Windows 10: Entfernte und nicht mehr gepflegte Funktionen ab dem Oktober Update

Windows 10: Entfernte und nicht mehr gepflegte Funktionen ab dem Oktober Update

Mit jedem Feature-Update für Windows 10 fügt Microsoft nicht nur neue Funktionen hinzu, es wird an anderer Stelle auch aufgeräumt. Meist folgt das in zwei Stufen: Zunächst werden die Funktionen als „deprecated“ gekennzeichnet, also veraltet. Sie werden nicht mehr gepflegt und in irgendeinem der nächsten Updates dann auch tatsächlich entfernt.

Das „prominenteste“ Beispiel im Oktober Update ist die Datenträgerbereinigung. Diese wurde vermutlich ohnehin schon seit Jahren nicht mehr angefasst, ab dem Oktober-Update ist die Funktion offiziell abgekündigt. Aus Kompatibilitätsgründen wird sie allerdings noch eine ganze Weile erhalten bleiben. Für die Nutzer bedeutet es lediglich ein wenig Umgewöhnung, denn die entsprechenden Funktionen finden sich nun in der Settings-App unter System / Speicher / Speicheroptimierung.

Alle weiteren abgekündigten Funktionen hat Microsoft auf seiner Homepage dokumentiert. Darunter finden wir auch das „Snipping Tool“, es wird ab dem Oktober Update durch eine neue Universal App ersetzt, die auf den Namen „Ausschneiden und skizzieren“ hört und einige zusätzliche Möglichkeiten bietet, z.B. handschriftliche Notizen. Auch das Snipping Tool bleibt vorerst erhalten, und weil es bei den Nutzern gerade wegen seiner Schlichtheit durchaus beliebt ist, wird sich Microsoft wohl nicht so schnell trauen, es komplett zu streichen.

Vom Verschwinden des „OneSync Service“ werden die Endnutzer nichts bemerken. Er wurde genutzt, um die Daten von Mail, Kalender und Kontakte-App auf allen Geräten synchron zu halten, diese Funktionalität wurde nun allerdings direkt in die Outlook App integriert.

Ebenfalls unbemerkt bleiben wird die Entfernung der APIs für das Companion Device Framework (CDF). Mit diesem war es möglich, ein Wearable für das Entsperren von Windows 10 zu benutzen. Da diese Funktion aber niemand genutzt hat, werden die APIs nun wieder entfernt.

Weitere entfernte Features im Windows 10 Oktober Update:

