Windows 10: Entwickler-Kit erlaubt Blick unter die Haube des Frühjahr 2019-Updates

Windows 10: Entwickler-Kit erlaubt Blick unter die Haube des Frühjahr 2019-Updates

Microsoft hat eine Vorabversion des Windows 10 Software Development Kit (SDK) für das kommende Frühjahrs-Update (19H1) veröffentlicht. Das ist in erster Linie für Entwickler interessant, sie können sich einen ersten Überblick verschaffen, welche neuen APIs hinzugefügt wurden, die sie in ihren Apps verwenden können.

Die neuen APIs geben allerdings auch Hinweise auf Neuerungen, die für die Nutzer interessant sind. Neben neuen Oberflächen- und Steuerelementen sind in der aktuellen SDK-Vorschau auch Änderungen bei Mobilfunk und WiFi dokumentiert, außerdem gibt es ganz deutliche Hinweise auf eine verbesserte Smartphone-Anbindung.

WPA3

Im Sommer hat die Wi-Fi Alliance die Definition des neuen WPA3-Standards fertig gestellt. Das 2004 als „unknackbar“ eingeführte WPA2 gilt inzwischen sicherheitstechnisch als überholt, WPA3 bringt daher eine bessere Verschlüsselung und verzichtet auf die Unterstützung diverser älterer Protokolle, die inzwischen als unsicher gelten. Der neue Standard soll allerdings auch mehr Komfort bieten und mit dem „Easy Connect“-Modus die Kopplung von Geräten ohne Benutzeroberfläche vereinfachen. Windows 10 wird WPA3 wohl ab dem kommenden Frühjahr unterstützen, wie das SDK verrät:

WPA3 Support kommt für Windows 10

 

eSIM

Windows 10 unterstützt die elektronische SIM-Karte eSIM bereits seit dem Creators Update (Version 1703), im Frühjahr wird es aber offenbar Verbesserungen bei der Implementierung geben, denn auch hier gibt es neue APIs.

verbesserter eSIM-Support für Windows 10

 

Smartphone-Kopplung

Die vielleicht spannendste Neuerung steht gleich am Anfang des Changelogs: Diverse neue APIs deuten auf neue Telefonie-Funktionen hin, und da Microsoft keine eigenen Telefone mehr baut, würde ich daraus schließen, dass die Kopplung mit Smartphones erweitert wird und man beispielsweise Anrufe vom PC aus annehmen oder einleiten kann – es wäre ja nur der nächste logische Schritt.

Neue Telefon-APIs in Windows 10

Quelle: Microsoft

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Warum baut Microsoft keine neuen Telephone?Essentiell soll man den Einen nicht glauben und dem Andern Höheren schon.
    Wenn also Microsoft jetzt nicht sagt, dass es wieder Telefönchen bauen wird und der liebe Gott meint, Microsoft werde wieder Telefone herausgeben, na ja dann, ...
    Hmm, ja, warum sollte ich mit einer 10 Jahre alten ISDN Telefonanlage mit USB Anschluss auch heute noch mehr Möglichkeiten haben als über ein verbundenes Smartphone. Anrufe direkt aus Outlook starten etc. wäre nur konsequent. Die Idee gefällt mir, jetzt sollte es nur auch noch so kommen :)
Nach oben