Windows 10 Oktober Update: Produkt-Teams sollen gegen Veröffentlichung gewesen sein

Windows 10 Oktober Update: Produkt-Teams sollen gegen Veröffentlichung gewesen sein

Es ist nur ein Gerücht, aber eines, welches sehr gut vorstellbar ist: Die Windows-Entwickler und Insider-Teams sollen gegen eine Veröffentlichung des Windows 10 Oktober Updates am 2. Oktober 2018 gewesen sein. Auch Windows Server 2019 wollte man eigentlich noch nicht freigeben, musste sich aber der „Weisung von oben“ fügen. Das behauptet die russische Seite WZor unter Berufung auf eigene Quellen.

Das Windows 10 Oktober Update wurde am 2. Oktober im Rahmen des selben Events, bei dem auch Surface Pro 6 und Surface Laptop 2 vorgestellt wurden, offiziell an den Start geschickt. Dieser Termin stand logischerweise schon lange fest, daher ist es leicht vorstellbar, dass es bei einem Wunsch nach einer Terminverschiebung sehr schnell zum Streit zwischen Entwicklung und Marketing gekommen ist. Gewonnen hat das Marketing, verloren haben die Kunden – zumindest jene, die sich das Oktober Update direkt nach Veröffentlichung besorgt haben.

Wenn das so stimmt, ist das einerseits eine Entlastung für das Insider-Team, es erklärt aber dennoch nicht, warum der Fehler, der zum Rückzug führte (der Ordner „Dokumente“ kann nach dem Update leer sein), vorher drei Monate lang trotz Meldung im Feedback Hub nicht behoben wurde.

Wann es mit dem Oktober Update weiter geht, ist nach wie vor unklar. Prinzipiell kann Microsoft jederzeit ein neues kumulatives Update vorlegen und den Rollout wieder anstoßen. Der zuletzt bekannt gewordene ZIP-Bug soll laut Microsoft allerdings erst Anfang November gefixt werden, und es sollte mich wundern, wenn man den Rollout ohne diesen Fix fortsetzt.

via: Deskmodder

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Wenn das so stimmt, ist das einerseits eine Entlastung für das Insider-Team, es erklärt aber dennoch nicht, warum der Fehler, der zum Rückzug führte (der Ordner „Dokumente“ kann nach dem Update leer sein), vorher drei Monate lang trotz Meldung im Feedback Hub nicht behoben wurde.
    Eine Erklärung gäbe es schon. Guerillataktik des Insider-Teams und/oder der Entwickler gegen die überbordenden Forderungen aus dem Marketingteam. Auch wenn das eher schmutzig wäre, gegen einen übermächtigen Feind gibt es kaum eine andere Wahl.
    Bei mir gibt es zudem Probleme mit dem Drucker- und Audiotreiber, das alte Sichern und Wiederherstellen kann nicht auf USB-Platten schreiben und die Favoriten in Edge aus meinem Lumia 950 und Lenovo Android Tablet verschwunden.
    Das witzige ist - mir ist kein einziges dieser Probleme der 1809 auf meinem Notebook aufgefallen. Bei mir läuft´s...
    @Dr.Cortana
    Moin Doc, das ist sicher schön für Dich, für Willi Windows "über" Dir ist es schon nicht mehr so witzig.
    Schöne Woche
    Gruss aus HH
    Peter
    Nicht nur ZIP. Seit dem Update funktioniert bei mir Hibernate nicht mehr. Es wird ein BugCheck und Dump erstellt und anschließend startet PC einfach neu. (WinDbg meinte, tcpip.sys und WFP schuldig sind)
    Leider gängige Unternehmenskultur: Entwickler/Techniker warnen, aber Marketing und Sales setzen sich durch, weil sie "das Geld reinbringen".
    "Witzig"- ist nur so eine Formulierung, wollte mich keinesfalls lustig machen. Es ist natürlich mehr als ärgerlich für alle die Probleme mit der 1809 haben...
    Hi
    Ich habe bislang auch keinerlei Probleme mit dem Oktober Update (Tablet und Notebook).
    Vielleicht sind es Komparabilitäts Probleme mit anderer Software (Antivirus Programme oder Hardware nahe Programme) ändert allerdings nichts an der Problematik shame on you Microsoft LOL.
    Für Probleme mit dem Oktober Update gibt es übrigens im Forum genug Threads. Nicht nötig das hier alles in die Kommentare zu einem Artikel über mögliche microsoftinterne Querelen zu schreiben - zumal das hier genannte keine spezifischen oder bekannten Fehler des Oktober-Updates sind.
    Vorstellen kann ich mir das schon, dass es so gelaufen ist.
    So läuft es leider oft, gerade in Großunternehmen, dass die Führungsetage nicht auf die Basis hört.
    Steckt hinter der Meldung nicht die Warez Group aus Russland, deren "Entwickler" (?) eng mit Microsoftentwicklern zusammenarbeiten?
    So jedenfalls behauptet jemand bei Computerbase.
    Dann müsste ja einer der MS-Mitarbeiter aus dem Nähkästchen geplaudert haben und eine Art "Nestbeschmutzer" oder "Maulwurf" sein und der Warez-Buddy hat es dann bei Twitter gezwitschert.
    Alles sehr merkwürdig und Genaueres weiß man nicht.
    .......musste sich aber der „Weisung von oben“ fügen.

