Windows 10 Oktober Update: Umfangreiches Bugfix-Update jetzt verfügbar

Windows 10 Oktober Update: Umfangreiches Bugfix-Update jetzt verfügbar

Seit einigen Wochen hat Microsoft an einem großen Wartungsupdate für das Windows 10 Oktober Update gearbeitet und mehrere „Ausbaustufen“ davon mit den Insidern getestet. Nun ist das Update offenbar fertig und bereit für den öffentlichen Rollout.

Der Patch mit der Nummer KB4469342 und hebt die Betriebssystem-Buildnummer auf 17763.168 an. Das Änderungsprotokoll enthält rund 20 Einträge, es wurden also zahlreiche Fehler beseitigt. Zwei besonders „populäre“ Bugs sind jetzt behoben: Bei manchen Dateitypen war es nicht möglich, ein anderes Standard-Programm festzulegen, und der Zugriff auf gemappte Netzlaufwerke sollte nun wieder problemlos funktionieren.

Die Verteilung des Windows 10 Oktober Update läuft bisher äußerst langsam, nach all den aufgetretenen Problemen agiert Microsoft nun sehr vorsichtig. Ich gehe allerdings davon aus, dass nach der Freigabe dieses Updates der Hahn nun etwas weiter aufgedreht wird.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Hoffentlich ist auch das ewige hängenbleiben des Explorers ("keine Rückmeldung"...) nun vorbei...
    Gab es in letzter Zeit ein Problem mit Treibern? Mein Pro5 konnte kürzlich keine WiFi Verbindung herstellen und da kamen böse Erinnerungen an mein Pro3 & 4 auf.
    Update von .134 auf .168 hat vorhin einwandfrei geklappt. Hoffentlich ist jetzt erst mal Ruhe. Probleme hatte ich bei keinem des seit 03.10. zur Verfügung gestellten kumulativen Updates.
    Suuper, vorher hatte ich keinerlei Probleme mit dem Update, nun geht kein Windows Hello mehr, weiter so dann habe auch ich keinen Bock auf die Updates
    Update lief auch problemlos von .134 auf .168.
    Die anschließende Datenträgerbereinigung hat allerdings ungewöhnlich lange gedauert (so 20 Minuten?).
    ÜbrigenS: das ist jetzt eine gute Zeit für ein Systembackup ;)
    Update lief auch problemlos von .134 auf .168.
    Die anschließende Datenträgerbereinigung hat allerdings ungewöhnlich lange gedauert (so 20 Minuten?).
    ÜbrigenS: das ist jetzt eine gute Zeit für ein Systembackup ;)

    Warum machst du nach dem Update eine Datenträgerbereinigung?! Die habe ich das letzte Mal benutzt, als ich noch auf Windows 7 umgestiegen bin :-O
    Suuper, vorher hatte ich keinerlei Probleme mit dem Update, nun geht kein Windows Hello mehr, weiter so dann habe auch ich keinen Bock auf die Updates

    Bei Problemen mit den Kameras insbesondere nach dem Upgrade auf ein neues Feature-Update, kann es passieren, dass die Option für Windows Hello nicht mehr in den Einstellungen unter Konten > Anmeldeoptionen nicht mehr zu sehen ist. In diesem Fall dürften die Datenschutzeintellungen geändert oder zurückgesetzt worden sein. Diese kann man unter Einstellungen > Datenschutz > Kamera verändern. Aktiviert man hier wieder den Kamera-Zugriff, sollte die Windows Hello-Kamera wieder funktionieren.
    Cryx
    Hoffentlich ist auch das ewige hängenbleiben des Explorers ("keine Rückmeldung"...) nun vorbei...

