Windows 10: Hinweis auf nahendes Supportende in Windows Update, wenn die Version ausläuft

Windows 10: Hinweis auf nahendes Supportende in Windows Update, wenn die Version ausläuft

Jede Version von Windows wird standardmäßig für die Dauer von 18 Monaten unterstützt. Ausnahmen gibt es nur für die Herbst-Versionen und auch da nur für die Unternehmenskunden, hier beträgt der Support-Zeitraum 30 Monate. Privat- und Einzelnutzer müssen also regelmäßig aktualisieren, um weiterhin mit Wartungs- und Sicherheitsupdates versorgt zu werden.

Nachdem die Nutzer aus nachvollziehbaren Gründen im letzten Jahr ein wenig grummelig wurden, weil bei den Versionen 1803 und 1809 Einiges daneben ging, versprach Microsoft mehr Transparenz und mehr Kontrolle. Diverse Maßnahmen wurden seither umgesetzt, unter anderem können auch Nutzer von Windows 10 Home Feature- und Wartungsupdates jetzt verschieben.

Windows Update ist auch informativer geworden und zeigt zum Beispiel an, wenn ein Feature-Update bereit steht, aber noch nicht installiert werden kann (hier muss lediglich die Information über das Warum noch besser werden).

Ganz neu zeigt sich in Version 1803 ein Hinweis innerhalb von Windows Update, dass die aktuell genutzte Version sich dem Ende des Supports nähert (via WindowsLatest). Das April 2018 Update ist aktuell die am meisten verbreitete Version, also dürften recht viele Nutzer diesen Hinweis zu sehen bekommen.

Hinweis in Windows 10 auf das nahende Supportende

Die Unterstützung für die Version 1803 endet am 12. November 2019, das ist noch knapp vier Monate hin. Microsoft ist mit diesem Hinweis also durchaus ein wenig früh dran, das allerdings aus gutem Grund. Wie schon erwähnt, laufen die meisten Windows 10 PCs noch mit dieser Version, somit wird es eine sportliche Aufgabe werden, sie in den kommenden vier Monaten „auszurotten“. Microsoft wird daher in Kürze damit beginnen, die Installation des Windows 10 Mai 2019 Update automatisch anzustoßen.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. @Iskandar: rate 'mal, was passiert, wenn Du mit deinem Auto nicht auf einen Rückruf des Herstellers reagierst und in eine Vertragswerkstatt fährst - zumindest bei sicherheitsrelevanten Mängeln...
    Ich erhalte die 1903 nicht, auch wenn ich das Update anstosse. Asrock H97ITX Mainboard mit Onboard Grafik, W10 1803. Und keine Hinweise wieso ich das Update nicht bekomme ?
    @Iskandar: ...und hast du es bisher versäumt, so helfe ich dir.
    Klingt natürlich nicht so negativ und macht deshalb vermutlich weniger Spaß, sowas zu schreiben ;).
    Aus dem Artikel:
    Microsoft wird daher in Kürze damit beginnen, die Installation des Windows 10 Mai 2019 Update automatisch anzustoßen.

    Es scheint durchaus noch eine Reihe PCs zu geben, die sich nicht updaten lassen (obwohl die Besitzer das gerne machen würden). Da muß Microsoft noch ein paar Hürden beseitigen.
    Ich habe selbst einen älteren Laptop, der nur mit 1803 arbeitet. Mehrere Versuche, den auf ein neueres Windows zu bringen, endeten nur mit dem lapidaren Hinweis: "Update fehlgeschlagen". Glücklicherweise hat danach 1803 weiterhin problemlos funktioniert - aber einen Hinweis auf das blockeriende Element habe ich nicht gefunden.
    Mein Surface 3 bekommt das Update nicht .... Vermutlich weil eine SD Karte (zwingend bei den mickrigen Speichern) im Gerät steckt.
    Mein Surface 3 bekommt das Update nicht .... Vermutlich weil eine SD Karte (zwingend bei den mickrigen Speichern) im Gerät steckt.

    Mein Pro 3 ist ohne Probleme mit der aktuellsten Version bespaßt worden.
    PeteM92
    aber einen Hinweis auf das blockierende Element habe ich nicht gefunden.

    In der nächsten Generation 20H1 gibt es solche Hinweise wohl öfter, auch wenn sie nicht immer hilfreich sind, wie ich hier feststellte.
    @Martin: Ich bin jetzt bzgl. der Mitteilung auf das Supportende etwas verwirrt. Die Info gab es imho bereits im Juni 2019 (siehe https://www.borncity.com/blog/2019/07/15/windows-10-v1803-hinweis-auf-baldiges-supportende/). Oder habe ich was übersehen?
    @FirstWatt: Ist imho nicht ungewöhnlich - ich habe es in obigem Artikel und in verlinkten Folgebeiträgen näher erklärt, warum das so ist. Schätze, die kommenden Wochen werden noch lustig.
    Das ist mir dann wohl tatsächlich durchgerutscht, bin jetzt zum ersten Mal drauf aufmerksam geworden.
    Aber meine Systeme sind ja auch immer alle aktuell :D.
    Bei einem 1709 mit 365 Tage zurückgestellten Upgrades wurde die Tage automatisch das Upgrade auf 1803 installiert.
    Offizielles Supportende von 1709 für Pro war schon im April. Gab aber auch später noch Updates.
    Kaum war der Artikel online, zeigten mir meine beiden Tablets ( jeweils auf 1809) das 1903er Update an.
    Hab jetzt eben beide aktualisiert, läuft so wie es aussieht problemlos.
    Dass in Redmond jemand sitzt, der sagt: "Der Geuß hat gebloggt, ihr könnt jetzt die Meldung rausgeben", haben wir ja schon immer geahnt. Meist geht das ja aber nicht gut für mich aus :lol
    Ich bekomme den Hinweis nur gelegentlich angezeigt, jetzt zum Beispiel nicht, aber heute früh war er da.
    So sieht das auf deutsch aus:
Nach oben