Am Puls von Microsoft

Windows 10: Neues Update behebt zahlreiche Fehler

Windows 10: Neues Update behebt zahlreiche Fehler

Für Windows 10 steht ein neues kumulatives Update zur Verfügung, es behebt rund 30 Fehler und gilt für die Windows 10 Versionen 20H2, 21H1 und 21H2. Die OS-Build erhöht sich nach der Installation auf 1904x.1741.

Die produktive Version zieht mit dem bereits erwähnten Insider-Update gleich (den Beitrag zur neuen Insider-Version hatte ich schon gestern Abend geschrieben, sonst hätte man das natürlich auch zusammenfassen können).

Das Changelog listet rund 30 Fehler auf, die mit diesem Patch behoben werden, darunter auch ein Problem, welches dazu führen kann, dass Office-Programme wie Excel oder Outlook nicht mehr gestartet werden können. Außerdem wird ein Fehler beseitigt, der die Performance beim Kopieren von Dateien beeinträchtige. In Verbindung mit bestimmten Grafikkarten konnten grafiklastige Programme abstürzen oder kurzzeitig einfrieren, auch das wurde beseitigt.

Das Update kommt mit der Nummer KB5014023 und ist wie fast alle Updates außerhalb des offiziellen Patchday als „Optional“ gekennzeichnet, das heißt es muss manuell installiert werden. Wer von keinem der Probleme betroffen ist, kann also in Ruhe bis zum offiziellen Patchday am 14. Juni abwarten.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige