Windows 10 Oktober Update: Aktualisierte ISO-Dateien zum Download

Windows 10 Oktober Update: Aktualisierte ISO-Dateien zum Download

Das Windows 10 Oktober Update, genauer gesagt die aktuelle Build-Version 17763.379,  ist seit Donnerstag das offizielle „Semi Annual Channel“ Release und damit für den Einsatz in Unternehmensumgebungen freigegeben. Das hat auch für Privatnutzer einen angenehmen Nebeneffekt: Die ISO-Dateien, die Microsoft zum Download anbietet, wurden ebenfalls auf diesen Stand aktualisiert.

Der Download ist über die bekannte Seite möglich, hier gibt es das Media Creation Tool zum Download, mit dem man entweder direkt die Installation vornehmen oder ein Installationsmedium erstellen kann. Es gibt aber auch die Möglichkeit, die ISO-Dateien direkt von dieser Seite herunterzuladen, indem man ihr falsche Tatsachen vorgaukelt.

Ruft die (sehr langsam ladende) Seite in Google Chrome auf, startet mit F12 die Developer Konsole, schaltet die Device Toolbar ein und wählt „iPad Pro“ aus der Liste, wie im folgenden Screenshot dargestellt. Nach einem Reload der Seite zeigt sie dann statt dem Media Creation Tool die direkten Download-Links für die ISO-Dateien an.

Windows 10 ISO Download

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Oder für den Otto-Normal Firefox Nutzer, einfach das Addon installieren: https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/user-agent-switcher-revived/
    Na dann hoffe Du mal nicht, dass nachdem Du mal ein Thema eröffnet hast die Antworten in nicht genauso dreist artikuliert sind.
    @megahassi: Das nennt sich "User experience". Was meinst Du was wohl passieren wuerde wenn man die ISO mit anbieten wuerde. Natuerlich werden die runtergeladen. Und dann "irgendwie" auf ein Installationsmedium befoerdert. Ob das ganze dann bootet oder fehlerfrei installiert - reinstes Gluecksspiel…
    Ich wette in den Microsoft Support Foren ist auch so genug zum Media Creation Tool los.
    die Kontakte Sortierung nach Nachname funktioniert immer noch nicht (nach inplace Update) und der IE scheint verschwunden zu sein...
    die Kontakte Sortierung nach Nachname funktioniert immer noch nicht (nach inplace Update) und der IE scheint verschwunden zu sein...

    Meinst du die schlechte Kontakte-App?
    Für Firefox geht es auch einfacher.
    Quelle UserAgent Site Specific Overrides ? mozillaZine Forums
    Es gibt pauschal schon in den prefs (about:config)
    general.useragent.site_specific_overrides -> true
    Und dann erstellt man einen neuen
    general.useragent.override.microsoft.com

    Typ "string"
    Und füllt den mit
    Mozilla/5.0 (compatible; MSIE 8.0; Windows NT 5.1; Trident/5.0)

    Die hier - funktionieren nicht, weil "Windows 10 " drin steht
    Mozilla/5.0 (Windows NT 10.0; WOW64; Trident/7.0; rv:11.0) like Gecko

    Mozilla/4.0 (compatible; MSIE 7.0; Windows NT 10.0; WOW64; Trident/8.0; .NET4.0C; .NET4.0E)

    Alles, was IE kann, kann auch Firefox anzeigen.
    Und mit Chrome als UA klappt es auch nicht, mit Chromium getestet ;)
    Und wenn man die Weiche nicht nutzen will
    general.useragent.site_specific_overrides -> false
    Dann muss man nicht immer den anderen Wert ändern oder löschen.
    Die ISO scheint in Eile erstellt worden zu sein und ist rund 1 GB größer, weil sie die Install.wim nicht in eine Install.esd komprimiert haben.
    Die install.wim ist das ganz offizielle Format einer regulären ISO-Datei, die ESD ist die Download-Version (electronic software distribution). Die install.wim ist deshalb größer, weil sie mehr Treiber und anderes Gedöns enthält, um universell einsetzbar zu sein. Also alles im Lack :).
    Rivn
    Die ISO scheint in Eile erstellt worden zu sein und ist rund 1 GB größer, weil sie die Install.wim nicht in eine Install.esd komprimiert haben.
    Die Iso enthält schon immer eine Install.wim und anders als die Iso vom MediaCreationTool ist diese Install.wim immer gleich, während die Install.esd unterschiedlich ist, weil die Iso vom MCT aus einer Esd-Datei jedesmal nach dem Herunterladen neu erzeugt wird.
    Der Inhalt von ESD- und Wim-Datei ist aber ansonsten gleich.
    Mein Weg bei Firefox: Ctrl+Shift+M - dann hat man eine mobile Ansicht. Dort dann (statt Benutzerdefiniert) iPad und neu laden. Durchklicken und freuen. Ohne User agent oder Chrome.
    Fairerweise: iPad ist auch nur eine gesetzte Auflösung mit anderem UA.
    Um die Irritationen komplett zu machen:
    Die letzte Version der 1809 habe ich mit dem Media Creation Tool geladen, die eine Install.esd enthielt. Da man daraus keine Versionen via dism "mounten" kann, um Apps zu entfernen, Updates zu integrieren und wieder zurück zu schreiben, muss man zunächst alle gewünschten Versionen in eine Install.wim "entpacken". Aus der dann fertig "gepatchten" Install.wim kann man wieder eine Install.esd packen. Meine Batch-Datei (install.ESD->Install.WIM->6x mount, Updates rein, Apps raus, unmount -> Integritätscheck und komprimieren in Install2.WIM-> Install_neu.ESD") läuft runde 3 Stunden, wobei das Entpacken und Packen der ESD mit Abstand die meiste Zeit beansprucht.
    Zum Vergleich: Die aktuell bereitgestellte Install.wim innerhalb der ISO ist rund 4,5 GB groß, erzeugt man daraus direkt eine Install.esd, wiegt diese nur noch 3,4 GB. Ohne Apps sind es 3 GB. Abgesehen der reduzierten Transfervolumen passen letztere auf eine FAT32-Partition (USB-Installation), die WIM nicht.
    @ Rivn
    Für deinen nächsten Download dann bei Heidoc.net Da bekommst du gleich eine install.wim
    Und in #13 hast du noch gesagt, es sei keine .esd Version ? extra nochmal gedownloadet

