Windows 10 bekommt AI Plattform und einen universellen Installer

Windows 10 bekommt AI Plattform und einen universellen Installer

Microsoft investiert derzeit massiv in das Thema „Künstliche Intelligenz“, schon lange erzählen die Remonder, dass sich AI durch alle Produkte ziehen wird. Das gilt ab sofort auch für Windows 10, wie heute im Rahmen des Windows Developer Day bekannt gegeben wurde. Die „Windows AI Platform“ – so der offizielle und schlichte Name – startet mit dem in Kürze erscheinenden Redstone 4 Update und ermöglicht es den Entwicklern, auf künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen basierende Funktionen in ihre Anwendungen zu integrieren. Die neue „Windows ML API“ kann ab Visual Studio 15.7 genutzt werden, welches aktuell als Preview zur Verfügung steht, dabei können Funktionen aus der Cloud mit lokalen Ressourcen kombiniert werden. Die Windows AI Platform wird auch auf der Xbox One zur Verfügung stehen.

Windows AI Platform - künstliche Intelligenz fest eingebaut

MSIX – das universelle Installer-Format

Egal ob UWP oder klassische Win32-Software – alle Windows-Anwendungen setzen künftig mit MSIX auf ein einheitliches Installer-Format. Damit schlägt Microsoft die Brücke zwischen .appx und den etablierten Formaten .msi und .exe von Win32. Ein Vorteil dieses neuen Formats ist unter anderem die Kompatibilität mit Timeline. Das MSIX-Format wird außerdem unter OpenSource gestellt. Damit zieht Windows mit MacOS gleich, wo es mit .dmg bereits ein einheitliches Format gibt.

Ein Installert für alle Formate: MSIX

WebView für alle

Eine weitere Neuerung, die im Rahmen des Windows Developer Day angekündigt wurde: Alle Windows-Anwendungen, ganz gleich ob UWP oder Win32, können ab dem RS4-Update auf die Edge Web View zugreifen. Somit kann die alte IE-Rendering-Engine Trident ausgebaut und durch die moderne EdgeHTML-Engine ersetzt werden. Die Entwickler müssen es nur noch tun…

Der Windows Developer Day ist aktuell noch im Gange, möglicherweise folgen also noch weitere News.
(Dieser Beitrag wurde von Kevin und mir gemeinsam erstellt)

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. MSIX ist schon Mal nicht schlecht. Habe hier vor ein paar Tagen noch geschrieben das es in Unternehmen schwer ist uwp Anwendungen ohne Store zu installieren...
    Ich weiß nicht, ob das automatisch auch bedeutet, dass man UWPs auch abseits des Store verteilen kann. Andererseits dürfte das schwierig zu vermeiden sein. Es sei denn, MSIX wäre Store-Exklusiv. Dazu wurde nichts gesagt.
    MSIX scheint nur Windows 10 zu unterstützen (kam grad im Live-Stream: https://developer.microsoft.com/en-us/windows/projects/campaigns/windows-developer-day)
    Huch? Eine Ankündigung kurz vor Erscheinen ... da ist doch was faul. Das ist doch keine Meldung von MS!!
    Das nur Windows 10 unterstützt wird ist ja auch irgendwie logisch und ich finde auch OK.
    @Martin, man kann ja jetzt schon die Appx Pakete, sofern der Entwickler sie freigibt per PowerShell installieren.
    Durch die MSIX Installation erwarte ich jetzt eigentlich das ich dann mit den mir zur Verfügung stehenden Software-Verteilungssystemen diese MSIX Pakete auf PCs vorinstallieren kann und somit allen angemeldeten Benutzern und natürlich auch neuen Benutzern sofort zur Verfügung stehen.
    Den großen Vorteil sehe ich auch darin das jetzt jemand eine UWP programmieren kann und das MSIX Paket zB. über seine Homepage zum Download anbieten kann. So können auch Personen ohne Zugang zum Store und ohne Microsoft Account in den Genuss dieser UWP kommen... :-)
    Ich bin jedenfalls schon sehr oft gefragt worden ob ich meine Apps nicht auch außerhalb des Stores anbieten würde.
    @xaragon @martin Wenn ich mich nicht irre, war in der Q&A Session genau die Frage ob man msix auch ohne Store installieren kann und die wurde von Kevin Gallo bejaht.
    Warum sollte man auch etwas anderes als Windows 10 unterstützen, wenn man im Jahr 2018 etwas ankündigt, was für die Zukunft gedacht ist. Windows 8.x ist schon jetzt eher unwichtig, Windows 7 in zwei Jahren am Ende. Soll man dafür jetzt noch neue Sachen bauen?
    Man kann über Microsoft ja (verdientermaßen) unken, wie man will, aber zumindest räumen sie in einigen Bereichen zumindest den Bodensatz etwas auf. Ein einheitliches Installationsformat, wie es macOS mit .dmg schon lange hat, war bei Windows 10 einfach überfällig, um zumindest halbwegs die Brücke zwischen Win32 und UWP zu schlagen. Ansonsten muss man schauen, was das jetzt insgesamt bringt. Das Wenige, was gezeigt wurde, war für mich zum Großteil eigentlich eher Pflicht als Kür, um Windows weiter zu modernisieren, wenn ich ehrlich bin.
    PS: Zur GitHub-Page von .msix gehts hier entlang.
    aaaabcv
    @xaragon @martin Wenn ich mich nicht irre, war in der Q&A Session genau die Frage ob man msix auch ohne Store installieren kann und die wurde von Kevin Gallo bejaht.

