Am Puls von Microsoft

Windows 10: Microsoft schickt altgediente Icons in den Ruhestand

Windows 10: Microsoft schickt altgediente Icons in den Ruhestand

Microsoft arbeitet derzeit bekanntermaßen unter dem Codenamen „Sun Valley“ an einer optischen Überarbeitung von Windows 10. Während diverse Enthusiasten-Seiten eine Art Hype um dieses Thema zelebrieren, versuche ich diesbezügliche Neuigkeiten eher auf kleiner Flamme zu kochen. Ich will keine Erwartungen schüren, die sich nachher nicht erfüllen. Ehrlich gesagt traue ich Microsoft nicht zu, das Design von Windows 10 zu vereinheitlichen und für ein konsistentes Look&Feel zu sorgen. Selbstverständlich lasse ich mich aber gerne überraschen.

Siehe dazu auch: Neues Windows Design: Ich möchte bitte nicht mehr verreisen

Einen zarten Hoffnungsschimmer, dass Microsoft nicht nur den Rost überstreichen, sondern das Windows-Design auch von innen heraus erneuern möchte, hat WindowsLatest in der aktuellen Insider-Version entdeckt. Die Shell-Icons, die teilweise noch aus der Zeit von Windows 95 stammen, wurden einer Frischzellenkur unterzogen. Das Symbol für den Ruhezustand kommt hier beispielsweise nun ohne Röhrenmonitor aus. Sogar die gute alte Floppy-Disk wurde modernisiert.

Weil man es auf dem Titelbild nicht so gut erkennt, hier der Vergleich Neu vs. Alt nochmal etwas größer:

Win32 Shell Icons in Windows

 

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige