Windows 10 Build 19541: Erste Testversion aus dem neuen Fast Ring

Windows 10 Build 19541: Erste Testversion aus dem neuen Fast Ring

Nach dem Jahreswechsel hat auch das Windows Insider Programm wieder den Betrieb aufgenommen. Am Mittwochabend wurde die Windows 10 Build 19541 im Fast Ring veröffentlicht. Bevor wir auf die (kleinen) Neuerungen zu sprechen kommen, sei noch einmal erinnert, dass der Fast Ring nun nach einem neuen Prinzip funktioniert:

Im Fast Ring wird künftig nicht mehr eine neue Version von Windows 10 getestet, stattdessen dient er als Testareal für Änderungen an Windows 10, die zwar mit dem nächsten Feature-Update kommen können, grundsätzlich aber nicht an eine Version gebunden sind. Größere Neuerungen können also über einen längeren Zeitraum im Fast Ring bleiben, während kleine Änderungen durchaus jederzeit in die produktive Version eingebaut werden können.

Die beiden Neuerungen in der Build 19541 sind Musterbeispiele für die zweite Option. Einerseits hat Microsoft das Icon geändert, welches im Infobereich unten rechts angezeigt wird, sofern ein Programm auf den Gerätestandort zugreift:

Icon beim Zugriff auf den Standort

Die zweite Neuerung betrifft den Task Manager, hier wird in einer separaten Spalte die Architektur des ausgeführten Prozesses angezeigt:

Anzeige der Architektur im Task Manager

Das sind nützliche Kleinigkeiten, die nicht zwingend bis zum nächsten großen Feature-Update warten müssen, die kann man mit einem kumulativen Update am Patchday ausrollen. Ob Microsoft gleich so weit geht, muss man abwarten, mit dem „Service Pack“ 1909 ist auf jeden Fall ein Anfang in diese Richtung gemacht. Es gibt ja bereits Gerüchte, dass die Version 20H2 wieder ein solches Service Pack werden könnte. Warten wir es ab.

Quelle: Windows Blog

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Ich hoffe die schaffen es dieses Jahr endlich mal die eingebettete Virtualisierung für AMD Prozessoren zu unterstützen. https://windowsserver.uservoice.com/forums/295047-general-feedback/suggestions/31734808-nested-virtualization-for-amd-epyc-and-ryzen
Nach oben