Windows 10 Build 17682 bringt Neuerungen für Nutzer und Admins

Windows 10 Build 17682 bringt Neuerungen für Nutzer und Admins

Mit der Build 17682 für Windows 10 steht eine neue Vorabversion von Redstone 5 für die Insider im Fast Ring (inkl. Skip Ahead) zum Testen bereit. Sie bringt einige Neuerungen für die Nutzer und Erleichterungen für Administratoren.

Die erste Änderung betrifft das neue Feature „Sets“. Beim Öffnen eines neuen Tabs ist nun besser sichtbar, dass man es nicht mit dem Browser zu tun hat, das konnte man vorher leicht verwechseln. Die zuletzt verwendeten Apps werden nun prominenter dargestellt, außerdem kann man sich von hier aus nun direkt alle Apps auflisten lassen und die passende wählen.

Windows 10 Build 17682: Sets

Die Änderung wird serverseitig aktiviert und wirkt sich daher auch auf die Insider aus, die noch mit einer älteren Build unterwegs sind.

Die zweite größere Neuerung in der Build 17682 ist die neue Statusleiste, die bei der drahtlosen Projektion angezeigt wird. Genau wie bei einer Remote Desktop Verbindung soll man über diese Leiste alle wichtigen Informationen im Blick behalten und die Verbindung bei Bedarf schnell und einfach trennen können. Außerdem unterstützt die Leiste drei verschiedene Modi: Spielen, Produktivität und Video – in jedem Modus wird die drahtlose Übertragung für das jeweilige Szenario optimiert.

Windows 10 Build 17682: Wireless Projection

Weil aller guten Dinge drei sind, gibt es noch eine Neuerung, die allerdings nur ein einziges Mal zu sehen ist: Microsoft experimentiert mit einem neuen Menü, welches nach dem Upgrade auf eine neue Windows-Version angezeigt wird. Es soll dem Nutzer neue Funktionen vorführen und ihn direkt durch deren Einrichtung leiten.

Windows 10 Build 17682: Post upgrade

Erfreulich für Administratoren: Die Remote Server Administration Tools, kurz RSAT, müssen ab Redstone 5 nicht mehr separat heruntergeladen und installiert werden. Sie stehen als optionale Funktion zum Abruf bereit und müssen nur noch über die Einstellungen aktiviert werden.

Wie üblich gibt es auch wieder eine lange Liste behobener Fehler und auch ein paar bekannte Probleme. Die vollständigen Infos findet ihr wie immer auf dem Windows Blog.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. "Beim Öffnen eines neuen Tabs ist nun besser sichtbar, dass man es nicht mit dem Browser zu tun hat, das konnte man vorher leicht verwechseln."
    Schaut auf dem Bild aber genau aus wie Edge???
    In Zeiten von PWA ist das mmn sehr begrüßenswert dass Sets und Web "verschmelzen" könnten- potenzial ist da - kann diesen monopolistischen chrome-Mist nicht ausstehen der einem immer aufgedrängt wird und freue mich falls er Marktanteile verlöre und google allgemein viel kritischer hinterfragt würde
    Das Dritte aller guten Dinge,das mit diesem seltsamen blauen Screen,hat sich bei mir glücklicherweise gar nicht erst gezeigt. Wozu das den gut wäre leuchtet ja auch nicht so recht ein.
    ntoskrnl
    "Beim Öffnen eines neuen Tabs ist nun besser sichtbar, dass man es nicht mit dem Browser zu tun hat, das konnte man vorher leicht verwechseln."
    Schaut auf dem Bild aber genau aus wie Edge???

    Du hast bei Edge Programm-Icons und einen Zugriff auf das Startmenü?
    Natürlich sieht es sich immer noch ähnlich, das ist ja auch Sinn und Zweck, aber anders sieht es halt trotzdem aus.
    @Iskandar: Wenn man Insider ist oder sich generell viel auf Windows-Seiten herumtreibt, dann stellt sich die Frage nach dem Sinn dieses Bildschirms. Für die restlichen 98 Prozent der Windows-Nutzer, die beim Rollout eines neuen Feature-Updates von den neuen Funktionen rein gar nichts wissen und die nie davon erfahren, wenn man sie nicht gezielt darauf hinweist, kann das aber durchaus eine sinnvolle Sache sein.
    Kann man eigentlich die Set´s für jeder Browserinstanz einzeln abspeichern und wieder herstellen?
    Die "für später lesen" Funktion ist ja soweit schon mal fit dafür, bis auf das die Instanzen automatisch hergestellt werden.
    @Iskandar: Ich fühle mich zwar durch Dr. Windows gut über neue Funktionen informiert, probiere sie aber erst wirklich aus, wenn sie via Funktionsupdate da sind. Da finde ich eine Sammlung der neuen Funktionen zum Einstieg ganz gut.
    Viele Funktionen sind dann für mich nicht interessant und ich vergesse sie wieder. Dann kommt es vor, dass ich durch eine Diskussion im Forum wieder darauf aufmerksam werde. So "entdeckte" ich vor einigen Wochen erst die Schrittaufzeichnung. Ich weis nicht, wann dieses Feature gekommen ist, aber ich kann es gut gebrauchen.
    Setter
    Kann man eigentlich die Set´s für jeder Browserinstanz einzeln abspeichern und wieder herstellen?

    Das funktioniert aktuell noch nicht, aber genau das ist das Ziel. Man kann diesen gespeicherten Sessions auch sprechende Namen geben, sodass man in der Endausbaustufe eine Liste von Szenarien vor sich hat, die man mit einem Klick aufruft und die alle entsprechenden Programme, Dokumente, Webseiten oder was auch immer öffnet. Ziemlich geile Vorstellung, wie ich finde.
    Danke
    Ziemlich geile Vorstellung, wie ich finde.

    Und deswegen ist Set´s für mich der spannendste Teil gegenwärtiger Windows- Entwicklung.
    Das würde auch wunderbar zum virtuellen Desktop passen. Wäre noch schön wenn Windows lernen würde, auch diesen nach einen Neustart wieder herzustellen.
    Ich habe das doch richtig verstanden, dass die "Sets" Funktion noch nicht generell für Insider zur Verfügung steht, oder? Kann bei mir unter "Multitasking" nämlich immer noch nichts finden...
    Ja, ist leider so, und ich finde es immer noch besch…..eiden. Wenn ich Insider im Fast Ring bin, dann habe ich erklärt, dass ich mit jeder noch so instabilen Funktion einverstanden bin. Das hat auch nichts mit A/B-Test zu tun, wie Microsoft das darstellt, denn das würde bedeuten, dass zwei verschiedene Versionen des selben Features im Umlauf sind.
    Ich habe nur eine Erklärung: Weil die "Sets" zwar getestet werden, aber offiziell noch kein geplantes RS5-Feature sind, will man den Kreis der Betroffenen klein halten, wenn man es tatsächlich erst für das übernächste Release einplant. Gibt weniger Geschrei :D.
    würde mich freuen, wenn der Ordner im neuen Tab geöffnet wird, wenn ich auf das Rad klicke. derzeit ist es nur mit der rechten Maustaste möglich.
Nach oben