Windows 10 Oktober Update: ZIP-Bug ist behoben - Fix steht für Insider bereit

Windows 10 Oktober Update: ZIP-Bug ist behoben - Fix steht für Insider bereit

Microsoft hat den „ZIP-Fehler“ im Windows 10 Oktober Update behoben. Die Insider in den Ringen Slow und Release Preview erhalten seit heute eine überarbeitete Version des kumulativen Updates KB4464455, welches die Build-Nummer nun auf 17763.107 anhebt.

Der „ZIP-Fehler“ sorgte dafür, dass beim Entpacken von ZIP-Archiven über den Windows Explorer keine Nachfrage erfolgte, was mit eventuell bereits vorhandenen Dateien passieren soll – diese wurden automatisch übersprungen. Nun funktioniert es wieder wie gehabt und der Nutzer kann entscheiden, ob der die existierenden Dateien überschreiben möchte oder nicht.

Das aktuelle Update behebt außerdem einen Fehler bei den „Roaming Profiles“, also servergespeicherten Benutzerprofilen, die sich über die verwendeten Geräte hinweg synchronisieren. Ob das nur Business-Kunden betrifft oder auch Heimnutzer mit Microsoft-Konto, ist nicht näher erläutert.

Aktuell gibt es keine „populären Bugs“ mehr im Windows 10 Oktober Update. Wenn im Rahmen der Insider-Tests keine neuen Probleme auftauchen, könnte es also mit dem Rollout bald weiter gehen.

Quelle: Microsoft

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Nur mal laut gedacht:
    Man stelle sich vor, sie setzen den Rollout am Mittwoch fort, damit das Oktober Update doch noch pünktlich startet....und dann taucht nochmal ein übersehener Bug auf...
    Dann wäre das nur ein weiterer Fall für meinen Vorschlag, die Benennung zu entkoppeln vom Monat und nur noch von Update eins oder zwei zu reden in dem betreffenden Jahr.
    Würde den Stress rausnehmen, aber die Experten, enthoben aller Detailfragen, werden allerlei Gründe finden, warum Updates sich besser anpreisen lassen mit der Nennung des Monats. Vermutlich weil zu komplex ist, im Jahr bis zwei zu zählen.
    Bei mir haben, seit dem Oktober Update, alle Fenster einen dicken Rahmen (rechts, unten und links). Es gibt also noch was zu korrigieren.
    Zu Roaming Profiles: Das ist wirklich nur für die Roaming Profiles im Unternehmen, die MS Account Synchronisierung funktioniert anders und ist davon nicht betroffen gewesen.
    So ein Fix für Slow- und RP Ring,wird erst mal mindestens eine Woche getestetvon Insidern,bevor es weitergeht.
    Bei mir haben, seit dem Oktober Update, alle Fenster einen dicken Rahmen (rechts, unten und links). Es gibt also noch was zu korrigieren.