    So funktioniert das heutzutage, die Bosse geben Weisungen vor, haben aber keine Ahnung was genau in der Praxis vor sich geht.
    Das habe ich schon in diversen Firmen erlebt.
    Das traurigste dabei ist leider das diese Bosse ihren Job behalten oder eine guten neuen Job bekommen während die "Indianer" wegen solcher Weisungen hinterher den Hut nehmen müssen.
    Also wirklich. Die Quelle -ein Tweet auf Russisch mit nicht näher genannter Quelle.
    Dann müsste ja einer der MS-Mitarbeiter aus dem Nähkästchen geplaudert haben und eine Art "Nestbeschmutzer" oder "Maulwurf" sein und der Warez-Buddy hat es dann bei Twitter gezwitschert.
    Alles sehr merkwürdig und Genaueres weiß man nicht.

    Wenn Details ausblieben und Quellen nicht näher beschrieben wurden, ordnete man das vor wenigen Jahren noch als Latrienengerücht ein.
    Ja, heutzutage nutzt man die sozialen Medien und schon geht ein Gerücht, ob wahr, halbwahr oder unwahr, in Sekundenschnelle um die gesamte Erde. So wird heutzutage auch Politik gemacht. Old Twitterhand aus den Staaten ist das Paradebeispiel dafür.
    Das ist schon der Wahnsinn!
    Werden diejenigen, welches es über den offiziellen Windows Update - Kanal schon installiert haben, denn jetzt eigtl. im Regen stehen gelassen bis der Rollout wieder anläuft?
    Es kamen zwar zum Oktober-Patchday Sicherheitsupdates für die 1809, aber die Bugfixing-Updates letzte Woche kamen für alles bis 1803, für die 1809 gab es keines, obwohl es dort wohl wirklich wichtig wäre.
    Auch wenn man von den schwereren Bugs, weshalb der Rollout gestoppt wurde, gar nicht betroffen ist, gibt es viele kleine Baustellen, die zwar nicht dramatisch sind, aber wo es einfach noch nicht rund läuft.
    Es wäre nicht gut, wenn Updates für die 1809 jetzt über Monate nur im Insider-Ring landen bis der offizielle Rollout wieder startet, und die Release-Version solange auf dem Stand Anfang Oktober eingefroren bleibt. Es haben immerhin schon etliche Leute auf offiziellem Kanal auf die 1809 aktualisiert.
    Habe mir schon überlegt, dafür doch nochmal kurz in den Release Preview Ring zu wechseln.
    Es kamen zwar zum Oktober-Patchday Sicherheitsupdates für die 1809, aber die Bugfixing-Updates letzte Woche kamen für alles bis 1803, für die 1809 gab es keines, obwohl es dort wohl wirklich wichtig wäre.
    Am Patchday kamen Sicherheitsupdates. Was willst Du denn mehr? Außer den Fehlern beim Upgrade sind alle anderen bekannten Fehler nicht kritisch.
    Hi Leute, ich fühle mich mit jedem Tag, den mein Läppi mit der 1809 so herumtrudelt, auch wenn bei meiner überwiegend produktiven Nutzung keine nennenswerten bugs auffallen, immer unwohler und abgeschnitten vom Rest der Welt, besonders, wenn die Vorgängerversion so aufwändig gewartet wird. Marketing-Abteilung hin oder her, Vertrauen schafft das nicht.
    Das liegt daran, dass die 1803 und Vorgänger offiziell sind, und die 1809 noch nicht.