    Abgesehen der reduzierten Transfervolumen passen letztere auf eine FAT32-Partition (USB-Installation), die WIM nicht.

    Mit Rufus passt die auch auf einen 8GB USB -Stick
    build10240
    Die Iso enthält schon immer eine Install.wim und anders als die Iso vom MediaCreationTool ist diese Install.wim immer gleich, während die Install.esd unterschiedlich ist, weil die Iso vom MCT aus einer Esd-Datei jedesmal nach dem Herunterladen neu erzeugt wird.
    Der Inhalt von ESD- und Wim-Datei ist aber ansonsten gleich.

    Bravo! So ist es nämlich.
    Ich kann einfach nicht nachvollziehen, dass hier immer wieder behauptet wird, dass eine install.wim im Vergleich zu einer install.esd vom Inhalt her unterschiedlich sein soll.
    Man kann sich beide Dateiformate anschauen und den Inhalt miteinander vergleichen. Da sind Editionen, Sprachpakete etc. vollkommen identisch.
    Das Dateiformat .esd hat eine höhere Komprimierung als die .wim. Lädt man sich die Iso über das MCT und lässt in einem Rutsch einen bootfähigen USB-Stick erstellen, so beinhaltet die Iso immer eine install.esd.
    Das macht MS deshalb, weil das Dateiformat .esd das Datenvolumen der Iso auf unter 4 GB oder gar 3,7 GB drückt.
    Das ist deshalb sinnvoll, weil man die Iso dann auf eine herkömmliche DVD, die ein Datenvolumen von knapp 3,7 GB hat, brennen kann. Desweiteren ist es sinnvoll bei der Nutzung auf einem USB-Stick, der mit dem Dateisystem FAT-32 erstellt wurde und mit Daten über 4 GB nicht klar kommt.
    Es kommt dann beim Booten mit diesem "übervolumierten" Dateisystem zu Problemen.
    UEFI oder Efi, FAT-32 oder NTFS, das ist hierbei die entscheidende Frage. Ich will das hier jetzt aber nicht weiter vertiefen.
    Ein Problem der MCT-Iso-Datei ist höchstens, daß man sie nachher nicht mit einem Hash überprüfen kann, weil jede damit erstellte Iso-Datei individuell ist. Da aber das MCT selbst den Download und die erstellte Iso überprüft, ist eine eigene Überprüfung nicht unbedingt notwendig.
    Man kann eine Wim-Datei übrigens mit dism in swm-Dateien aufteilen. Legt man die so erstellen install.swm, install2.swm, usw. in Sources ab, kann das Windows-Setup die problemlos verwenden. Der Befehl dazu lautet dism /Split-Image /ImageFile:install.wim /SWFile:install.swm /FileSize:4000 , wobei FileSize in Megabyte nach Microsoft anzugeben ist. Mit den 4000 MB aus dem Beispiel würden die Dateien dann wieder auf ein FAT32-formatiertes Laufwerk passen.
    megahassi
    Wieso erlaubt MS den Download nicht direkt sondern nur über "Umwege"?
    Weil es kein Umweg ist. Die meisten Nutzer sind mit dem MediaCreationTool nämlich besser bedient. Die Experten, die unbedingt direkt eine Install.wim wollen, wissen sich schon zu behelfen, obwohl der Standard heute sowieso die ESD-Datei ist, die dann mit entsprechenden Tools bearbeitet und in eine Iso-Datei oder Wim-Datei umgewandelt werden kann.
    @Ponderosa
    Ich hab meinen Iron Browser als iPad getarnt, neu geladen und eine Win10_1809Oct_v2_German_x64.iso offenbar mit wim statt esd geladen. Sie enthält 10 Versionen, darunter "Pro Education N". Vielen Dank für den Hinweis auf Heidoc!
    Rufus setze ich bereits ein, leider habe ich initial den ganzen Platz als Fat32-Partition eingerichtet, weil exFat nicht gebootet werden konnte.
    Es ist eine Art Sport seit WinXP- und Win7-ISOs, Images mit Hausmitteln klein zu halten, damit schneller zu installieren und auf aktuellsten Stand zu bringen, ohne sich oberflächlich vom Original zu unterscheiden. Ehrenamtliche Admins im Umfeld freuten sich über 1 statt 4 Stunden für Win7. Letzter Test auf einem T430/SSD mit der ersten Win10 1809 dauerte vielversprechende 9:42 Minuten bis zur ersten Anmeldung. Da kann man den frisch installierten Laptop auf neuer SSD nach den Kaffee wieder mitgeben ;-)
    Na dann hoffe Du mal nicht, dass nachdem Du mal ein Thema eröffnet hast die Antworten in nicht genauso dreist artikuliert sind.

    Was bitte schön ist daran dreist artikuliert?
Nach oben