    Diese Rahmen habe ich ausschließlich auf einem 10" Tablet.
    Zu den Rahmen:
    Ich habe das Problem nicht, aber bei einem PC klappt die Personen-App nicht mehr.
    Ich will sagen, dass bei den Updates in Einzelfällen immer was schiefgehen kann, darum bei Problemen lade ich mir die neuesten Image files, die keine Probleme mehr haben und offiziell verteilt werden und mache eine Inplace-Reparatur. Es könnte also sein, dass ihr dies auch tun müsst oder damit leben.
    Oder aber wir haben hier einen weiteren Fehler, der bis jetzt untergegangen ist und kaum Aufmerksamkeit bekam.
    Inplace Update bedeutet, IMG auf einem Bootmedium einrichten, von dort booten und die Reperaturoptionen starten?
    Diesmal sollten sie vielleicht mal den Feedback Hub durchsuchen nach montealten Reports. Bisher scheinen die ja nur zu fixen was in den Medien kommt, bin sicher der Hub ist noch voll von Bugs...
    Genau, und davon gibt es jede Menge...von wegen "nicht bekannt"...ich hatte mindestens 5-6 weitere Probleme - insbesondere mit Tablets - gepostet. Aber inwischen ist es mir wurscht...Ist denn der Helligkeitsbug endlich behoben worden ?
    So wie ich eben auf Tritter von "WZOR" gelesen habe, ist das Windows 10 Build 1809 17763.107, die Version, die offiziell für die erneute Windows 10 October 2018 Update freigabe verwendet wird und auch für ISOs, wenn ich da nicht etwas mißverstanden habe. Insofern kann eigentlich der neue Rollout nicht mehr lange dauern. Vielleicht schon nachher (Mi. 31.102018)?
    Hab den Patch installiert am Notebook.
    Es verstellt sich immer noch die Bildschirmhelligkeit von alleine.
    Ist das im Patch noch nicht korrigiert?
    Wohl genauso wenig wie viele andere bekannte Probleme auch...angeblich keine bekannten Probleme vorhanden...das ich nicht lache. Der Helligkeitsbug ist immer noch vorhanden an Tablets...und Kontextmenüs bei Touchbedienung haben mal normale Grösse, und mal viel zu gross...offensichtlicher gehts doch gar nicht mehr. Ich könnte über den Laden nur noch lachen...wenn es nicht so traurig wäre. Da werden wohl nur die Bugs behoben,die auch gross in den Medien standen. Alles andere, was ebenso wichtig ist, wird links liegen gelassen. Lächerlich, wenn der Patch zur Final wird. Wenn ich so arbeiten würde, wäre ich schon lange entlassen.
    Um welche Tablets geht's hier eigentlich? Da die überwiegende Anzahl von Laptops und Tablets keinerlei Helligkeitsprobleme hat, sollte man sich vielleicht in erster Linie an den jeweiligen Hersteller wenden. Wie üblich dürfte das in Zusammenhang mit der Firmware und u.U. speziellen Treibern stehen.
    Es geht quer Beet...und es war in den vorherigen Windows 10 Versionen nicht vorhanden, bei meinen beiden Geräten nicht. Ich habe es auf 2 Tablets, eines von Acer und eines von Asus. Im Feeback Hub ist das Problem bestens und etliche male geschildert. Und auch zur Genüge im Internet.
    Hier ist es auch am Surface und am Dell...Das jetzt auf die Hersteller zu schieben, scheint mir sehr weit hergeholt.
    https://windowsarea.de/2018/10/probleme-mit-windows-10-1809-surface-go-helligkeit-nicht-einstellbar/
    https://www.deskmodder.de/phpBB3/viewtopic.php?t=21063
    https://forum.golem.de/kommentare/applikationen/windows-10-v1809-das-oktober-update-ist-da/helligkeitskontrolle-geht-nicht-mehr/121064,5197587,5197587,read.html
    Aber komisch ist, das nur manche das Problem haben. Bei meinem HP 2760p habe ich mit der Bildschirmhelligkeit keinerlei Probleme.
    Es ist doch, wie fast immer. Eine Minderheit hat Probleme und ist von speziellen Fehlern betroffen, die Mehrheit ist jedoch nicht davon betroffen.
    Das ist für mich ein ganz klares Indiz dafür, dass die Probleme nicht explizit auf das Betriebssystem zurückzuführen sind.
    Und wenn man das dann so dokumentiert, dann wird man nicht selten in Internetforen angefeindet und als Fanboy tituliert.
    Mein einziges Problem ist, dass der USB-Stick mit 1809 32/64-Bit verschwunden ist und ich mit dem Media Creation Tool zur Zeit nur einen 1803 Stick aufsetzen kann...
    Micha45
    Es ist doch, wie fast immer. Eine Minderheit hat Probleme und ist von speziellen Fehlern betroffen, die Mehrheit ist jedoch nicht davon betroffen.
    Das ist für mich ein ganz klares Indiz dafür, dass die Probleme nicht explizit auf das Betriebssystem zurückzuführen sind.
    Und wenn man das dann so dokumentiert, dann wird man nicht selten in Internetforen angefeindet und als Fanboy tituliert.