    Ist doch ein vollkommen normaler Vorgang.
    Die 1809 wird offensichtlich intensiv getestet und das ist auch richtig so.
    So will es doch jeder haben. Also, nur Geduld.
    die 1803 und Vorgänger offiziell sind, und die 1809 noch nicht
    die 1809 noch nicht oder nicht mehr?
    Kann ein Update/Upgrade, welches über Einstellungen … "Nach Update Suchen" auf einem Nicht-Insider-PC gezogen wird ein nicht offizielles Update sein? Dass einen die automatische Welle vor dem Rückruf nicht erreicht hätte mag sein, aber ich halte es für unredlich zu behaupten, sie sei noch nicht offiziell. Tut mir Leid.:(
    Wäre nicht das erste mal der Verdacht. Genauso wie in anderen Unternehmen, wenn Marketing und Vertrieb die Führung übernehmen, weil sie für gute Zahlen gesorgt haben und Handwerker und Ingenieure verdrängen.
    Zitat aus Steve Jobs Lost Interview 1995 bezogen auf Xerox und IBM: "Companies forget what it takes to make great products. The product sensibility, the product genius that brought them to this monopolistic position is rotted out... The people running these companies have no conception of a good product versus a bad product. They've got no conception of the craftsmanship that's required to take a good idea and turn it into a good product. They really have no feeling in their heart about wanting to really help the customers."
    weltleser
    die 1809 noch nicht oder nicht mehr?
    Kann ein Update/Upgrade, welches über Einstellungen … "Nach Update Suchen" auf einem Nicht-Insider-PC gezogen wird ein nicht offizielles Update sein? Dass einen die automatische Welle vor dem Rückruf nicht erreicht hätte mag sein, aber ich halte es für unredlich zu behaupten, sie sei noch nicht offiziell. Tut mir Leid.:(

    Ja, die frühzeitige Freigabe der 1809 am 3.10. hätten sie bleiben lassen sollen. Offizieller Release sollte aber ursprünglich der 9.10.(?) sein. Da ging so einiges schief.
    Jetzt ist sie immer noch bei den Insidern und somit ist die Sache nicht offiziell und genau deshalb gibt es auch offiziell keine Updates.
    Ja, die frühzeitige Freigabe der 1809 am 3.10. hätten sie bleiben lassen sollen. Offizieller Release sollte aber ursprünglich der 9.10.(?) sein.

    Und was hätte der 09.10. großartig geändert?
    Inzwischen haben wir fast November und die 1809 ist immer noch nicht von den Bugs bereinigt und wieder verfügbar.
    @Weltleser
    Kann ein Update/Upgrade, welches über Einstellungen … "Nach Update Suchen" auf einem Nicht-Insider-PC gezogen wird ein nicht offizielles Update sein?

    Die Antwort ist eindeutig NEIN. Darüber muss man auch gar nicht diskutieren. ;)
    Micha45
    Ja, die frühzeitige Freigabe der 1809 am 3.10. hätten sie bleiben lassen sollen. ...
    Jetzt ist sie immer noch bei den Insidern und somit ist die Sache nicht offiziell und genau deshalb gibt es auch offiziell keine Updates.

