Windows 10 Mai 2019 Update: Der leiseste Startschuss aller Zeiten ist gefallen

Windows 10 Mai 2019 Update: Der leiseste Startschuss aller Zeiten ist gefallen

Das Windows 10 Mai 2019 Update ist offiziell veröffentlicht worden – und niemand hat’s gemerkt. Das allerdings hat einen guten Grund, denn aktiv verteilt wird es bekanntermaßen noch nicht.

Trotzdem: Der 18. April 2019 darf als der offizielle Veröffentlichungs-Termin für das Windows 10 Mai 2019 Update notiert werden. Am gestrigen Tag hat Microsoft nämlich die finalen ISO-Dateien auf MSDN veröffentlicht (das ja eigentlich gar nicht mehr MSDN heißt, sondern „My Visual Studio“). Doch damit nicht genug: Auch das zugehörige SDK wurde am Donnerstag veröffentlicht, Entwickler können also jetzt damit beginnen, für die Version 1903 zu entwickeln. Alle Infos und weiterführende Links zu neuen, geänderten und gestrichenen APIs sind in diesem Blogpost zu finden.

Eine wichtige Neuerung für Entwickler im Mai Update ist beispielsweise die Möglichkeit, mit klassischen Desktop-Applikationen auf die visuellen Layer und APIs der Universal Windows Platform zuzugreifen (Details dazu hier). Mit anderen Worten: Man kann jetzt Applikationen entwickeln, die so schick und modern wie UWP-Apps aussehen, im Gegensatz zu diesen aber auch reich an Funktionalitäten sind.

Last but not least hat Microsoft am 18.04. auch das auf Windows 10 Version 1903 basierende Hardware Lab Kit zur Verfügung gestellt, es können jetzt also auch Treiber ganz offiziell für die Verwendung mit dem Mai 2019 Update zertifiziert werden.

Fehlt also nur noch der Rollout. Den wird Microsoft Ende Mai 2019 starten, wer früher dran sein möchte, kann in den Release Preview Ring des Insider Programms wechseln, dort wird es bereits verteilt.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Ich will ja kein Spielverderber sein und niemandem die Osterfreude nehmen.
    Aber ist das Bereitstellen der 1903 in einem Entwicklerportal, auf das nur registrierte Teilnehmer Zugriff haben, wirklich das offizielle Startdatum des Release?
    Nach meinem Verständnis hat dieses Vorgehen den Sinn, dass Entwickler im Unternehmerbereich die Editionen vorab testen können. Das ist quasi wie mit den Insidern, die testen die Editionen für Privatnutzer.
    Jetzt sehe ich schon wieder die Hater und Basher:
    "Typisch Microsoft, Freigabe ist der 19. April, das Rollout aber erst Ende Mai. Chaotisch wie immer!"
    .... und eigentlich bin ich überhaupt nicht scharf auf ein Update von v1809 auf v1903.
    Wenn ich mir so bewusst mache, was für Kummer und Sorgen ich ab v1803 hatte/habe, würde ich mich doch riesig freuen, wenn ich eine Version habe, die einfach nur funktioniert.
    Also so wie immer. Soweit wie es nur unter v1809 Home möglich ist, das Update hinauszögern und hoffen, das nach dem Update halbwegs alles noch funktioniert. :rolleyes:
    Kann MS nicht die Spiele Freunde über die X-Box mit spielen versorgen? Warum muss ein Betriebssystem für den Spieltrieb herhalten? Vor allem, weil so ein Windows 10 nicht wirklich preiswert ist, wenn man es kaufen würde...
    Ich will es auch nicht. Es ändert sich auch nie großartig was. Und nein, ich nutze kaum andere Software die mein System nach einem solchen Update lahmlegen. Was ich allerdings dazu sagen muss ist, dass ich mittlerweile anfange mit dex zu arbeiten. Ich schließe mein Tab s4 an und es ist so einfach. Oh gott, das aus meinem Munde. Vor 2 Jahren hätte ich jeden dafür ausgelacht. Was ich aber eigentlich sagen will ist, dass die Dienste von Microsoft auf einem Android tablet wie Butter laufen. Ich werde wahrscheinlich bald alles vom PC nehmen u d komplett umsteigen. Vielleicht zieht ms bei mir noch mit einem neuen OS lite einen Trumpf. Aber dieses Updaten für 2 neue Optionen und anschließend muss alles per ISO neu gemacht werden, tue ich mir bald nicht mehr an
    Schade, nach der Überschrift hatte ich gehofft das 1903-Update gleich installieren zu können. Ostern mit seinen Feiertagen wäre da ideal gewesen. Wie immer kann ich die neue Version kaum erwarten. Ist für mich immer fast wie Weihnachten.
    Vor ein paar Tagen gab es bei Winfuture einen Link zum 1903er Media-Creation-Tool. Obwohl im Dateinamen 1903 drinstand, wurde die 1809 noch mal drübergebügelt. War echt frustrierend. Winfuture hat den Artikel dann auch kommentarlos wieder entfernt. Seriös ist das nicht.
    Ich bin auch der Meinung, dass man erst von einen Startschuss sprechen kann, wenn auch Endkunden das Update bekommen können. Wenn man das Update über den Windows 10-Update-Assistent bekommen kann, kann man von einen Startschuss sprechen
    mt03c06
    Schade, nach der Überschrift hatte ich gehofft das 1903-Update gleich installieren zu können. Ostern mit seinen Feiertagen wäre da ideal gewesen.