  • Hologram App – geht im Mixed Reality Viewer auf
  • limpet.exe – das Tool für den TPM-Zugriff in Verbindung mit Azure wird unter Open Source gestellt.
  • Phone Companion – die App wird bei der Aktualisierung auf das Oktober Update entfernt. Die Funktionen sind in den PC-Einstellungen unter „Telefon“ zu finden.
  • Trusted Platform Module (TPM) Management Konsole: Ist künftig innerhalb des Windows Defender Security Center zu finden.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Auch das Snipping Tool bleibt vorerst erhalten, und weil es bei den Nutzern gerade wegen seiner Schlichtheit durchaus beliebt ist, wird sich Microsoft wohl nicht so schnell trauen, es komplett zu streichen.
    Lange nicht so gelacht.Als ob Microsoft scheren würde was die Userbase nutzt. Wenn die was streichen, dann sind Rücksicht und Umsicht Meilen entfernt.
    So lange sie die Möglichkeit, das Lumia mit dem PC zu verbinden und Daten zu übertragen / zu synchronisieren nicht streichen, nehme ich die bevorstehenden Änderungen gelassen.
    Ja,das Snipping Tool nutze ich noch so lange,wie es möglich ist. Das neue Tool hat zurzeit noch diverse Fehler und Störungen bei mir.
    Auch die alte Systembereinigung werde ich immer bevorzugen,solange es geht.
    Im Vergleich hab ich festgestellt,dass Dieses gründlicher ist als das Neue,welches einige Sachen einfach stehen lässt oder erst nach einem zweiten Durchgang sauber macht.Zur Bereinigung von Windows old,vermisse ich die vertraute Rückfrage,wollen sie das wirklich löschen,was mit ja oder nein beantwortet werden muss- im echten,alten Tool !.
    Ach Mensch Microsoft!!! Warum wollt ihr mindestens einmal in der Woche das Rad neu erfinden. Habt ihr noch nicht gemerkt, das ihr Schwierigkeiten mit der Anzahl der Ecken habt?
    Das Snipping-Tool - echt jetzt- soll weg? Apps, die keiner nutzt , ok aber das Snipping-Tool? Durch eine App ersetzen?
    Falls ihr das noch nicht gemerkt habt: Apps könnt ihr nicht!!! Jedenfalls nicht so, das die besser sind als das bisher Dagewesene.
    Microsoft-Bashing!? Ist die Wirklichkeit Microsoft-Bashing? - Ich denke nicht.
    Eine Applikation wird durch eine Applikation ersetzt. Ja das können sie durchaus. Spass beiseite. 1) wird das Snipping Tool noch nicht entfernt; 2) kann man dieses Tool, da nicht sehr anspruchsvoll, durch eine App ersetzt werden; 3) werden derartige OnBorad Tools früher oder später in den Store verlagert. Was ohnehin ein Entfernung aus dem System nach sich ziehen wird.
    Da wird auf der einen Seite ein schlankes Windows gefordert und dann ist es doch nicht so ganz recht.
    Nachrüsten von Tools über den Store....wenn ein schlankes Win gefordert ist, passt das schon.
    Na ja,das Snipping Tool ist ja auch eine systemintegrierte App, aber sie hat sich über viele Jahre als zuverlässig bewährt.
    Warum sollte ich da wechseln gegen ein neue App,die eigentlich das gleiche macht,sich aber noch nicht als zuverlässig herausgestellt hat.??
    Warum sollte man wechseln, wenn die neue noch nicht "fertig" ist? Wenn die "Neue" fertig und "perfekt" wäre, gäbe es ja keinen Grund die "Alte" zu erhalten. Die Verfügbarkeit vom alten SnippingTool wird schon seine Gründe haben.
    Muss also noch keiner wechseln;-)
    Warten wir mal ab wieviele Ecken das neue Rad dann hat. Ich laß mich gerne positiv überraschen- auch dafür ist MS manchmal gut. Leider müssen wir uns immer häufiger ans Gegenteil gewöhnen.
    Snipping Tool - wasn das?
    Ich mach meine Screenshots seit gefühlten 100 Jahren mit Druck oder ALT+Druck und füge sie in Paint ein. Dazu brauch ich weder ein Snipping Tool, noch eine App.
    Was die Datenträgerbereinigung angeht, die tut es seit geraumer Zeit ohnehin nur noch sehr schleppend. Wenn man die anstösst, dann kann es passieren, dass sie für Stunden einfach wegdämmert und irgendwann im ungeeignetsten Augenblick wieder aufwacht. Die Speicherbereinigung ist da wesentlich besser. Kann also im Prinzip auch weg. Allerdings bietet die Datenträgerbereinigung eine Funktion, die ich vermissen werde. Nämlich den Schalter "Verylowdisk", der mal ganz hurtig und ohne weitere Eingaben Platz freigibt, wenn es auf dem Systemlaufwerk mal eng wird.
    areiland
    Snipping Tool - wasn das?
    Ich mach meine Screenshots seit gefühlten 100 Jahren mit Druck oder ALT+Druck und füge sie in Paint ein. Dazu brauch ich weder ein Snipping Tool, noch eine App...…...

    hast du natürlich recht, wenn es um KOMPLETTE Screenshots geht
    ist es aber nur ein Teilausschnitt, ist das snipping tool schon eine echte erleichterung
    @Don Smeagle
    Den benötigten Ausschnitt wähle ich dann in Paint und schneide das Bild zu :-)
    Was man übrigens sehr schön für Serienscreenshots verwenden kann, das ist die Schrittaufzeichnung.
    Ich nutze schon seit langem das portable Snippingtool Plus , und erspare mir dadurch Programmwechsel :)
    Und für die Datenträgerbereinigung verwende ich Dissm++, gerade bei den Insiderversionen unschlagbar
    areiland
    @Don Smeagle
    Den benötigten Ausschnitt wähle ich dann in Paint und schneide das Bild zu :-)………..