    Stimmt doch so nicht, ich hab sie auf einem PC mit dem ich nie Insider-Versionen abgerufen habe, den ich so auch nie registriert habe, das geschah bei mir immer mit anderen Geräten und sollte m.E. davon unabhängig sein, dass eines meiner MS-Konten im Insiderprogramm aufgetaucht ist. Insofern habe ich sie offiziell geladen und damit ist es (wenn auch nicht mehr verfügbar) eine offizielle Version. Oder wo genau liegt mein gedanklicher Fehler?
    Nordlicht2112
    Und was hätte der 09.10. großartig geändert?
    Inzwischen haben wir fast November und die 1809 ist immer noch nicht von den Bugs bereinigt und wieder verfügbar.

    Ich kann diese Frage nicht beantworten und bin da der falsche Ansprechpartner.
    @weltleser
    Die 1809 wurde am 3.10. ja auch nicht als Insiderversion und nur für Insider freigegeben. Die war schon irgendwie offiziell, oder wie auch immer man das bezeichnen mag.
    Die wurde nur nicht ausgerollt, also nicht, wie üblicherweise, automatisch über die Updatefunktion heruntergeladen und installiert. Man musste das Upgrade manuell anstoßen. Offizieller Termin für das Ausrollen war ein paar Tage später.
    Ich habe jedoch keine Ahnung, welche Gründe da genau dahinterstehen.
    Ich hatte mir die 1809 am 4.10.(?glaub ich) über das MC Tool geholt und habe, bis auf den Zeitfehler im Defender, keinen der bekannt gewordenen Fehler zu beklagen.
    Das mit dem offiziell/nicht offiziell bzw. ob man manuell auf "Nach Updates suchen" klicken muss oder nicht sind doch Spitzfindigkeiten!
    Für einige Leute gehört es zur Gewohnheit, gelegentlich (in jeder Software) erstmal auf den Update-Knopf zu drücken wenn es einen gibt. Gerade der "DAU" erwartet sich von einem Update, etwas zu bekommen was Dinge verbessert oder für den einwandfreien Betrieb sogar erforderlich ist.
    Und ebenso weiß gerade der "DAU" nicht, dass er in dieser Woche lieber mal NICHT auf den Updateknopf drücken sollte, weil er dann evtl. das Oktober-Upgrade verpasst bekommt.
    Es gibt auch etliche Anleitungen von Geräten oder Software, welche die Nutzer auffordern, vor der Installation die neuesten Windows Updates durchlaufen zu lassen.
    Kurzum: Wenn man darin ein wie auch immer geartetes Risiko sieht und den Rollout offiziell eigtl. noch gar nicht starten will, dürfte man es über das normale Windows Update nicht freischalten, punkt.
    Oder man müsste nochmal eine Sicherheitsabfrage zwischenschalten, mit der sich alle anderen (Treiber-)Updates sowie Virensignatur-Updates installieren lassen, dass Oktober-Update jedoch nicht. Den Leuten wird überall eingetrichtert, immer brav Updates zu installieren und Windows Update regelmäßig laufen zu lassen. Will man jetzt diesen Leuten erklären, sie sollen das manchmal lieber doch nicht tun?
    build10240
    Am Patchday kamen Sicherheitsupdates. Was willst Du denn mehr? Außer den Fehlern beim Upgrade sind alle anderen bekannten Fehler nicht kritisch.