    Nicht nur dir wird es so ergehen. Solche Artikel sind irreführend, aber wahrscheinlich ist es so gewollt ...
    Hier kann man sich die aktuellen Iso 1903 herunterladen und braucht nicht in das Insiderprogramm zu gehen:
    https://www.deskmodder.de/blog/2019/03/22/1903-18362-iso-esd-deutsch-english/
    Ich habe von dort die entsprechende Iso heruntergeladen und auf meinen Zweitrechner installiert. Läuft dort bisher wie geschmiert.
    Tja, dumm gelaufen. Unter "Windows Insider Programm" in den Einstellungen gibt es nur die Schaltfläche "Erste Schritte" und die ist ausgegraut. Deshalb hatte ich überlegt eine Clean-Installation vorzunehmen. Die 1809 installiere ich nicht noch mal um dann in den Insider-Modus zu wechseln.
    Leider habe ich bei 1809 ein keines Problem. Wenn ich im Dateisystem mit der rechten Maustaste klicke um z.B. einen Ordner anzulegen, dann dauert es ca. 5 Sekunden bis das Menü endlich aufgeht. Deshalb wollte ich die 1903 clean installieren und nach jedem Schritt schauen wann das Problem auftritt. Irgendetwas habe ich wohl installiert was das Verhalten auslöst.
    @Micha45: Danke für den Link. Die verweisen aber auf OneDrive oder GoogleDrive. Ich habe immer Bedenken, so eine ISO wo anders als bei Microsoft runterzuladen. Ich gehe zwar davon aus, dass die ISOs keine Schadsoftware enthalten, aber gewisse Zweifel habe ich doch.
    Noch eine Anmerkung zu der Überschrift des Artikels. Die liegt nach meiner Ansicht auf dem Niveau von Winfuture. Dr. Windows schätze ich eigentlich als seriöser als Winfuture ein.
    Bei "deskmodder" gibt es die 18362.53 als ISO zum Download, hier der Link:
    Windows 10 1903 ISO / ESD 18362 (deutsch, english)
    Ich habe die 18362.1 über die 17763.349 im laufenden "drübergebügelt".
    Das Update auf die 18362.30 hatte ich mir auch bei "deskmodder" besorgt und installiert.
    Am 23.03. habe ich die 18362.53 clean installiert, bis jetzt kann ich keine Probleme feststellen.
    Diese Version ist durch eine digitale, mit meinem Microsoft-Konto verknüpfte Lizenz aktiviert.
    Hinweis: Ich bin KEIN Insider, ich habe dieses auf eigene Verantwortung gemacht.
    Wer es auf meine beschrieben Weise nachmachen will:
    Ich übernehme KEINE Haftung für Schäden an eurer Hard- bzw. Software! Ihr handelt AUF EIGENE GEFAHR!
    Upps, habe zu spät gesehen, dass schon ein Link zu deskmodder besteht...
    mt03c06
    @Micha45: Danke für den Link. Die verweisen aber auf OneDrive oder GoogleDrive. Ich habe immer Bedenken, so eine ISO wo anders als bei Microsoft runterzuladen. Ich gehe zwar davon aus, dass die ISOs keine Schadsoftware enthalten, aber gewisse Zweifel habe ich doch.

