Netzwerkfehler (sofern es einer ist, ich glaube eher, die haben da die Verbindung bewusst gekappt) lässt sich bis auf den 29. November mindestens zurückverfolgen. Ich hatte dann, bevor ich die Anfrage rausgeschickt hatte, mal recherchiert. Im September hatte ich Tweets gefunden, wonach technische Probleme mit Windows 10 und Xbox an die Entwickler weitergeleitet wurden und da dann demnächst ein Update folgen sollte. Im Oktober habe ich auf Facebook eine Antwort an einen Nutzer gefunden, wonach er über die App diverse Videos nicht abspielen konnte und Watchbox das mit technischen Limitierungen der Plattformen begründet hat. Das sollte zu dem Zeitpunkt für die App dann aber noch freigeschaltet werden. Jetzt im November war auf Twitter von Windows und der Xbox in der Angabe zu Alternativen gar keine Rede mehr. Deswegen habe ich dann die Anfrage rausgeschickt, damit sie mal Farbe bekennen müssen.
    Kurzum: Ich habe irgendwo das Gefühl, dass die Universal App einerseits das ungeliebte Stiefkind der Entwickler war und die auch irgendwo keine Lust mehr hatten, die Fehler zu fixen (es gab ja noch andere Probleme), andererseits hatten sie auch nicht den Mumm in den Knochen, das klar zu benennen, und gehofft, da wächst mit der Zeit Gras drüber. Hätte da keiner eine Anfrage verschickt, ich weiss nicht, ob sie da jemals was zu gesagt hätten.
    @KnSN
    Tja, so ist das halt. Es gibt die deutsche Anime- und Japan-Community und es gibt die dummen Leute, die uns mit ihren illegalen Fansubs- und -dubs und der Verbreitung über Torrents und entsprechenden Plattformen damals einen Bärendienst erwiesen haben und der Szene damit letztlich mehr geschadet haben als alles andere. Man sollte froh sein, dass sich das Thema Anime durch Anbieter wie Crunchyroll, AoD, Wakanim oder Netflix wieder ordentlich stabilisieren konnte und wir heute auf ganz legalem Weg so viele Anime wie nie zuvor sehen können. Insofern bin ich ganz froh, dass die klar denkenden Leute sich auch klar von denen, die das torpedieren, abgrenzen.
    @Kevin
    Ich bin einst selbst in der Fansub-Szene unterwegs gewesen (Translator und Editor). Ich selbst freunde mich mit GerDubs nicht an - es sollen JapDubs/GerSubs sein, vorrangig als SoftSub.
    An dieses Bestreben zur besseren Kommerzialisierung von Animes im deutschen Sprachraum haben ehemalige deutsche Fansubser migewirkt; Vorreiter ist die Anime Copyright Allianz, über diese sich die Verleger und Fansubber austauschten. Einer dieser Fansubber ist der Leader "Sanctus|Light" der ehemaligen Gruppe Holy-Subs gewesen, mit ihm ich mich einige Male freundschaftlich unterhielt. Zur damaligen Zeit wollte ich seinen Absprung nicht akzeptieren und ich stellte der ACA keine große Erfolgschance in Aussicht. Heute weiß es jeder besser: Die deutsche Fansub-Szene ist tot.
    SKY Go funktioniert auch nicht mehr. Dafür kann man über sky.de eine eigene Anwendung als exe.Datei herunterladen. Die App im MicrosoftStore zeigt an, dass keine Internetverbindung besteht. Vermutlich hat Sky hier auch die Server ausgesteckt.
    Die neue ,,App" saugt übrigens Akku ohne Ende.
    @KnSN
    Ich sage auch nicht, dass sich grundsätzlich jeder Fansubber- und -dubber an den Aktivitäten über Torrents u.ä. damals beteiligt hat. Trotzdem ist es ja nunmal Fakt, dass zwischen dem langsamen Sterben der Anime auf RTL II und den ersten zarten Gehversuchen über diverse Online-Portale wie MyVideo oder Anime on Demand einige Jahre lang so etwas passiert ist. Ich bin selber ein altes Eisen und schaue Anime nun schon fast 26 Jahre, damals war Animax, wie er noch ein Sender war, die so ziemlich einzige Konstante. Die Arbeit der Anime Copyright Alliance war damals richtig und wichtig und einer der Gründe (in meinen Augen), warum das Tuch zwischen der eigentlichen Community und der verantwortlichen Industrie nicht völlig zerschnitten wurde. Es hätte damals (um 2011/12 rum) auch grundlegend anders ausgehen können und die ACA war auch zigmal sinnvoller als die dutzenden Faninitiativen, die sich damals auf Facebook und in einschlägigen Foren versammelt hatten und wo ich vor lauter Kopfschütteln fast ein Schleudertrauma bekommen habe.
    Ich habe nichts gegen Subs und Dubs, solange sie auf legaler Basis ablaufen (/nachweislich toleriert werden, das passt eher). Das ist ja ein ähnliches Phänomen wie bei den AMVs. Was die Community angeht, betrifft das aber nicht nur die Subber. Seitdem wir gerade 2017 ein wahres Forensterben hatten, habe ich auch abseits diverser Blogs, YouTube und Portalen wie MAL, wo ich ab und an mal reinschaue, auch ein bisschen den Anschluss zur Community verloren. Auch eines meiner Ziele für 2019, dass das endlich wieder besser wird.
    Nun ja, da man die Filme und Serien auch via Browser anschauen kann, schmerzt der Wegfall der App nicht wirklich. Vor allem da die Bedienung der App relativ schlecht war.
Nach oben