    Wenn es danach ginge, was ich wollte: Wöchentliche Bugfixing-Updates bis alle bekannten Probleme behoben sind, gerade nach einem so großen Release und mit einer solchen Manpower, die Microsoft auffahren kann. Derzeit sieht es so aus, als warte man mit Bugfixing-Updates für die 1809, bis der offizielle Rollout wieder startet. Finde ich einfach nicht gut und halte ich für kritikwürdig. Bei jedem anderen Softwarehersteller, wo ich eine wirklich freie Wahl habe, wäre das ein Argument lieber ein Konkurrenzprodukt zu wählen...
    Ob spitzfindig oder kleinkariert, ich habe nur versucht, die Situation nach meiner eigenen Wahrnehmung zu erläutern und dabei auch angeführt, dass da vermutlich so einiges schief gelaufen ist.
    Man kann es aber im Nachhinein sowieso nicht mehr ändern. Warum also die Aufregung?
    Das mit dem offiziell/nicht offiziell bzw. ob man manuell auf "Nach Updates suchen" klicken muss oder nicht sind doch Spitzfindigkeiten!
    Für einige Leute gehört es zur Gewohnheit, gelegentlich (in jeder Software) erstmal auf den Update-Knopf zu drücken wenn es einen gibt. Gerade der "DAU" erwartet sich von einem Update, etwas zu bekommen was Dinge verbessert oder für den einwandfreien Betrieb sogar erforderlich ist.
    Und ebenso weiß gerade der "DAU" nicht, dass er in dieser Woche lieber mal NICHT auf den Updateknopf drücken sollte, weil er dann evtl. das Oktober-Upgrade verpasst bekommt.
    Es gibt auch etliche Anleitungen von Geräten oder Software, welche die Nutzer auffordern, vor der Installation die neuesten Windows Updates durchlaufen zu lassen.
    Kurzum: Wenn man darin ein wie auch immer geartetes Risiko sieht und den Rollout offiziell eigtl. noch gar nicht starten will, dürfte man es über das normale Windows Update nicht freischalten, punkt.
    Oder man müsste nochmal eine Sicherheitsabfrage zwischenschalten, mit der sich alle anderen (Treiber-)Updates sowie Virensignatur-Updates installieren lassen, dass Oktober-Update jedoch nicht. Den Leuten wird überall eingetrichtert, immer brav Updates zu installieren und Windows Update regelmäßig laufen zu lassen. Will man jetzt diesen Leuten erklären, sie sollen das manchmal lieber doch nicht tun?
    Wenn es danach ginge, was ich wollte: Wöchentliche Bugfixing-Updates bis alle bekannten Probleme behoben sind, gerade nach einem so großen Release und mit einer solchen Manpower, die Microsoft auffahren kann. Derzeit sieht es so aus, als warte man mit Bugfixing-Updates für die 1809, bis der offizielle Rollout wieder startet. Finde ich einfach nicht gut und halte ich für kritikwürdig. Bei jedem anderen Softwarehersteller, wo ich eine wirklich freie Wahl habe, wäre das ein Argument lieber ein Konkurrenzprodukt zu wählen...

    Schließe ich mich an, denn es gibt diverse User, die ein funktionierende 1809 haben und nicht downgraden wollen / müssen !
    >Man kann es aber im Nachhinein sowieso nicht mehr ändern. Warum also die Aufregung?
    Mit diesem Satz kann man schön alle Fehler erschlagen ;-)
    mh0001
    Werden diejenigen, welches es über den offiziellen Windows Update - Kanal schon installiert haben, denn jetzt eigtl. im Regen stehen gelassen bis der Rollout wieder anläuft?