    schon klar, wie gesagt es ist für mich eine Erleichterung.
    allerdings mache ich auch nicht so oft screenshots
    kann mir also durchaus vorstellen, dass das Procedere mit paint für dich ein Augenzwinkern ist.
    ich hab auch so ein paar shortcuts im Kopf, wo mir der eine oder andere sicherlich sagen würde "warum nimmst du nicht..."
    so ist das halt, wenn man schon so lange mit der EDV zu tun hat, wie wir beide in unsrem Alter ;)
    Ich beiß mich in diesem Thread mal nur am Snipping-Tool fest.
    Das Ding ist klein, einfach und gut.
    Die neue UA „Ausschneiden und skizzieren“ soll? mehr Funktionen bieten. Das gibt es doch schon lange. Über mir sind doch einige andere "Tools" angeführt. Wer nur mal einen Ausschnitt irgendeines Fensters machen will - was soll der mit "mehr Funktionen"? Länger auf den Start warten wahrscheinlich. Bei mir liegt das in der Taskleiste und ist schnell, richtig schnell. Wenn ich da,in den Screenshot, was reinschreiben will, dafür gibt es doch schon alle möglichen, auch Microsoft Apps.
    Sind wir wieder beim Rad - wenn das genügend Ecken hat, rollt es am Berg nicht zurück.
    Suche den Vorteil und sprich laut darüber!
    Jo, ich mache so viele Screenshots, dass mir das inzwischen ins Blut übergegangen ist. Dieser Ablauf, Druck oder ALT+Druck und dann in Paint einfügen, läuft bei mir ganz automatisch ab. Das Snipping Tool und auch Snipping Tool Plus hab ich zeitweise auch mal genutzt, aber die haben da einfach irgendwie gestört und deshalb bin ich wieder weg von denen.
    Mich juckt es in den Fingern zu fragen "paint was ist das?" *lach*
    Na, jeder hat so seine Gewohnheiten. Ich nutze das SnippingTool, weil man ein Bildausschnitt auch ohne Umweg über ein Bildbearbeitungsprogramm, mal eben schnell abspeichern kann.
    @Setter
    Hat ganz einfach was mit Gewohnheiten zu tun. Ich nehme eben Paint, weil ich wegen eines Screenshots, den ich nur zuschneide und gegebenenfalls mit Markierungen versehe, kein Gimp starten möchte.
    Wenn ichs richtig bequem angehen will, dann reicht mir auch ein Mausklick in die Schnellstartleiste. Dort ist nämlich ein Powershellscript verlinkt, das mir einen Screenshot des ganzen Bildschirms erstellt und diesen direkt in Paint öffnet :-)
    Sagt mal alle: Kennt Ihr das Ink-Symbol nicht neben dem Datum unten? Ich lese hier was vom Druck-Taste und Snipping-Tool und sogar von Drittanbietern ... Auch in anderen Bereichen ist mir aufgefallen, dass viele neue W10-Funktionen nicht kennen oder sich weigern, diese zu benutzen, hier scheint es ähnlich zu sein. In dem Ink-Tool habe ich die Möglichkeit, den Screenshot zu beschneiden, zu beschriften und zu kopieren oder zu versenden. Dafür muss man es nur verwenden.
    ... Druck-Taste und Paint ... mein Gott ...
    ;-)
    @uli123
    Wer sagt denn, dass wir diese Funktionen nicht kennen? Die meisten von uns nutzen sie nur nicht, ich z.B. weil der Ink Arbeitsbereich rein gar nichts enthält auf das ich zurückgreifen könnte. Ausserdem speichert "Bildschirmskizze" nur im Png-Format. Das nutze ich aber gar nicht, sondern ich nutze Jpg. Das bedeutet, ich müsste die gespeicherte Datei doch nochmal öffnen und als Jpg speichern. Und "Bildschirmskizze" nimmt immer nur den kompletten Bildschirm auf - was mein Powershellscript ja auch erledigt und den Screenshot dann zur Bearbeitung direkt in Paint öffnet. Einen grossen Unterschied gibts da jetzt nicht.
    Abgesehen davon, es sind bei mir auch Gewohnheiten, die sich in langen Jahren eingeprägt haben und solange das so funktioniert werde ich daran auch nichts ändern.
    @aydin_bln
    Paint wird nicht gestrichen, sondern wandert in den Store von wo aus es dann jederzeit nachinstalliert werden kann.
    Mh*
    Also mich betrifft keine der Änderungen. Die wichtigsten Funktionen bleiben erhalten. Wie z.B. strg+a; c; v. Oder alt+druck, oder nur druck, alt+F4, Windowstaste+l u.s.w.
    Man könnte sagen, das ich mit MS-DOS groß geworden bin :D
    Für mich ist und bleibt Windows ein Betriebssystem. Ich würde es sogar begrüßen, wenn der ganze App und Co Quatsch entfernbar wäre... Also nicht nur ausblenden (PowerShell bzw. Start ), sondern richtig und komplett deinstallierbar wäre.
    Ich seh´s auch so wie @Sonnschein. Für all die vielen neuen Tools inclusive dem Snipping-Tool Ersatz habe ich seit Jahren besser funktionierende Alternativen - die allermeisten als Freeware.
    Datenträgerbereinigung nutze ich vor allem um den Windowsupdatemüll aufzuräumen. Hauptsache diese Funktion bleibt erhalten.
    Jetzt könnte man sagen, die ganzen Alternativen sollten in einem zentralen Ort gespeichert werden und schnell installierbar sein. Aber dort findet man ja gar nichts oder Müll.
    Dass OneSync rausfliegt erzeugt bei mir Hoffnung aber auch Angst. Hoffnung, weil dann endlich mal der Kontakte Sync gehen könnte. Ich hab letztens echt über eine Stunde gebraucht, um EINEN (ja, kein Tippfehler) Kontakt zu löschen. Im Wechsel zwischen 950XL, Desktop und outlook.live.com musste ich den Kontakt ganz schnell überall löschen, sonst kam er immer wieder :-D Hab dann aufgegeben, aufzuräumen und bin froh, dass ich schon vor langer Zeit die Funktion deaktiviert habe, Kontakte automatisch anzulegen ;-)
    Der Rest ist mir relativ gleich - auch wenn die Wearable Entsperrung sicher cool gewesen wäre, aber womit konnte man das sinnvoll nutzen?
    uli123
    Sagt mal alle: Kennt Ihr das Ink-Symbol nicht neben dem Datum unten? I