    Was den ZIP-Bug und die verschwundenen Dokumente angeht: Das sind beides von Microsoft offiziell bestätigte Windows-Fehler, da muss man also gar nicht spekulieren. Bei beiden Bugs ist es ja auch weniger das Problem, dass es sie gibt. So lange es Windows gibt, werden immer wieder im produktiven Umfeld Fehler auftreten, die nur ein paar Leute betreffen. Das Problem ist dass die Fehler gemeldet wurden und die Meldungen in einem Fall übersehen wurden, im anderen Fall hat man den Fehler sogar behoben, aber zuerst in der Insider-Version und dann im produktiven Pfad.
    Wann soll denn bitte nun die Updates mal Final kommen, für diejenigen die schon die 1809 bekommen haben damals. Ich gehöre auch dazu.
    Micha45
    Das ist für mich ein ganz klares Indiz dafür, dass die Probleme nicht explizit auf das Betriebssystem zurückzuführen sind.
    Und wenn man das dann so dokumentiert, dann wird man nicht selten in Internetforen angefeindet und als Fanboy tituliert.

    Wenn sich bei einem Surface Go die Helligkeit nicht mehr einstellen lässt, lässt sich das Probleme nicht explizit auf das Betriebssystem zurückzuführen?
    Der ZIP-Bug lässt sich nicht explizit auf das Betriebssystem zurückzuführen?
    Der Unicode-Bug lässt sich nicht explizit auf das Betriebssystem zurückzuführen?
    ...
    Und dann wunderst du dich, dass man dich als Fanboy tituliert? :rolleyes:
    @Micha45
    Ich Frage mich, wen oder was du mit deinem Fanboy Aussagen genau meinst und was du damit bezweckst...
    Aber eigentlich möchte ich da gar nicht näher drauf eingehen, weil Martin schon das richtige gesagt hat.
    Ich beziehe mich auf Bugs im OS, die absolut keine Einzelfälle sind. Und etliche Male im Feedback Hub gepostet wurden. Der Helligkeitsbug ist keine Ausnahme und selbst bei Surface Geräten vorhanden. Von JEDEM Gerät hat niemand was gesagt.
    @mirovb
    Gleich im ersten Satz persönlich werden. Dabei hatte ich dich noch nicht einmal direkt gemeint, sondern lediglich eine allgemeine Aussage getroffen.
    Fanboy, Schönredner, Bagatellisierer, MS-Angestellter etc. pp, was musste ich mir in letzter Zeit nicht alles unterstellen lassen.
    Es geht für mich steil nach oben auf der Karriereleiter ... nur die Bezahlung ist scheiße. :D
    Sehr amüsant ...
    Selbstverständlich gibt es auch Fehler, die direkt im Betriebssystem sitzen. Stelle ich doch gar nicht in Abrede.
    Die müssten aber dann alle Windows 10-Nutzer haben.
    Ich meinte mit meinem Kommentar oben eben explizit die Fehler, die entweder sporadisch, unter bestimmten Umständen, oder in bestimmten (Hardware-/Software)-Umgebungen auftreten.
    Und wenn jemand einen Helligkeitsbug zu beklagen hat, den eben nicht alle zu beklagen haben, dann hat das nichts mit einem Fehler, der ursächlich dem Betriebssystem (hier Windows 10) zugeordnet werden kann, zu tun.
    Und wenn jemand einen Helligkeitsbug zu beklagen hat, den eben nicht alle zu beklagen haben, dann hat das nichts mit einem Fehler, der ursächlich dem Betriebssystem (hier Windows 10) zugeordnet werden kann, zu tun.