    Damit das ein für alle Male geklärt ist, gibts das hier jetzt nochmal zu Mitschreiben:
    01. Für ein Downgrade wäre es jetzt ohnehin schon zu spät. Selbst wenn man sich die 1809 kurz vor dem Blocking noch geholt hätte, wären die 10 Tage, die für einen Rollback möglich wären, eh schon rum.
    02. Wäre eine komplett neue RTM-Build notwendig gewesen, hätte Microsoft da sicherlich schon reagiert. Haben sie aber nicht, sie bereiten stattdessen die 17763 mit kumulativen Updates vor. Dazu muss man sagen, dass sowohl in der 17763.14, die die Insider getestet haben, als auch in der 17763.55, die die Nutzer mit der schon finalen 1809 fahren, gleichermaßen die Fixes für das OneDrive-Problem beinhalten. Microsoft versorgt auch sehrwohl beide Zweige. Und selbst wenn eine neue RTM-Build notwendig gewesen wäre, ist das technisch kein Hexenwerk, auch die Leute von der 17763.x hochzuholen.
    03. Sobald die Probleme beseitigt sind, werden wir eh alle wieder auf der gleichen Build sein. Der Unterschied ist dann sicherlich, dass die Nutzer vorheriger Update direkt auf die 17763.x (welcher Zweitnummer die dann auch immer tragen wird) upgraden und die schon aktualisierten Systeme ein reguläres kumulatives Update erhalten. Das kann ziemlich sicher ein Kavenzmann werden wie bei der 1803 letzte Woche, aber dieser Vorgang wäre nix Besonderes.
    Mensch, Leute, ärgert euch, ja, macht Microsoft für deren mangelnde Qualitätskontrolle auch ruhig Vorwürfe, aber macht euch um Himmels Willen doch nicht verrückt. Wenn euer System jetzt (bis auf Kleinigkeiten) sauber läuft, ist aus technischer Sicht alles gut, meine 1809 läuft hier auch wie ein schnurrendes Kätzchen ohne Probleme. Der nächste große Patch ist ohnehin schon für Anfang November angekündigt. Das kann der Patchday sein, muss es aber nicht. Qualitätsupdates können jederzeit ausgerollt werden und theoretisch könnte man schon Ende dieser oder Anfang nächster Woche damit rechnen.
    Fragt sich bloß, selbst wenn es so ist, wie im Artikel beschrieben, was bringt uns diese Erkenntnis? Wohl nicht viel mehr als "Ätschibätsch, wir haben es wie immer viel besser gewusst."
    Der Rollout wird wohl gar nicht fortgesetzt. Bis die mal damit fertig sind, ist das 19H1 schon fast fertig. Wie immer gilt, 2 Updates im Jahr sind dumm...so viel Zeit geht fürs Bugfixing dahin und es reicht ja dennoch nicht...weil gutes Fehltertesting dauert eben lange und sollte nicht gestresst werden...und nun muss man gleichzeitig am neuen und alten Update arbeiten und beim neuen muss man in ein paar Monaten das gleiche wieder tun.
    Bei mir gibt es zudem Probleme mit dem Drucker- und Audiotreiber, das alte Sichern und Wiederherstellen kann nicht auf USB-Platten schreiben und die Favoriten in Edge aus meinem Lumia 950 und Lenovo Android Tablet verschwunden.

    Unter Einstellungen - Apps - MS Edge - Reparieren (1809) - danach werden die Listen wieder synchronisiert
    Juchu, ich bin Insider (ohne mich am Program angemeldet zu haben).
    Auf meinem Surface Book läuft das Teil einwandfrei (oder nicht schlechter wie vorher)
    MWP
    >Man kann es aber im Nachhinein sowieso nicht mehr ändern. Warum also die Aufregung?
    Mit diesem Satz kann man schön alle Fehler erschlagen ;-)

    Ich habe mir abgewöhnt, mich im Nachhinein länger als nötig über Dinge zu ärgern, auf die ich keinen Einfluss hatte und die sowieso nicht mehr zu ändern sind. Damit lebt es sich gesünder und stressfreier.
    So sieht mein Zuverlässigkeitsverlauf unter der 1809 aus
    die Kiste läuft jeden Tag viele Stunden, läuft
    Wie auch immer MS vernegativiert alles Positive und gehört schon länger zu den depressiven Konzernen. So wo ist die blaue Pille. Warum nicht mal ein OS 2Jahre reifen lassen. Die Neuerungsneurotik schlägt zurück, die Meisten wollen einfach bloß damit arbeiten sch...ßegal ob's eine Timeline gibt oder nicht. Die versaute Upgratepolitik bringt immer mehr zum Nachdenken, wie Kreatives am Mac und Office auf Linux passt.
Nach oben