    Die Isos von dort sind absolut sauber, ganz sicher.
    Ich nehme immer die von Manny, der die Isos auf Google Drive bereitstellt. Der Download von dort ist sehr schnell.
    Man kann aber sicher auch die Isos der anderen (Alter Knacker usw.) nehmen, auch da gibt es sicher keine Bedenken.
    Die Isos von dort sind absolut sauber, ganz sicher.

    Dieser Aussage von @Micha45 kann ich mich anschliessen, bis jetzt hatte ich keine Probleme mit den ISO's.
    Wer es nicht abwarten kann, sollte lieber in einen Insider Ring wechseln und sich nicht irgendeiner Fremdquelle bedienen - gerade beim Betriebssystem. Ansonsten mindestens mal Prüfsummen vergleichen!
    @Micha45: Ich gebe es auf. Die Links auf Deskmodder funktionieren nicht mehr. Entweder kommt die Meldung, dass die Datei nicht mehr vorhanden ist oder das Download-Limit überschritten ist oder das man 24 Stunden warten soll.
    Ich warte jetzt darauf, dass Microsoft die ISOs zum allgemeinen Download bereitstellt oder besser noch das Media Creation Tool.
    @mt03c06
    Die Isos dort sind sehr begehrt und da kann es durchaus sein, dass der Traffic vorübergehend aufgebraucht ist. Gerade an Feiertagen, wenn alle mehr Zeit haben.
    Die Ersteller dort sind ja alles Privatleute, die auf den Clouds nur begrenztes Datenvolumen zur Verfügung stellen können.
    Wer es nicht abwarten kann, sollte lieber in einen Insider Ring wechseln und sich nicht irgendeiner Fremdquelle bedienen - gerade beim Betriebssystem.

    Die Leute dort sind im Insiderprogramm und die zur Verfügung gestellten Isos sind ebenfalls aus dem Insiderprogramm.
    Wie gesagt, ich hatte noch nie Probleme. Muss aber jeder für sich selbst entscheiden.

    Das ist aber doch nur die SDK Preview und nicht das finale SDK. Das würde ich mir nicht mehr installieren, denn das kannst Du dann in Kürze gleich wieder gegen das richtige SDK auswechseln. Und das SDK ist ja bekanntlich immer recht groß. ;)
    Im Martins Artikel ist der Blog-Eintrag verlinkt um mit dem Entwickeln loszulegen. Der Haken: Der Visual Studio Installier bietet derzeit das SDK nur an wenn man ihn auch auf einem 19H1-Rechner ausführt. Aber macht ja auch wenig Sinn auf einem älteren Rechner für ein neueres OS zu entwickeln. (Gut, kommt ab und an vor, ist aber abseits von einem Build-Server irgendwie schräg.)
    Bei meinem Samsung Galaxy TabPro S habe ich erst die Insider-Versionen installiert, jetzt die Woche habe ich es zurückgesetzt, dass alles sauber mit all dem Samsung-Kram installiert wird.
    Läuft super, sogar Galaxy Einstellungen sind wieder aus Microsoft Store installierbar, was vorher nicht ging.
    Es gibt aber ein Problem, das mich nicht stört, das aber auch öfter vorkommt im Feedback Hub: die eingebaute Kamera klappt nicht mehr. (Oder das Gerät geht bei mir kaputt, bis jetzt ist aber sonst nichts vorgefallen)
    Mit anderen Worten: Man kann jetzt Applikationen entwickeln, die so schick und modern wie UWP-Apps aussehen, im Gegensatz zu diesen aber auch reich an Funktionalitäten sind.

