Windows 10: Die Milliarde ist geknackt

Windows 10: Die Milliarde ist geknackt

Eine Milliarde Geräte in drei Jahren – dieses Ziel hatte Microsoft in Person von Terry Myerson anno 2015 ausgegeben, als man Windows 10 ganz offiziell vorstellte. Von dieser Zahl ist man allerdings schnell abgerückt, nachdem man Windows 10 Mobile beerdigte und außerdem erkannte, dass fürs Internet der Dinge Linux die bessere Wahl ist.

Inzwischen ist klar, dass Windows auch in Version 10 das bleiben wird, was es immer war: Ein Betriebssystem für Desktop-PCs. Alt, schwerfällig und groß – aber eben auch gut und in seinen Paradedisziplinen nach wie vor und mutmaßlich für alle Zeiten unschlagbar.

Auch mit diesem „reduzierten Fokus“ wurde die Milliarde nun geknackt, wie Microsoft heute auf seinem Blog stolz verkündet. Darauf darf man dann sicherlich auch stolz sein.

„Jeder siebte Mensch auf diesem Planeten nutzt Windows 10“ schreibt man stolz. Das ist für sich genommen durchaus beeindruckend. Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch: Sechs von sieben Personen nutzen kein Windows (stimmt natürlich nicht ganz, die Nutzer von Windows 7 müssen wir ja auch noch mit einrechnen). Das schreibe ich jetzt aber nicht, um der Meldung einen negativen Anstrich zu geben, es zeigt aber wunderbar auf, dass Windows nicht mehr das Mittel der Wahl ist, wenn man die Welt erobern möchte.

Artikel im Forum diskutieren (12)

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!
Nach oben