    Doch.....nutzt ich gelegentlich für Bildschirmnotizen .....und zwar auf den Geräten die auch Stiftfunktion haben.
    Bei Geräte ohne Stiftfunktion muss mitunter der Ink-Arbeitsbereich erst aktiviert werden.
    Im Übrigen nicht wirklich einfacher/schneller als Snipp, zumal Snipp eine nützliche Funktion, nämlich die Verzögerung mitbringt.
    @Setter,
    hast Du schon mal versucht, eine mit Ink erstellte und gespeicherte Skizze wieder zu laden und weiter zu bearbeiten?
    Hab ich irgendwie nicht geschafft.
    OneNote ist dafür wesentlich besser geeignet. Und da habe ich meine Skizzen sogar gleich noch auf anderen Geräten.
    Na, nach dem Speichern ist es ein normales bemaltes Bild. Kann dann nur über ein drittes Programm geöffnet und weiterverwendet werden. (Korrekturen sind dann aber nicht möglich - weil nur ein Bild mit einer Ebene) Mit etwas Glück ist die letzte Skizze in "vorherige fortsetzen" vorhanden.
    Für das was du vermutlich machen möchtest ist das Tool auch weniger gedacht. Ich nutze es wenn, nur für die "kleine Kost" Ausschnitt mit kleiner Notiz/Zeichnung zum Abspeichern und Verwendung in anderen Dokumenten. So quasi Schnipsel zur Weiterverwendung in anderen Dokumenten.
    Wenn ich etwas direkt in OneNote haben möchte, nutze ich auch OneNote mit dem mittel der Wahl (drucken in, Clip to OneNote etc.)
    Den benötigten Ausschnitt wähle ich dann in Paint und schneide das Bild zu :-)