    Ist schon schade das MS UWP so langsam entwickelt das bald 4 Jahre nach dem Startschuss von W10 UWP quasi immer noch am Anfang ist ^^
    Bin ja gespannt was MS damit noch macht. Auf der einen Seite sieht es ja so aus als ob sie UWP irgendwann doch wieder begraben wollen weils einfach nicht funktioniert. Auf der anderen Seite ist UWP mittlerweile ja schon recht tief in W10 verankert...
    Von dem Umfang geht es bei der UWP aber fleißig voran. Natürlich ist man noch weit von dem etablierten WPF z.B. weg. Vor allem ist es bis jetzt Schade, das man nicht den gleichen Lebenszyklus abbilden kann ( trayicon und Hintergrundaufgabenkopplung). So finde ich z.B. Unigram am PC unbenutzbar.
    Wenn sich jemand durch die Überschrift in die Irre geführt fühlt hat, tut es mir leid. Davon, dass ich sowas niemals bewusst tue, muss ich hoffentlich niemanden überzeugen. Wenn mir von Leute, die schon länger hier sind, unterstellt wird, dass das wohl so gewollt ist, dann trifft mich das wirklich. Da bin ich ganz Weichei.
    Ich wollte eigentlich nur darlegen, dass dieses Update so ganz anders läuft als die vorherigen und man offenbar erst mal ganz in Ruhe den Tisch deckt, das Besteck gerade rückt und die Servietten frisch faltet, bevor man die Gäste zu Tisch bittet.
    Stichwort UWP: Tot. Es ist weder plattformunabhängig noch Open Source. Ergo nichts für Microsoft. Eine von vielen Altlasten, die sie irgendwie eleganz entsorgen müssen. Microsofts einzige "Waffe" sind Win32 Legacy-Anwendungen, darum werden die jetzt ein wenig aufpoliert, um darüber hinweg zu täuschen, dass niemand mehr moderne native Apps für Windows entwickelt. Das ist ja auch der Grund, warum sie so auf PWA-Pauke hauen. Wer keine nativen Apps hat, muss auf deren Ende hoffen.
    UWP und schick? Geschmacksfrage, verschwendet vor allem viel Platz auf dem Bildschirm, und leider ziemlich inkonsistent zum klassischen UI. Fängt schon beim schlechten Anti Aliasing an.
    Aber eine interessante Wendung.
    Martin
    Wenn sich jemand durch die Überschrift in die Irre geführt fühlt hat, tut es mir leid. Davon, dass ich sowas niemals bewusst tue, muss ich hoffentlich niemanden überzeugen. Wenn mir von Leute, die schon länger hier sind, unterstellt wird, dass das wohl so gewollt ist, dann trifft mich das wirklich. Da bin ich ganz Weichei.

    Der Einstieg des Artikels ist irreführend und es wird erst im weiteren Verlauf in die richtige Richtung gelenkt.
    Da viele Leser meist nur die Headline und bestenfalls die erste Passage eines Artikels lesen und sich dann auf die Kommentarbereiche stürzen, ist dieser Stil heutzutage leider gängige Praxis.
    Ich hatte mich eigentlich nur gewundert und meine Bemerkung war eigentlich mehr als Frage formuliert.
    Jetzt hast du es ja klargestellt und ich kaufe dir das ohne Zweifel ab.
    Vielen Dank für die Klarstellung.:daumen+
    Stichwort UWP: Tot. Es ist weder plattformunabhängig noch Open Source.

    Ist das nicht allgemein so bei Windows? Nur Teile sind ja wenn schon FOSS wie halt Net Core.
    Davon ab aber, gefühlt ist UWP tot ja...aber wie wird MS das je wieder los? 50+% von W10 setzen drauf, der Store baut darauf auf (und den werden sie nie wieder los es sei denn sie wollen Xbox einstampfen), die Xbox baut teilweise drauf auf, HoloLens und Hub bauen drauf auf und das künftige "Lite" OS ja angeblich auch. Von PWAs bin ich bisher nicht wirklich beeindruckt muss ich sagen. Viel verändert hat sich dadurch gefühlt nicht grad...auch nicht auf dem grossen Android.
    Martin 20.04.2019, 9:24
    Wenn sich jemand durch die Überschrift in die Irre geführt fühlt hat, tut es mir leid. Davon, dass ich sowas niemals bewusst tue, muss ich hoffentlich niemanden überzeugen. Wenn mir von Leute, die schon länger hier sind, unterstellt wird, dass das wohl so gewollt ist, dann trifft mich das wirklich. Da bin ich ganz Weichei.
    Ich wollte eigentlich nur darlegen, dass dieses Update so ganz anders läuft als die vorherigen und man offenbar erst mal ganz in Ruhe den Tisch deckt, das Besteck gerade rückt und die Servietten frisch faltet, bevor man die Gäste zu Tisch bittet.
    Stichwort UWP: Tot. Es ist weder plattformunabhängig noch Open Source. Ergo nichts für Microsoft. Eine von vielen Altlasten, die sie irgendwie eleganz entsorgen müssen. Microsofts einzige "Waffe" sind Win32 Legacy-Anwendungen, darum werden die jetzt ein wenig aufpoliert, um darüber hinweg zu täuschen, dass niemand mehr moderne native Apps für Windows entwickelt. Das ist ja auch der Grund, warum sie so auf PWA-Pauke hauen. Wer keine nativen Apps hat, muss auf deren Ende hoffen.