    Davon abgesehen, dass es ein Gerätefehler sein könnte, was veranlasst zur Annahme, dass hier kein OS-Fehler zu Grunde liegt? Ist es gänzlich auszuschließen das ein Fehler nur unter bestimmten Voraussetzungen auftreten kann?
    Wäre der Fehler ausschließlich dem OS zuzuordnen, dann müssten alle Nutzer identischer Geräte diesen Fehler haben.
    Treten Fehler im Zusammenspiel mit anderer auf dem System befindlicher Software auf, ist der Fehler ebenfalls nicht ausschließlich dem OS zuzuordnen.
    Treten Fehler aufgrund von defekter Hardwarekomponenten auf, kein Fehler im OS.
    Treten Fehler auf, die von den Entwicklern eindeutig als Fehler im OS identifiziert werden und die auf allen Geräten in Erscheinung treten, dann ist es eindeutig und dann sind es Fehler, die dem OS zugeordnet werden müssen.
    Es geht um die eindeutige Zuordnung.
    Aber viele behaupten eben immer gleich bei auftretenden Fehlern, dass es nur an Windows (10) liegen kann.
    Einige nehmen das zum Anlass, grundsätzlich das Produkt und den Hersteller in Frage zu stellen.
    Das ist doch der Punkt, nur darum geht es und das stößt bei mir auf Unverständnis.
    @Micha45
    So mancher bemerkt diese Sachen bloss gar nicht!
    Ich nutze die Zip-Funktionalität nur zum schnellen Komprimieren von Ordnern und Dateien, aber nie zum Entpacken von Archiven. Von daher wäre mir das auch nie aufgefallen, dass schon vorhandene Dateien beim Entpackvorgang übergangen werden können.
    Das gleiche beim Helligkeitsbug!
    Ich hab jetzt die ganze Zeit darüber mitgelesen, auch auf meinem Tablet :-)
    Und irgendwann hab ich auf dem Tab tatsächlich mal die Helligkeitseinstellungen geprüft und siehe da, der Bug tritt auch bei mir auf. Bloss hab ich das die ganze Zeit gar nicht zur Kenntnis genommen, weil ich dadurch keine Einschränkungen hatte und deshalb auch nicht nach Ursachen forschen musste.
    Ich schätze mal, dass sich die Helligkeitsgeschichte problemlos durch den Import der alten Energiesparpläne regeln lässt: https://www.win-10-forum.de/windows-10-allgemeines/57763-energiesparplaene-stehen-mehr-verfuegung-3.html#post167978.
    @areiland
    Na klar, habe ich auch schon des Öfteren so erlebt. Entweder wurde ich mit der Nase auf einen Fehler gestoßen, oder es ergab sich rein zufällig. Ich glaube sogar, dass noch etliche Funktionsstörungen im OS schlummern könnten, die noch nicht in Erscheinung getreten sind. Weil eben nicht alle Windowsbestandteile im Alltagsbetrieb genutzt werden.
    Du zeigst es doch, wie es laufen muss. Du stellst auf deinem Gerät einen Fehler fest, machst aber keine Frustwelle daraus. So muss das sein.
    Mir geht es in erster Linie darum, wie einige damit umgehen.
    Wer Fehler findet und den Verdacht hat, dass die Fehler vom OS ausgehen könnten, der meldet das halt über den Feedback-Hub.
    Eine andere Möglichkeit gibt es eigentlich nicht.
    Oder wendet sich direkt an den Support. Das geht auch. Ich habe das bisher zweimal gemacht und kann nur positiv darüber berichten. Da wurde mir schnell und kompetent geholfen. Ist auch nicht selbstverständlich heutzutage.
    Nachfragen in Internetforen, ob andere mit identischen Geräten den Fehler auch haben, ist ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Dann ab damit in den Feedback-Hub.
    In Internetforen meckern und Frust ablassen, behebt die Fehler sowieso nicht.
    "In Internetforen meckern und Frust ablassen, behebt die Fehler sowieso nicht."
    In Internetforen penibel schönreden übrigens auch nicht. ;)
    Micha45
    Okay, dann wäre das geklärt. Ich hatte gedacht, du meinst irgendwie mich persönlich. Aber du irrst dich, wenn du da von "Minderheiten" sprichst, und das ging mir gegen den Strich, denn es trifft absolut nicht zu. Und wenn ich dann lese, dann angeblich keine "bekannten" Fehler mehr in Window 10 vorhanden sein sollen laut Auskunft Microsoft - obwohl das eindeutig in grosser Anzahl gepostet und "gefeedbackt" wurde - ist das in meinen Augen eine glatte Lüge.
    Und deswegen bin ich stinksauer. Und das ist nicht der einzige, offene Fehler, der offensichtlich ist. Und immer noch vorhanden ist. Es stören noch einige andere den vernünftigen Bedienungsablauf und die Übersicht, erst recht beim Tablet. Und die meisten Dinge wurden schon mehrfach (und seit Jahren !!!) gemeldet, aber nichts tut sich.
    Wie areiland schon sagte, vielen fällt es einfach nicht auf, wenn man nicht (ausgiebig oder ernsthaft) grundlegende Funktionen nutzt. Oder manchen ist es schlichtweg egal, weil man es nicht besser weiss.
    Hallo Micha45,
    konntest Du diesen "Zip-Bug" denn schon einmal auf einem vollkommen neu installierten Windows 10 1809 (ohne jede andere zusätzlich installierte Software) reproduzierbar nachvollziehen?
    Falls ja, wen anderes als das Betriebssystem machst Du dann für diesen "Bug" verantwortlich?
    Welcher nicht installierten Software gibst Du die Schuld für diesen Fehler?
    Ich glaube sogar, dass noch etliche Funktionsstörungen im OS schlummern könnten, die noch nicht in Erscheinung getreten sind.