    siehe hier https://twitter.com/andrewclinick/status/971444939149078529
    Ich kenne nur "AI" als Film, und Microsoft kam da nicht drin vor ;)
    PS jeder andere, nur die nicht und schon gar nicht mit Nadella oder wie der Typ heisst.
    Also gibt es demnächst als Download:
    - Exe x86
    - MSIX x86
    - Exe x64
    - MSIX x64
    UWP hat ein schweres Leben, weil Entwickler nur EINE Windows Version finanziell warten können und wollen. Bei über 40% Windows 7 Installationen wird es noch lange dauern bis sich UWP oder MSIX durchsetzen. Ich bin mir nicht sicher, ob diese mega Fragmentierung bei Windows sinnvoll ist. Hätte es nicht gereicht, wenn es Store only ist? Also haben wir demnächst den Normalfall, dass Apps durch den Store aktualisiert werden können, aber MSIX UWP Apps nicht?
    .dmg ist doch einfach ein Image, aber kein Installer.
    @WebView
    Nur 3 Jahre um die Edge-Engine mit Win32 benutzen zu können? Besser spät als nie.
    Edit:
    Frage: Kann MSIX Win32 Programme "richtig" installieren, oder nur als geschützte Container (also wie Win32 Programme im Store, was mit gewissen Einschränkungen verbunden ist) ?
    Also haben wir demnächst den Normalfall, dass Apps durch den Store aktualisiert werden können, aber MSIX UWP Apps nicht?