    Die Überschrift weckt tatsächlich Erwartungen an die ISOs direkt bei Microsoft heranzukommen. Trotzdem ist sie im Grunde nicht falsch. Wie ich weiter oben schon kommentiert habe. Ich halte Dr. Windows für seriöser als z.B. WinFuture.
    Zu den UWPs: Da verstehe ich die Signal von Microsoft nicht. Du schreibst, dass die UWPs tot sind. Schade, denn das Design der Apps ist i.d.R. übersichtlich, schick und modern. Vor allem meist nicht so überladen wie ältere Windows-Programme und meist gut bedienbar. Ausnahmen bestätigen die Regel. So verwende ich z.B. sehr gerne die Mail-App, Kontakte, Groove und und und. Auch so einige Apps habe ich mir gekauft, wie z.B. kürzlich den Birthday Hub mit seinem hilfreichen Live Tile. Auch die Einstellungs-App ist doch eine UWP? OneNote wird als UPW-App gepuscht. Arbeiten bei Microsoft zwei Lager gegeneinander? Eigentlich hatte ich gehofft, dass das UWP-Design nach und nach in ganz Windows einzug hält. Du schreibst, dass der Nachteil von UWP ist, dass UWP kein Open Source ist. Nun, wenn Microsoft UWPs sowieso sterben lässt, warum stellen sie die Umgebung nicht unter Open Source?
    Moin,
    wer nicht bei Deskmodder laden möchte, kann sich auch direkt bei der Quelle bedienen. Mache ich so.
    https://uup.rg-adguard.net/index.php

    Die Domain der "Quelle" ist aber auch eine andere als microsoft.com...
    Nein, die einzelnen Packages werden von hier http://tlu.dl.delivery.mp.microsoft.com/filestreamingservice/files/ heruntergeladen, siehe angefügtes aria2Script aria2_script.txt.
    Mann kann aber auch eine MSDN ISO herunterladen wie @moinmoin hier Windows 10 1903 ISO oder Server mit SVF Datei und svfx selber erstellen | Deskmodder.de beschrieben hat. Für die Quellen müsste man sich hier My Digital Life Forums anmelden um die englischen Beiträge läsen zu können.
    Warum macht man sich eigentlich die Mühe und wartet nicht einfach die paar Tage?
    Zu der UWP, MS sieht hier nicht mehr die Priorität, aber ich würde auf keinen Fall davon sprechen, das man die Plattform nicht mehr bei MS ernst nimmt und nicht für die Zukunft eine Strategie hat. Es gibt eine stetige und gute Weiterentwicklung bei der Plattform, jedoch ist die natürlich nicht auf einem Level, wie WPF oder WinForms, welche historisch bedingt einen enormen Umfang aufweisen. Das man so spät versucht die neuen Steuerelemente und APIs für WPF und co. zugänglich zu machen, ist aber wirklich nicht sehr gut. Weil die LOB-Anwendungen nicht von jetzt auf gleich auf die UWP umgestellt werden können, es aber gut ist, wenn man diese an W10 anpassen kann. MS muss auf lange Sicht WPF und co. fallen lassen und auf eine neue Basis setzen.
    @Stahlreck/mt03c06
    UWP ist in dem Sinne tot, dass entsprechende Apps nicht mehr gepusht werden. Technisch bleibt UWP natürlich erhalten, es ist ja ein integraler Bestandteil von Windows 10 und das wird uns ja noch eine Weile begleiten. Wir werden wahrscheinlich auch immer mal wieder neue UWPs sehen. Gestorben ist die Idee, dass Universal Apps das nächte große Ding werden. Schon im letzten Jahr auf der BUILD hat Microsoft ja schon offen kommuniziert, dass man sich zur Entwicklung einer UWP nach dem Ausschlussprinzip entscheiden sollte: Nur wer ganz sicher ist, dass seine App exklusiv für Windows 10 bestimmt ist und niemals woanders angeboten wird, sollte sich für UWP entscheiden.
    L_M_A_O 21.04.2019, 10:35
    Warum macht man sich eigentlich die Mühe und wartet nicht einfach die paar Tage?