    Funktionsstörungen im OS hast Du doch bisher bestritten und immer auf Einwirkungen bzw. Wechselwirkungen mit anderer Software verwiesen.
    ASDF00
    "In Internetforen meckern und Frust ablassen, behebt die Fehler sowieso nicht."
    In Internetforen penibel schönreden übrigens auch nicht. ;)

    In Internetforen gelassen(er) bleiben und die Verhältnismäßigkeit beachten, auch nicht. Aber das nennt man angemessene Umgangsform.
    mirovb
    Micha45
    Okay, dann wäre das geklärt. Ich hatte gedacht, du meinst irgendwie mich persönlich. Aber du irrst dich, wenn du da von "Minderheiten" sprichst, und das ging mir gegen den Strich, denn es trifft absolut nicht zu. Und wenn ich dann lese, dann angeblich keine "bekannten" Fehler mehr in Window 10 vorhanden sein sollen laut Auskunft Microsoft - obwohl das eindeutig in grosser Anzahl gepostet und "gefeedbackt" wurde - ist das in meinen Augen eine glatte Lüge.
    Und deswegen bin ich stinksauer. Und das ist nicht der einzige, offene Fehler, der offensichtlich ist. Und immer noch vorhanden ist. Es stören noch einige andere den vernünftigen Bedienungsablauf und die Übersicht, erst recht beim Tablet. Und die meisten Dinge wurden schon mehrfach (und seit Jahren !!!) gemeldet, aber nichts tut sich.
    Wie areiland schon sagte, vielen fällt es einfach nicht auf, wenn man nicht (ausgiebig oder ernsthaft) grundlegende Funktionen nutzt. Oder manchen ist es schlichtweg egal, weil man es nicht besser weiss.