    ist ja nichts neues...wenn du ne App "sideloadest" aktualisiert sich diese ja auch nicht über den Store. Soll sie ja auch nicht. Von daher ändert sich hier nix, wenn du ne UWP über MSIX installierst hast du nen Sideload gemacht. Über den Store wird wohl kein Unterschied festellbar sein bei der Installation ^^
    Ich persönlich finds ja eher schade, dass MS Win32 noch alle neuen Features gibt (wie WebView). Schön natürlich, weil alle UWP hassen aber auch weniger Gründe UWP zu nutzen. Mir wärs ja lieber MS baut UWP endlich so aus, wie Entwickler es halt brauchen und gibt ihr dann langsam das neue Zeugs. Aber egal, wenns nach MS geht sitzen wir in 20 Jahren ja noch auf dem gleiche Win32 von vor 20 Jahren :D
    @Stahlreck
    Selbst wenn die UWP jetzt alle Funktionen unterstützen würde, würde eine Portierung bzw. Neuentwicklung sich wegen den Kosten wohl nie lohnen. Win32 ist ja nicht schlecht, sondern etabliert, gut Dokumentiert und es gibt massiv Drittanbieter-Bibliotheken.
    Ich finde die Idee mit MSIX sehr gut, so kann man nun auch seriös seine APPX Programme selber verteilen :) Muss ich demnächst mal ausprobieren, weil mich vor allem Dingen die Optionen interessieren die man bei der Installation setzen kann (Konsolenargumente werden ja nun mit RS4 unterstützt).
    @ L_M_A_O
    Win32 spielt aber maximal nur in Unternehmen noch eine Rolle, weil dort noch viel selbstgebaute Business Software rumgeistert. Aber auch hier zeigen sich schon Probleme wie fehlerhafte Darstellung aufgrund der DPI Einstellungen.
    Rein technisch ist die CPU gerenderte Pixel GUI mit nicht skalierbaren Bitmap Icons - wie man es zu 99% antrifft - totale Steinzeit. Genauso die Energieverschwendung der herkömmlichen Prozess Denke, wenn was im Hintergrund laufen soll.
    Fakt ist, jeder CIO hat seit Jahren Web Anwendungen als Marschrichtung und wenn nicht, dann ansonsten Android/iOS. Win32 ist am aussterben und beim Durchschnittsverbraucher schon lange durch iOS/Android abgelöst.
    Entweder schaut man weiter blöde zu, wie von Win32 auf eine fremde Plattform wegmigriert wird oder man steckt mehr Ressourcen in UWP/WinRT Migrationen. Dann hat man aber wieder das Problem, dass bei 45% Marktanteil von Windows 7 niemand zwei technisch unterschiedliche Windows Versionen entwickelt. Einzig denkbar wären UWP Ports mit angeflanschten, abgespeckten Mobile Views. Und bei den Web App Migrationen braucht man sich nichts vormachen, dass dort MS Technologien oder Azure groß verwendet würde.
    @Stahlreck
    Selbst wenn die UWP jetzt alle Funktionen unterstützen würde, würde eine Portierung bzw. Neuentwicklung sich wegen den Kosten wohl nie lohnen. Win32 ist ja nicht schlecht, sondern etabliert, gut Dokumentiert und es gibt massiv Drittanbieter-Bibliotheken.
    Ich finde die Idee mit MSIX sehr gut, so kann man nun auch seriös seine APPX Programme selber verteilen :) Muss ich demnächst mal ausprobieren, weil mich vor allem Dingen die Optionen interessieren die man bei der Installation setzen kann (Konsolenargumente werden ja nun mit RS4 unterstützt).

    Vielleicht nicht, aber dann wäre es vielleicht mal ne Option für neue Anwendungen...was es aktuell ja auch kaum ist.
    xxxdevxxx

    Win32 spielt aber maximal nur in Unternehmen noch eine Rolle, weil dort noch viel selbstgebaute Business Software rumgeistert.

    Nein das stimmt nicht, auch außerhalb von Unternehmen gibt es mehr als genug Software, die von allen Funktionalitäten nur als Win32 Programm existiert.
    xxxdevxxx

    Aber auch hier zeigen sich schon Probleme wie fehlerhafte Darstellung aufgrund der DPI Einstellungen.
    Rein technisch ist die CPU gerenderte Pixel GUI mit nicht skalierbaren Bitmap Icons - wie man es zu 99% antrifft - totale Steinzeit. Genauso die Energieverschwendung der herkömmlichen Prozess Denke, wenn was im Hintergrund laufen soll.

    Fehlerhafte Darstellung Aufgrund der DPI Einstellung? Du weißt schon das es an dem Programm liegt und nicht an der Win32 Plattform? Eine korrekte Umsetzung der DPI ist bei einem Win32 Programm problemlos möglich. Sowieso laufen WPF Anwendungen mit GPU Unterstützung, was du hier vielleicht meinst sind WindowsForms-Anwendungen, die praktisch nicht mehr eingesetzt bzw. neu entwickelt werden.
    Das mit den Prozessen ist Unsinn, was als Web-Anwendung Sinn macht, wird von den Unternehmen auch als Web-Anwendung umgesetzt, aber nur auf Web-Anwendungen zu pochen ist ein Schuss in den Ofen. Genauso wie auf den Konsumplattformen wie Android oder iOS niemals alle Produktiven Anwendungen verdrängen wird, weil diese überhaupt nicht darauf ausgelegt sind.
    xxxdevxxx

    Entweder schaut man weiter blöde zu, wie von Win32 auf eine fremde Plattform wegmigriert wird oder man steckt mehr Ressourcen in UWP/WinRT Migrationen. Und bei den Web App Migrationen braucht man sich nichts vormachen, dass dort MS Technologien oder Azure groß verwendet würde.