    Ich habe den Patch KB4469342 in der V2, der laut dem Artikel von deskmodder.de die Versionsnummer auf 10.0.17763.167 anheben soll (galt wohl für die V1), die V2 tatsächlich auf die 10.0.17763.168 anhebt, seit einer Woche nach manueller Installation auf meinem System in Aktion.
    https://www.drwindows.de/windows-10-desktop/151262-update-deja-vu-altauflage-patch-kb4467708.html#post1644199
    Seither kann ich bestätigen, dass das Problem, das Einfrieren des Windows Explorer während dem Zugriff auf anderen Datenträgern, behoben ist.
    https://www.drwindows.de/kommentare/151577-rollout-windows-10-oktober-update-schleichfahrt.html#post1642199
    Inzwischen ist der Postfix "V2" bei den Downloads von deskmodder.de entfernt worden. Der Download verweist nun auf die aktuelle V5, diese die finale Version des Patches KB4469342 ist.
    LG Naru!
    "Preview of Cumulative Update for .NET Framework 3.5 and 4.7.2" KB4469041.
    Ein Beta Update im Release Channel gibts also noch Gratis dazu? Ich dachte Microsoft wollte aus seinen Fehlern lernen?
    @Morku
    Ich hatte mich auch gewundert, aber nach Recherche scheint das wohl Absicht gewesen zu sein. Weder im offiziellen Supportdokument noch im Eintrag beim .NET Blog weisst Microsoft darauf hin, dass das Update nur für Insider gedacht war.
    https://support.microsoft.com/en-us/help/4469041/december-5-2018-kb4469041
    https://blogs.msdn.microsoft.com/dotnet/2018/12/05/net-framework-december-4-2018-preview-of-cumulative-update-for-windows-10-version-1809-and-windows-server-2019/
    Stabilitätsprobleme oder sowas hab ich jedenfalls keine. Zur Not wird das am kommenden Dienstag mit dem nächsten regulären Patchday geflickt.
    Es ist das November und nicht das Oktober-Update. Keine Probleme mit Windows Hello hier am Notebook, weder mit PIN noch mit Entsperrung durch Gesichtserkennung.
    ich wollte gleich neuen Rechner aufsetzen, kann man nun auf 1809 oder besser 1803 instalieren, was ist euere Meinung
    gruß an alle
    Die 1809 nehmen.
    Falls auf dem System Intel-Hardwaretreiber benötigt werden sollten, dann erst einmal prüfen, ob die mit dem 1809 kompatibel sind. Wenn nicht, dann bleibt nur die 1803.
    Gab es in letzter Zeit ein Problem mit Treibern? Mein Pro5 konnte kürzlich keine WiFi Verbindung herstellen und da kamen böse Erinnerungen an mein Pro3 & 4 auf.

    Also auf meinem Pro3 habe ich alles aktuell und es gibt weiterhin immer wieder Probleme mit dem WLan. Manchmal verbindet sich, behauptet aber es gebe kein Internet (Handy im gleichen WLan geht aber), manchmal behauptet, es gebe null Komma nix an WLan, dabei ist die Bude voll mit Netzen .... Übles Thema
    Aktualisierte Firmware- und Chipsatztreiber verteilt Intel in nur noch für FCLGA-1151, FCLGA-1151-v2 sowie FCLGA-2066 und neuer, ergo Skylake, Kaby Lake, Coffee Lake sowie Cascade Lake und neuer.
    Für FCLGA-1150 sowie FCLGA-2011-v3, ergo Haswell sowie Broadwell und älter, ist der Treiber-Support genauso beendet wie für die älteren Sockel-Plattformen.
    Nach aktualisierten Treibern schaut ihr also vergebens.
    Kann ich denn mein PRO 3 mit 1809 neu aufsetzen....oder geht das wegen der Intel Treibern nicht mehr? Noch eine andere Frage: Wollte mir das Surface Pro 6 mit 1 TB bestellen...die 512 GB Toshiba SSD soll sehr langsam sein...vielleicht weiss jemand von welcher Firma die 1TB SSD im Surface 6 Pro ist....von Microsoft bekomme ich keine Antwort.
    Hallo,
    ich kann nur für DT- und HEDT-Plattformen sprechen und somit nur zu Treibern etwas berichten, diese Intel öffentlich macht.
    Solche Dinger werden von Microsoft aktualisiert.
    Offensichtlich werden mir seit dem Update nicht mehr die meistverwendeten Apps im Startmenü angezeigt. Mönsch Microsoft... is ja wie bei Linux hier. :p
    @Pianist : wenn Du dir Gedanken ueber die SSD Geschwindigkeit im Pro 6 machts, ist dann ein Pro 6 evtl. nicht eh das unpassende Geraet? Und gerade beim Pro und Go bietet es sich ja an eine guenstiger MicroSD (derzeit max. 400GB erhaeltlich, z.B SanDisk Ultra) - im Vergleich zum internen Flash geradezu "geschenkt" - reinzustecken und man bekommt da 80-90MB/s lesend (Bitlocker an/aus macht keinen Unterschied), nur das Schreiben ist halt im Bereich von bis zu 40MB/s...
    Der Bug mit dem Standardprogramm setzen wurde bei mir unter 1803 teilweise behoben: wenn ich zwei Versionen eines Programms habe, ist es mir nicht mehr möglich, das Standardprogramm auf die andere zu setzen, außer ich entferne eine. Bie gleichem Exenamen kommt immer das alte Programm.
    Cryx
    Hoffentlich ist auch das ewige hängenbleiben des Explorers ("keine Rückmeldung"...) nun vorbei...

    Da hat sich bei mir nicht viel geändert. Vor allem wenn man über das Kontextmenü (linke Maustaste) einen Ordner oder Datei erstellen möchte kann man in der Zwischenzeit Kaffee trinken.
    Dieses Verhalten tritt seit dem Herbst-Update auf mehreren Rechnern auf.
    @HeiaSamaHi
    Das habe ich auch schon beklagt. Es dauert seit der Windows 10.0.17763.55 Build 1809 wirklich ungewöhnlich lange, auf so manchem System sogar ewig.
    auf so manchem System sogar ewig.

