WebView2: Neue Basis zum Rendern von Webinhalten steht nun auch für .NET zur Verfügung

WebView2: Neue Basis zum Rendern von Webinhalten steht nun auch für .NET zur Verfügung

Microsoft arbeitet bereits seit einiger Zeit an WebView2, was als neue technische Basis zum Rendern von Webinhalten in Windows-Anwendungen dienen soll und auf dem neuen Microsoft Edge auf Chromium-Basis aufbaut. Sie löst die bisherige Umsetzung auf Basis von EdgeHTML ab und steht seit Oktober bereits für Win32-Anwendungen auf Basis von C und C++ zur Verfügung. In einem neuen Blogpost kündigt Microsoft nun auch die Verfügbarkeit für bestehende .NET-Anwendungen an, die bis Jahresende versprochen wurde.

Neben .NET 5 und .NET Core umfasst die Verfügbarkeit auch das klassische .NET Framework, wenn die Anwendungen mit WinForms oder WPF entwickelt wurden. Zudem ist eine Fixed Distribution-Version verfügbar, die nicht automatisch aktualisiert wird und für Anwendungen mit strikten Kompatibilitätsanforderungen ausgelegt ist. Was jetzt noch fehlt, ist die Umsetzung von WebView2 für WinUI 3.0, die mit dem finalen Release der Bibliothek folgen soll. Das Ganze wird dann irgendwann Anfang 2021 über die Bühne gehen.

Quelle: Thurrott.com via: Windows Blog

Über den Autor
Kevin Kozuszek
  • Kevin Kozuszek auf Twitter
Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden, daneben schlägt mein Herz aber auch für die OpenSource-Welt, wo mein besonderes Interesse der Mozilla Foundation gilt. Wenn ich mich mal nicht mit Technik beschäftige, tauche ich gerne in die japanische Kultur mit all ihren Facetten ab oder widme mich einem meiner zahlreichen anderen Hobbies.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Leider fehlen gegenüber cefsharp noch viele Features,, zudem muss man erstmal eine runtime installieren, bei cefsharp ist es alles schon im Bauch, auch wenn webview2 am Ende viel viel leichter anzusteuern ist. Aber solange die runtime nicht automatisch mit installiert wird, ist es unbrauchbar.
    cefSharp schön und gut, meine Anwendung explodiert damit auf ihr 10faches Volumen mit der 110MB dll die mitgeschleppt werden muss und somit dann auch "seine eigene runtime" mitbringt. Das nuget von webView2 ist ein paar KB groß und es gibt einen Bootstrapper der, via Installer verteilt, die Installation einmalig übernimmt und wenn man die immergrüne Version wählt geht es ab da an per Winupdate wie von Zauberhand selbst. Ich finde es eine sehr gut innovative Idee und nehme an dass irgendwann später, wenn man der Idee eine Chance gegeben, hat die runtime mit dem dann StandardBrowser Edge Chromium mitgeliefert bekommt, so wie es jetzt schon bei der Canary oder Dev Version der Fall ist. Deswegen habe ich das auch gleich in meiner Anwendung so mit eingebaut und hoffe das es weiter entwickelt und fortgeführt wird.
    Das mit der runtime musste ich auch erst lernen, nachdem die der erste Test auf meinem privaten Surface sofort geklappt hat (weil Dev von Edge installiert) und auf meinem geschäftlichen PC, erstmal ohne die runtime, ein leeres Control zu sehen war :-)
    Wenn viele es einsetzen denke ich wird es noch viele schöne Neuerungen bringen, wenn man von vornherein schon nicht will wird man für ewig sein eigenes Süppchen kochen müssen, was allerdings eine Vielfalt erhalten würde.
    und ganz erhlich, noch schöner kann man es wohl kaum beschrieben bekommen:
    https://docs.microsoft.com/de-de/microsoft-edge/webview2/
    Die Doku ist wirklich gut. Wir haben das "Preview" ignoriert und setzen den in unserer Win32-Anwendung schon seit Spätsommer ein. Die PDF-Anzeige ist leider nicht wirklich dokumentiert und Microsoft-Leute empfehlen sogar dass man doch pdf.js nehmen soll wenn man es mit den PDFs wirklich Ernst meint. Da ist noch Luft nach oben.
    Mit PDF hab ich nicht weiter getestet bisher,
    die Funktionen die ich da nutzen will sind anzeigen
    und evtl drucken, wenn das PDF es erlaubt kann
    man sogar drin editieren und Annotationen setzen
    etc., das ist alles viel mehr als ich benötige.
    So spart man sich sogar pdfSharp etc.
    Hoffentlich verschwindet es nicht wieder
    im Nirvana wie so viele andere gute Ideen zuvor
    auch schon nur weil es nicht direkt angenommen wurde!
Nach oben