    Ganz einfach, weil ich es nicht erwarten kann möglichst das Neueste zu haben.
    @Micha45: Danke für den Link zu Deskmodder. Ich habe mir die Pro-Version von "alterknacker" via OneDrive runtergeladen. Mein Desktop-PC läuft nun mit der 1903. Auch das Problem mit der Verzögerung beim Rechtsklick wenn ich einen Ordner anlege ist nun weg. Die Clean-Installation erspare ich mir dann wohl. Auch eine VM unter Hyper-V läuft nun unter 1903. Lediglich bei meinem Surface-Tablet wird die Installation mit dem Hinweis auf bekannte Probleme abgelehnt. Wahrscheinlich gibt es da noch eine Treiberproblem.
    @Michael/L_M_A_O: Wäre natürlich super, wenn man mal sicher sein könnte welche Programmierumgebung Microsoft für die nächsten Jahre als Zukunftssicher ansieht. Beruflich setzen wir immer noch auf das veraltete Windows-Forms. Etwas was sich so lange hält würde ich gerne in Zukunft einsetzten, also z.B. wie bereits genannt, UWP-Steuerelemente in einer Desktop-Anwendung.
    Mit den eingeläuteten Ende. von W10M stand das Ende der UWP's doch ebenfalls fest. Das wollte in den Windows Communities nur lange Zeit niemand wahr haben.
    Wenn man das aber mal ganz nüchtern betrachtet machen Apps ohne Smartphone eh wenig Sinn.
    Ich habe festgestellt, das die Installation der Version 1903 Build 18362.30 vor allem für die Grafikkarte aktuelle Treiber voraussetzt. So klappte die Installation auf einem PC erst nach dem ich den aktuellen Grafikkartentreiber nVidia 425.31 aufgespielt hatte. Bei meinem Lenovo Yoga Book (Intel Aton x5-Z8550) mit Windows 10 Pro gab es von Anfang an kein Problem mit der Version 1809. Installiert am 03.10.2018. Aktuell Build 17763.437. Das Upgrade auf die Version 1903 mit einer passenden ISO aber auch die Installation über Windows Insider Release Preview hat nicht funktioniert. Es kam immer die Meldung: Für diesen PC kann kein Upgrade auf Windows 10 ausgeführt werden. Ihr PC verfügt über Hardware, die für diese Windows 10 Version noch nicht bereit ist. Es ist keine Aktion erforderlich. Diese Windows 10 Version wird von Windows Update automatisch angeboten, sobald das Problem behoben wurde. Ich befürchte allerdings, das es für dieses Yoga Book von Lenovo keine aktuellen Treiber mehr geben wird. Die von Intel direkt können jedenfalls nicht installiert werden. Der immer wieder erwähnte "Zurück" Button ist aus gegraut und damit ohne Funktion.
    Ich hab es nun auch geschafft.
    Bin einfach auf das ''Zurück'' und schon konnte ich Auswählen ob ich alle Apps und Einstellung behalten will oder nur Persönliche Daten, bin natürlich aufs zweite um keine Probleme mit irgendwelche APPS zu bekommen.
    Leider hat es alles was ich Installiert oder eingestellt hab gelöscht... Heißt: HWInfo, Spiele Launcher, Browser, einfach alles. Hab das anders verstanden, dass auch alles beim alten bleibt aber es hat nur alle Daten behalten, was schon mal gut ist denn das wäre eine echte Katastrophe ^^
    Machen wir's kurz... Upgrade lief Erfolgreich durch.
    Jetzt hab ich erstmal Arbeit alles wieder nach meine Wünschen einzurichten sowie meine Sachen neu heranzuholen die ich im Alttag benötige.
    Update kann nicht durchgeführt werden, erhalte die gleiche Fehlermeldung wie meine Vorposter.
    Typisch Microsoft erhält man weder eine Info welcher Treiber denn da angeblich veraltet sein soll, noch kann man diese "Prüfung" überspringen.
    Die lernen es einfach nie, wie man ordentliche Software programmiert.
    Mein Update auf Ubuntu 19.04 hingegen lief Problemlos durch und rennt wie sau.
    Nordlicht2112 21.04.2019, 19:43
    Mit den eingeläuteten Ende. von W10M stand das Ende der UWP's doch ebenfalls fest. Das wollte in den Windows Communities nur lange Zeit niemand wahr haben.
    Wenn man das aber mal ganz nüchtern betrachtet machen Apps ohne Smartphone eh wenig Sinn.