    Ja, das stimmt. Wenn man, wie @HeiaSamaHi schreibt, die linke Maustaste drückt, dauert´s ewig. Mit der rechten Maustaste geht´s bei mir sofort. ;)
    Schön dass ich nicht alleine bin. Das Ganze erinnert mich an Uralt-Zeiten von Windows. Bis ich mich daran gewöhnt habe ab sofort über die Menüleiste zu gehen dauert eine Weile...
    MWP
    Der Bug mit dem Standardprogramm setzen wurde bei mir unter 1803 teilweise behoben: wenn ich zwei Versionen eines Programms habe, ist es mir nicht mehr möglich, das Standardprogramm auf die andere zu setzen, außer ich entferne eine. Bie gleichem Exenamen kommt immer das alte Programm.

    Das ist nicht unbedingt ein Bug, sondern hängt damit zusammen, wie sich dein Programm registriert. Visual Studio 2019 kannst du z. B. parallel zu VS 2017 installieren, aber nicht mehrere Builds von VS 2017 nebeneinander. Zumindest ist sowas keine offiziell vom OS unterstützte Konstellation. Der Dateityp steht in der Registry, und damit sind die Endungen verknüpft, nicht mit einer bestimmten EXE-Datei.
    HeiaSamaHi
    Da hat sich bei mir nicht viel geändert. Vor allem wenn man über das Kontextmenü (linke Maustaste) einen Ordner oder Datei erstellen möchte kann man in der Zwischenzeit Kaffee trinken.
    Dieses Verhalten tritt seit dem Herbst-Update auf mehreren Rechnern auf.

    Dann hast du da aber wohl irgendetwas zusätzlich in deinem Explorer-Kontextmenü. Auf allen Systemen hier - egal ob 1803 oder 1809, öffnet sich das Kontextmenü in nicht messbarer Zeit. Ich habe z. B. diese Erweiterungen:

    Und alle dort aufgeführten Komponenten sind auf neuestem Patch Level.
    @OliverL
    Dieses Problem besteht auf einigen Systemen seit der 10.0.17763.55 Build 1809. Wie es sich aktuell unter der 10.0.17763.168.V5 Build 1809 verhält habe ich noch nicht in Erfahrung gebracht, auch ob das Problem mit der Dateizuordnung noch besteht, doch Fakt ist, dass seit dem auf meinem System die 10.0.17763.168.V2 Build 1809 installiert ist tritt das Problem um den Windows Explorer, dass er während dem Zugriff auf anderen Datenträgern kurzweilig freezt, nicht mehr auf. Diese Verzögungszeit während dem Zugriff auf den Unterpunkt des Kontextmenüs vom Windows Explorer besteht auf meinem System in nicht so derb wie es andere User beschreiben, 5 Sekunden vielleicht, aber diese Wartezeit nervt. Die Build 1803 hat damit nicht das Geringste zu tun.
    Ok, das Neu-Menü braucht bei mir auf dem Desktop (SSD) ca. 1 Sekunde und hat - neben Office 365 64-Bit - folgende Ergänzungen:

    Die Frage ist also, haben andere, die hier starke Verzögerungen erleiden, noch weitere Einträge, die somit daran schuld sein könnten?
    Übrigens: auch unter 1 Sekunde bei rechte Maustaste - Neu auf einem Netzlaufwerk und einem USB-Stick.
    Ja, so eingges befindet sich im Kontextmenü. Die Explorer-Erweiterung des ACDSee Photo Studio Ultimate 2019, womit nahtlose Previews von Bildern aus dem Kontextmenü heraus möglich sind, ist deaktiviert. Unterm Unterpunkt befindet sich nur das Übliche, in erweitert lediglich etwas von Microsoft Office Professional 2019.
    HeiaSamaHi
    Da hat sich bei mir nicht viel geändert. Vor allem wenn man über das Kontextmenü (linke Maustaste) einen Ordner oder Datei erstellen möchte kann man in der Zwischenzeit Kaffee trinken.
    Dieses Verhalten tritt seit dem Herbst-Update auf mehreren Rechnern auf.
    Das Kontextmenü ist seit etlichen Windowsversionen völlig unproblematisch. Falls das mal langsam ist, liegt das meist an bestimmten Shell-Extensions. Manchmal sind auch nur Ordner mit einer großen Anzahl Dateien eines bestimmten Dateityps betroffen. Einfach mal mit https://www.nirsoft.net/utils/shexview.html oder https://docs.microsoft.com/en-us/sysinternals/downloads/autoruns (Tab Explorer) die Shell-Extensions testweise deaktivieren.
Nach oben