Windows 10: Bestimmte SSDs von Intel bleiben beim April-Update vorerst außen vor

Windows 10: Bestimmte SSDs von Intel bleiben beim April-Update vorerst außen vor

Kurz notiert: Nachdem bereits seit letzter Woche Montag alle Nutzer das Update auf das April 2018-Update manuell anstoßen können, wird Microsoft heute auch damit beginnen, das Update regulär in Wellen über Windows Update an die Nutzer zu pushen. Außen vor bleiben dabei aber vorerst diverse Systeme, die eine SSD von Intel verwenden. Um welche Modelle es sich handelt, die aktuell Ärger machen, gaben weder Microsoft noch Intel selber etwas bekannt. Tatsache ist aber, dass die Systeme bei der Installation des Updates entweder abstürzen oder beim Neustart in einer Bootschleife festhängen. Die Geräte werden damit unbenutzbar.

Einen entsprechenden Patch hat Microsoft noch nicht ausgeliefert, dieser soll aber in naher Zukunft verfügbar sein. Ob der heutige Patchday, der ebenfalls ganz regulär stattfindet, bereits die Erlösung bringt, ist auch noch nicht bekannt.

Quelle: ComputerBase

Über den Autor
Kevin Kozuszek
  • Kevin Kozuszek auf Twitter
Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden, daneben schlägt mein Herz aber auch für die OpenSource-Welt, wo mein besonderes Interesse der Mozilla Foundation gilt. Wenn ich mich mal nicht mit Technik beschäftige, tauche ich gerne in die japanische Kultur mit all ihren Facetten ab oder widme mich einem meiner zahlreichen anderen Hobbies.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. "Kurz notiert: Nachdem bereits seit letzter Woche Montag alle Nutzer das Update auf das April 2018-Update manuell anstoßen können, wird Microsoft heute auch damit beginnen, das Update regulär in Wellen über Windows Update an die Nutzer zu pushen."
    - Das macht Microsoft bereits seit letzter Woche Montag! Nicht erst seit 08.05..
    Ja das wundert mich auch etwas. Täglich läuft die Updatesuche an und das Update wurde auf einem Rechner ohne näheres zu tun angeboten. Es kann aber sein, das die Installation selber noch nicht automatisch erfolgt wäre.
    Einen manuellen Download musst ich bei keinem System starten. Der Download geschah automatisch nach der "manuellen Udatesuche". Und das ist nur eine Suche außerhalb der automatischen, täglichen, Routine.
    keksvertilger
    "Kurz notiert: Nachdem bereits seit letzter Woche Montag alle Nutzer das Update auf das April 2018-Update manuell anstoßen können, wird Microsoft heute auch damit beginnen, das Update regulär in Wellen über Windows Update an die Nutzer zu pushen."
    - Das macht Microsoft bereits seit letzter Woche Montag! Nicht erst seit 08.05..

    Nein, und wenn, dann hätten sie sich in Redmond entweder kurzfristig umentschieden oder einer wäre versehentlich durchgerutscht. Fakt ist, dass der globale Rollout, bei dem Microsoft automatisch das Update ohne manuelle Updatesuche bei den ersten Rechnern anbietet, gestern begonnen hat. Seit dem 30.4. konntest du dir aber das Update schon via WUA, MCT oder per manueller Suche über Windows Update holen, wenn du es vorzeitig haben wolltest.
    Ihr müsst schon etwas besser aufpassen, genau so hatten wir und andere Kollegen es die ganze Zeit schon geschrieben.
    Da stellt sich mir gerade die Frage, warum einer meiner Rechner das Update im 1.5 ca 9.00Uhr im Zusammenhang mit der Defender Definition automatisch herunter geladen hatte?
    Ich kann mich nur nicht daran erinnern, ob es auch installiert worden wäre. Der Status meine ich war "update Installation ausstehend"
Nach oben