    Kann man machen, klar. Nur bin ich mit den Snipping-Tool, wenn ich sowieso nur einen Ausschnitt haben will, um ein vielfaches schneller: Tool auf, Bereich markieren, speichern, fertig. Einfacher und schneller geht es kaum.
    Die Entfernung dieser Funktionen wird sicher nicht zu einem schlankeren Windows führen. Das ist wohl eher so, als ob man bei der Schokotorte die Mokkabohne weglässt.
    rb13125
    Die Entfernung dieser Funktionen wird sicher nicht zu einem schlankeren Windows führen. Das ist wohl eher so, als ob man bei der Schokotorte die Mokkabohne weglässt.

    Wenn man die auslagerbaren Tools (Snipp, Paint, WordPad, Taschenrechner etc.pp) aus dem Winpaket entfernt und als separaten Download bereitstellt, dann dürfte es das Winpaket deutlich entschlacken.
    Die Zeiten das Win als CD-Erwerb üblich ist, neigen sich doch deutlich dem Ende zu. Folglich braucht es die Entschlackung bereits mit der Bereitstellung als Download.
    Genau.
    Wenn man sich jetzt noch bewusst macht, das ein Win3.11 auf ein paar Disketten gepasst hat + ein paar Disketten um win3.11 noch brauchbar zumachen Also alles unter 20MB, sieht man, das win10 ein riesiges schwarzes Loch ist. Ich möchte nicht wissen, was alles an Datenmüll im Kernel schlummert...
    Und wenn man diese Tools für das aktuelle .NET Framework kompiliert, kann man sich ältere .NET Versionen sparen, die dann ebenfalls optional angeboten werden können. Genauso wie man aus Windows uralte APIs entfernen kann, wenn man die Unterstützung von Programmen beendet die darauf aufsetzen. Bei einem solch umfangreichen und über Jahrzehnte gewachsenen Betriebssystem, mit einer teils fast zwanzig Jahre umfassenden Abwärtskompatibilität, verschlankt man das System nicht mal eben mit einem Federstrich. Da muss man sehr behutsam sein, wenn man die Nutzer nicht vor den Kopf stossen will.
    @ariland
    Möglicherweise wäre der radikale Rundumschlag gar nicht mal so schlecht. Der täte ordentlich was aufwirbeln und den Wettbewerb neuen Schwung geben.
    Eine unbequeme Lösung kann auch mal die bessere sein. Quasi das Ende mit Schrecken anstatt der Schrecken ohne Ende.
    @Setter
    Das ist etwas, das ich mir schon lange erhoffe. Dann könnten aber 30% der genutzten Programme plötzlich inkompatibel sein, nämlich alles was nicht mindestens nativ für Windows 7 und .NET 4.xx erstellt wurde. Diesen Aufschrei möchte ich dann doch nicht hören, auch wenn sich damit dann so manche tausenfach gestellte Frage (z.B. die Fehlermeldung DCom EventID 10016) endlich ganz von selbst in Luft auflösen würde.
    Abgesehen davon, würden in diesem Fall auch gleich in mehreren Hardwarekategorien die Geräte nicht mehr funktionen, weil deren mehr recht als schlecht angepasste Treiber gleich mit inkompatibel würden. Der nächste Aufschrei, weil ja MS zum Kauf neuer Geräte zwingen möchte.
    Das wollte sich MS dann auch nicht antun. So vollziehen sie diesen Übergang nun schön langsam und lassen halt immer mal die ältesten Programme, Dialoge und Treiber hinten rüber fallen.
Nach oben