Windows 10 Insider Build 19559: Hyper-V Unterstützung für das Surface Pro X

Windows 10 Insider Build 19559: Hyper-V Unterstützung für das Surface Pro X

Die neueste Insider-Build für Windows 10 bringt eine interessante, wenn auch für die breite Nutzerschaft unbedeutende Neuerung: Die Build 19559, die seit Mittwochabend im Fast Ring verfügbar ist, unterstützt jetzt Hyper-V auf Geräten mit arm64-CPU.

Wer also ein Surface Pro X besitzt, kann auf diesem nun mit virtuellen Maschinen arbeiten. Auch das in Kürze erscheinende Samsung Galaxy Book S wird das natürlich können. Wie sinnvoll das ist, steht dann wieder auf einem anderen Blatt. Ich denke aber ohnehin, dass die Funktion eher für ARM-basierte Serversysteme vorgesehen ist.

Ansonsten enthält die Build 19559 für „normale PCs“ erneut nur einige Bugfixes und somit bleibt das Windows Insider Programm aktuell weiterhin nur begrenzt spannend. Es zeichnet sich allerdings ab, dass sich das in Kürze ändern wird und eine grundsätzliche Umstrukturierung bevor steht (hat nicht primär mit den gestern angekündigten personellen Veränderungen zu tun, passt aber gut zusammen).

Quelle: Windows Blog

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Dadurch werden auf dem Pro-X auch Hyper-V basierte Sicherheitsfunktionen möglich. Dies ist derzeit noch ein nachteil der Windows on ARM im vergleich zu Intel Maschinen.
    Martin, danke für den hinweis.
    WSL2 ist doch mini-Hyper-V basiert. Wenn man das zum Laufen bringt wird der Rest wohl nicht mehr so viel Arbeit sein...
    Und WSL ist ein echtes Argument pro Windows :-)
    Was ich ja interessant fände, wäre WSL2 auf ARM mit Anbox und den Android Apps. Da es ARM basiert ist, könnte man dann alle Android Apps nativ ausführen :D
    @L_M_A_O: Nachdem Android für 32-bit ARM und x86 sowie 64-bit ARM und x64 verfügbar ist, könnte man das theoretisch auch auf einem normalen Surface nativ ausführen. Wenn Du Android heute aufm normalen Rechner in Hyper-V installierst, funktioniert das zumindest erstaunlich gut... ;)
    Seither zeigt mir der Playstore auch brav an ob die jeweilige App ebenfalls für x86 verfügbar ist, indem "compatible with all your devices" angezeigt wird. So etwa bei WhatsApp, meine x86 Hyper-V ist kompatibel (siehe ).
    Stimmt, WSL2 ist ein valides Argument! Wobei mir auf meinem Pro X WSL1 schon durchaus ausreichend ist.
Nach oben