    Dem kann ich nur widersprechen. Apps laufen in Windows 10 im Fenster und verhalten sich so gesehen wie ganz normale EXE-Programme, wobei sie vom Design oft besser zu bedienen sind. Siehe z.B. Groove Musik, Film & TV, Mail, usw. Es gibt auch Ausnahmen, so ist z.B. die Foto-App inzwischen deutlich überladen. Weniger war da früher mal mehr. Außerdem laufen UWP-Apps auf W10-Desktops, Tablets und der X-Box. Ein wesentlicher Vorteil ist auch die automatische Aktualisierung via Microsoft-Store. So habe ich mir z.B. Paint.NET im Store gekauft um einerseits den Entwicklern ein kleines Dankeschön zukommen zu lasen und andererseits an der automatischen Aktualisierung zu partizipieren. Auch ein kostenloses Programm wie den MP3Tag-Editor habe ich deswegen extra aus dem Store installiert.
    Allerdings ist es richtig, dass UWP-Apps zu ihrer vollen Leistungsfähigkeit erst mit Windows-Mobile aufgelaufen sind. Das Standbein hat sich Microsoft ja bekanntlich grob fahrlässig selbst amputiert. Bleibt nur die Frage, ob man das Management von Microsoft wegen eines Kunstfehlers verklagen kann. :mad:
    @ mt03c06
    deine Ausführungen ändern leider nicht daran das UWP's ohne Smartphone den größten Vorteil verlieren, nämlich den das die Apps auf allen Devices funktionieren.
    Nur mal als Beispiel warum das so wie es jetzt ist nichts taugt.
    Nehmen wir mal die Apps Disney Kingdoms. Ich weiss ist ein Game und das brauchen Windows Fand nicht, aber daran kann man die Problematik gut erklären.
    Das Spiel synchronisiert die Spielstände bei iOS und Android und per Facebook sogar Plattform übergreifend. Und nun rate Mal auf welcher Plattform das eben nicht funktioniert?
    Richtig unter W10 mit dem völlig verkorksten App Store und den damit oftmals nutzlosen Apps.
    Das finden nur User Klasse die darauf stehen sich selber mit einer Plattform einzuschränken.
    Kein Wunder also das MS mit dem bisherigen App Store und den UWP's grandios gescheitert ist.
    @Nordlicht2112: Zu Spielen kann ich mir leider keine Meinung bilden, da ich aus dem Alter schon eine Zeitlang raus bin. Die Spiele die ich ab und zu mal spiele beschränken sich auf Mühle oder Schach. Die sind dann allerdings aus dem App-Store. Den Store an sich finde ich nicht schlecht. Die Auflistung der "gekauften" Apps (auch kostenlose gelten ja als gekauft) ist meist erbärmlich langsam. Leider kann man "gekaufte" Apps nicht löschen, sodass die Liste - zumindest bei mir - extrem lang ist. Bei einer Windows-Neuinstallation holt einen das ein. Ansonsten habe ich ein Android-Smartphone und finde nun den Play Store auch nicht unbedingt leistungsfähiger. Den Store von der Veräppel-Firma kann ich nicht beurteilen, weil ich von denen grundsätzlich nichts kaufe.
    Das MS mit dem eigenen App-Store nicht sonderlich erfolgreich ist, habe ich schon öfter gelesen. Ich selbst nutze den App-Store sehr gerne. Das MS da gewisse Probleme hat kann ich mir aber denken. Wenn ich mein Umfeld so sehe, dann ist es auch wirklich schwierig die - nun ja, zumindest weitgehend unabhängig von Alter - "geistig betagte" Klientel zu etwas neuem zu bewegen. Die meisten Leute haben schon immer auf Setup.exe geklickt und lassen Neuerungen - und seien sie noch so gut - schlicht links liegen.
    Es läuft hier nun auf allen Geräten, problemlos. Nur auf dem Surface Pro 3 musste ich den MicroSDXC-Kartentreiber manuell von Realtek herunterladen und aktualisieren, damit meine 400 GB SanDisk erkannt wird.
    Siehe hier meine genauen Infos im älteren Forum-Beitrag dazu.
Nach oben