Windows 10 Mai Update: Keine Online-Treibersuche mehr im Gerätemanager

Windows 10 Mai Update: Keine Online-Treibersuche mehr im Gerätemanager

Mit dem Windows 10 Mai Update hat Microsoft eine Änderung bei der Aktualisierung von Treibern umgesetzt, die bisher nicht offiziell dokumentiert wurde – zumindest ist mir nichts Entsprechendes aufgefallen. Es gibt keine Möglichkeit mehr, über den Gerätemanager eine Online-Suche nach einem neuen Treiber für das ausgewählte Gerät zu starten.

Wer mit der Prozedur vertraut ist, kennt es: Klickt man im Detaileintrag eines Geräts auf „Treiber aktualisieren“, so schloss die erste Auswahl bislang eine Suche im Internet mit ein. Damit ist es jetzt vorbei, nun wird nur der lokale Speicher nach einem neueren Treiber durchsucht (via Deskmodder)

Treibersuche im Windows Gerätemanager

So ein wenig wird die erste Option dadurch sinnfrei, denn ich habe sie immer nur für die Online-Suche verwendet. Dass irgendwo auf dem eigenen PC zufällig ein neuerer Treiber herumliegt, ohne dass man dessen Ablageort kennt, ist einigermaßen unwahrscheinlich. Meist hat man ihn vorher heruntergeladen und verwendet dann die zweite Option, um den entsprechenden Ordner direkt auszuwählen.

Aber sei’s drum – abgesehen von der Tatsache, dass diese Änderung „heimlich“ durchgeführt wurde, hat das durchaus seine Berechtigung. Microsoft hat in den letzten Monaten einige Anstrengungen unternommen, seinen Hardware-Partnern die Bereitstellung von neuen Treibern via Windows Update zu ermöglichen und die damit verbundenen Prozesse mehrfach optimiert. Den Weg über den Gerätemanager zu entfernen, ist daher letztlich nur konsequent.

Siehe dazu auch:

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Und wenn die Hardware Partner den Treiber via Windows nicht bereitstellen, darf man dann alles durchforsten bis man endlich den richtigen gefunden hat? Ich würde mich da nicht auf die Hardware Partner verlassen, und mir persönlich wäre es lieber gewesen wenn man die Online-Suche beibehalten hätte. Denn das war ein schönes Feature.
    Ich würde, was Treiber über den Geräte Manager betrifft, noch einen Schritt weiter gehen und den Geräte Manager an sich komplett einstellen. Stattdessen alle Treiber Optionen (Aktualisieren, deinstallieren,...) in ein Untermenü in Windows Update verlagern.
    Baumg.P
    Ich würde, was Treiber über den Geräte Manager betrifft, noch einen Schritt weiter gehen und den Geräte Manager an sich komplett einstellen. Stattdessen alle Treiber Optionen (Aktualisieren, deinstallieren,...) in ein Untermenü in Windows Update verlagern.

    Super und dann muss man in den "Upatemanager" Unterpunkt "Geräteverwaltung" gehen um ein Gerät zu deaktiveren?
    Ich verstehe nicht was das soll.
    Wie funktioniert das künftig? Gibt es dazu optionale Windowsupdates? Wie kann ich gezielt einzelne Treiber updaten? Kann ich Treiberupdates nicht mehr verhindern?
    Muß ich mir jetzt alles mühsam über die HardwareIDs im Windows Update Catalog suchen? Landen dort überhaupt noch Treiber?
    Microsoft Update Catalog
    Edit: https://www.drwindows.de/news/windows-10-neuer-prozess-zur-treiberaktualisierung-via-windows-update-ab-sofort-aktiv
    Klingt nach Zwangstreiberupdates.
    @Baumg.P
    Das ist keine gute Idee. Die Geräteverwaltung hat mit Windows Update erst auch mal gar nichts zu tun.
    @ntoskrnl Ich verstehe das Problem ehrlich gesagt nicht. Treiberupdates via Windows Update sind optional, also keine Pflicht. Und einen einzelnen Treiber aktualisierst du nach wie vor über über den Gerätemanager. Wenn es dir via Windows Update unangenehm ist, dann wirst du doch bisher auch nicht die "auf gut Glück"-Funktion im Gerätemanager genutzt haben - da weißt du bei der Online-Suche ja auch nicht, was du bekommst. Im Gegensatz zu Windows Update zeigt der Gerätemanager vor der Online-Installation ja nicht mal die Version des Treibers an, sondern liegt einfach los.
    Für Leute, die gerne die Kontrolle über ihr System behalten, ist es also ausschließlich besser geworden.
    Ich sehe das anders. Es war ja kein "Zwang", sondern eine Option die Treiber über den Geräte Manager installieren / aktualisieren zu können. Und die fällt jetzt eben weg. Da man die Treiberupdates in Windows 10 Home / Pro über Windows 10 Update selber nicht systematisch und transparent deaktivieren kann, und erst recht nicht selektieren kann, bekommt man hierrüber eben alles drauf, auch wenn es nicht erwünscht / inkompatibel ist.
    Wenn, dann habe ich persönlich lieber Treiber über den Geräte Manager Online aktualisert (SDIO, DPTF, Chipsatz, etc.) und das hat bisher ganz gut funktioniert, wenn man sich nicht mit Hardware ID's herumschlagen wollte. Das ist nun vorbei. Nun ich habe da kein Problem mit, alles manuell zu machen, dann sollte Microsoft aber auch komplett TRANSPARENT die Deaktivierung der Treiber Updates über Windows 10 Update ermöglichen. Ansonsten sieht es eher danach aus, als wenn man die Kundschaft Richtung Zwangstreiber über Windows 10 Update drängt. Und das ist für mich der wesentlich wahrscheinlichere Grund, warum man das ganze gemacht hat.
    Denn damit einer geht in meinen Augen der Zwang zu DCH, was wiederum automatisch zu einem Microsoft Konto führt (Control Panels, Zusatztools, etc.).
    Man hatte in der Vergangenheit des öfteren Screenshots gesehen, wo Treiber Updates über Windows 10 Update selektiert und abgewählt werden konnten, aber ich persönlich habe diese Umsetzung noch nie in der Praxis gesehen, und glaube auch flesenfest daran, das es nicht so kommt. Eben Zwangstreiber. Aber das ist meine persönliche Meinung.
    "Man hatte in der Vergangenheit des öfteren Screenshots gesehen, wo Treiber Updates über Windows 10 Update selektiert und abgewählt werden konnten, aber ich persönlich habe diese Umsetzung noch nie in der Praxis gesehen, und glaube auch flesenfest daran, das es nicht so kommt. Eben Zwangstreiber. "

    @Martin:
    Ich hab das auch so verstanden, daß optionale Treiberupdates über Windowsupdate die Ausnahme sind und in der Regel Zwangsupdates verteilt werden.
    Korrigiert mich wenn das nicht stimmt.
    Edit:
    Automatisch wird der neue Standard für Treibber und für Manuell muß eine Begrüdung angegeben werden:

  2. Changing the web UX default shipping label to “Automatic”. The “Automatic” delivery option will publish the driver both as Critical (CU) and Dynamic (DU).
  3. The “Manual” delivery option requires the publisher to specifically choose it and explain the business justification for the choice. The drivers that are submitted through the “Manual” path will be offered to applicable machines through the new Windows Update UX.



  4. Shipping Label Changes, and Manual Drivers - Microsoft Tech Community - 1180497
    ...
    HDC REST API v2.0! - Microsoft Tech Community - 1180500
Nach oben