    Und bei welchen Programmen sollte ein Unternehmen von Win32 weg migrieren? Zu den Web-Apps, wie willst du das beurteilen? Was ich von dir höre sind meistens nur Mutmaßungen, die weder Hand noch Fuß haben.
    Stahlreck
    Vielleicht nicht, aber dann wäre es vielleicht mal ne Option für neue Anwendungen...was es aktuell ja auch kaum ist.

    Ja natürlich, aber mal gucken, Momentan halten sich ja auch viele Unternehmen zurück, selbst bei Anwendungen die ohne Probleme als UWP umsetzbar sein würden.
    @L_M_A_O
    Welche Software wäre das denn bitte? Chrome vielleicht? Irgendwelche Middleware? Mit Microsofts neuer Linux Strategie wird man vermutlich verstärkt ganz viel Software im aktuellen C++ Standard Programmieren und die kritischen Teile soweit wegabstrahieren, damit man diese Plattformspezifika in Module wegkapselt. Spiele? Die verwenden zum Rendering Direct3D/OGL. Hat beides nichts mit Win32 zu tun. Dort wird höchstens das Erstellen des Fensters und die Message Loop verwendet, was Prinzip bedingt unter Windows immer da sein muss. Vielleicht sollte man auch erst mal klären, was du unter Win32 verstehst. Win32 bedeutet in der GUI GDI(+). Auch MFC oder WindowsForms sind nur Win32 Wrapper und verwenden GDI zum rendern.
    WPF ist komplett in .NET implementiert und basiert im Gegensatz zu Win32 auf einem Retained Mode, Win32 GDI ist Immediate! D.h. GDI Anwendungen müssen sich ständig selbst neu zeichnen, bei WPF macht das aber das WPF Subsystem. WPF programmiert man ja primär mit XAML, was ich persönlich immer noch vollkommen state of the art finde. Nur ist es durch die .NET Implementierung bei vielen VisualElements, gerade bei Datenbindung von großen Datenmengen, sehr langsam. WinRT implementiert deshalb das Grafiksubsystem in COM (C++).
    WPF und WinRT verwenden beide Primitive wie Dreiecke, Pointlists usw. Alles, was zu Dreiecken gebaut wird und über Direct3D auf der GPU läuft. Ist schon mal vollkommen anders als Win32, wo die GDI Anwendung selbst einen Grafikkontext aufbaut, um Pixel zu schreiben. Früher war das direkt auf den Framebuffer gemappt, heute schreibt man in einen Speicherbereich, den dann der Desktop Manager als Textur verwendet.
    Und wenn DPI so problemlos ist, warum habe ich dann bei der aktuellen MS Outlook Desktop Software Probleme auf dem zweiten Display, weil die Schrift vermatscht? Wenn ich die DPI auf 110% hochschraube, sieht's OK aus. So einfach ist das nicht, eine bestehende große GDI Anwendung reibungslos auf DPI aware umzustellen. Irgendwelche kleinen UI Elemente, die pixelgenau platziert wurden, können dann immer irgend ein Problem machen. Oder 3rd Party Komponenten sind nicht DPI aware. Bei WinRT ist die GUI DPI aware und die Apps haben kein Probleme. Egal ob man die zwischen unterschiedlichen externen Monitoren hin- und herzieht etc.
    Ich kann natürlich auch nur aus meiner Erfahrungsecke reden und in meiner Firma gibt es Baupläne und Architekturmuster, wie Software im besten Fall bei Großprojekten umgesetzt werden sollte. Gibt natürlich immer Ausnahmen. Aber das ist natürlich die Aufgabe des CIO Bereichs, über die interne Softwarelandschaft nachzudenken und technische Vorgaben zu definieren. Alle großen Prozess Systeme sind mittlerweile auf iOS/Android Firmen Smartphone erreichbar oder über Webbrowser. Ich glaube nicht, dass das in anderen Unternehmen anders ist.
Nach oben