Am Puls von Microsoft

Windows 10 21H2: Ein erster Ausblick auf die möglichen Neuerungen

Windows 10 21H2: Ein erster Ausblick auf die möglichen Neuerungen

Während sich Windows 11 in der finalen Entwicklungsphase befindet und irgendwann im Herbst mit den ersten Geräten auf den Markt kommt, steht auch für die Nutzer von Windows 10, die nicht upgraden können, mit Version 21H2 ein neues Funktionsupdate an. Wie bei den beiden Vorgängern handelt es sich auch hier wieder um ein Enablement Package, die Basis bleibt auf Version 2004 (Vibranium) stehen und wir bekommen nur einen kleinen Sprung auf die Buildnummer 19044.x, die kleinere Verbesserungen bringen wird.

Die Kollegen von Windows Latest haben nun einen ersten Überblick veröffentlicht, welche Neuerungen das kleine Funktionsupdate für Windows 10 im Herbst bringen dürfte. Die Funktionen wurden entweder von Microsoft bereits genannt oder wurden über offizielle Einträge auf GitHub oder Microsoft Docs bestätigt. Bisher sind folgende Neuerungen öffentlich geworden:

  • Microsoft wird Verbesserungen an Funktionen zum hybriden Arbeiten wie Universal Print und bessere Management-Funktionen wie Windows Autopilot liefern. Diese Neuerungen wurden bereits bei der Vorstellung von Windows 11 in einem entsprechenden Blogpost bestätigt.
  • TPM attestation wird mit Intel TPM Tiger Lake ab Windows 10 Version 21H2 oder höher unterstützt.
  • Für Unternehmenskunden nimmt Microsoft Verbesserungen bei Management von Features on Demand vor, wenn WSUS oder Configuration Manager benutzt werden. Details dazu wurden auf GitHub veröffentlicht.
  • Externe Kameras, die mit Windows Hello kompatibel sind, können ab Version 21H2 auch dann für die Gesichtserkennung genutzt werden, wenn der Laptop bzw. das Gerät angedockt oder geschlossen ist.

Es sind keine großen Neuerungen, die Microsoft da bisher bestätigt hat, allerdings sind diese auch nicht wirklich notwendig. Ich hatte ja vor kurzem schon mal in einem zusätzlichen Beitrag deutlich gemacht, dass Windows 10 ebenfalls über die diversen anderen Updatekanäle verfügt und zahlreiche Neuerungen wie der Paketmanager WinGet, der neue Microsoft Store und andere Funktionen wie die verbesserten Inbox-Apps auch das noch aktuelle Betriebssystem sicherlich erreichen werden oder dürften.

Über den Autor

Kevin Kozuszek

Kevin Kozuszek

Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden, daneben schlägt mein Herz aber auch für die OpenSource-Welt, wo mein besonderes Interesse der Mozilla Foundation gilt. Wenn ich mich mal nicht mit Technik beschäftige, tauche ich gerne in die japanische Kultur mit all ihren Facetten ab oder widme mich einem meiner zahlreichen anderen Hobbies.

Anzeige