    Gut, ich kann deinen Unmut jetzt besser nachvollziehen. Sicher kann man sich, wenn man direkt betroffen ist, über bestimmte Fehler richtig ärgern. Wenn da von MS keine Reaktion kommt, solltest du vielleicht auf den Hinweis von areiland mit dem Energiesparplan eingehen. Eine Notlösung, klar, aber wenn es hilft ...
    @Felix Pauli
    Den Zip-Bug konnte ich bei einem Bekannten, der die 1809 clean installiert hatte, reproduzieren. Der ist dort aufgetreten. Bei einem anderen Bekannten, der noch mit 1803 unterwegs ist und und ebenfalls clean installiert hatte, genauso.
    Den Zip-Bug konnte ich auf meinem System, auf dem seit Windows 8 ausschließlich per Inplace-Upgrade auf die nächste Build/Version aufgesetzt wurde, nicht reproduzieren.
    Dort ist er schlicht und ergreifend nicht vorhanden.
    Meine Vermutung ist, dass dieser Bug irgendwann mit einem dieser Feature-Upgrades eingeschleust wurde. Und wer dann mal clean installiert hat, der hat ihn erhalten.
    Wenn man über inplace aufsetzt und Einstellungen und Programme beibehält, wird die Zip-Funktion sehr wahrscheinlich nicht überschrieben.
    Nach meinem Verständnis kann es nur so sein. Eine andere Erklärung habe ich nicht.
    Funktionsstörungen im OS hast Du doch bisher bestritten und immer auf Einwirkungen bzw. Wechselwirkungen mit anderer Software verwiesen.

    Das stimmt so einfach nicht. Nicht grundsätzlich und pauschal. Oh Mann ...
    Ruhe bewahren ist ja schön und gut, aber wäre überhaupt etwas passiert, wenn die Fehler nicht in den Foren und der Presse breit getreten worden wären? Ich denke nicht, so wie die Bugbehebung bei Microsoft ernst genommen wird. Wenn man jahrelang als Insider mithilft - quasi ein Gratis Tester für Microsoft ist und Dinge werden nicht behoben, kommt man sich nicht nur veralbert vor, sondern verliert Vertrauen in das MS System.
    Ich jedenfalls glaube Microsoft kein Wort mehr. Leider gibt es für mich keine preislich vernünftige und einfache Alternative zu einem Windows PC. Und das gilt für die meisten. Microsoft weiss das natürlich, und als Marktführer wissen die ganz genau von der Abhängigkeit, und können eben machen was sie wollen.
    Ich muss sagen, wenn unsere Firma dermassen bei der Qualitätssicherung schlampen würde wie MS, dann wären wir schon lange weg vom Markt. Der Kunde hätte uns schon längst abgestraft.
    @mirovb
    das ist genau die Situation bei Microsoft und glücklicherweise kann sich diese Mentalität nicht jede andere Firma/Organisation leisten.
    mirovb
    Ruhe bewahren ist ja schön und gut, aber wäre überhaupt etwas passiert, wenn die Fehler nicht in den Foren und der Presse breit getreten worden wären? Ich denke nicht, so wie die Bugbehebung bei Microsoft ernst genommen wird. Wenn man jahrelang als Insider mithilft - quasi ein Gratis Tester für Microsoft ist und Dinge werden nicht behoben, kommt man sich nicht nur veralbert vor, sondern verliert Vertrauen in das MS System.

    Ich glaube nicht, dass man die Fehlerbehebung auf die leichte Schulter nimmt.
    Da ich früher selbst als Beta-Tester für diverse Publisher aktiv war, habe ich dahingehend andere Erfahrungen gemacht. Und bei MS wird es nicht anders ablaufen.
    Die mit dem Bugfixing beauftragten Programmierer kategorisieren die gemeldeten Fehler nach Wichtigkeit und arbeiten die dann in der entsprechenden Reihenfolge ab. Wenn die gemeldeten Fehler reproduzierbar sind, werden die auch behoben. Aber eben nach der festgelegten Priorität. Rückmeldungen von den Programmierern kamen da nur selten.
    Ich würde den Leuten, die (noch) da sind, auch nicht mangelndes Engagement vorwerfen wollen. Wenn eine Abteilung so radikal eingedampft wird, wie das bei Windows passiert ist, dann führt das zwangsläufig dazu, dass man bestimmte Dinge einfach liegen lässt oder nur oberflächlich abarbeitet, weil man für mehr einfach keine Zeit hat.
    Daher könnte ich mir vorstellen, dass den Leuten aus der Windows-Abteilung die derzeit schlechte Presse gar nicht so unrecht ist und die sich denken "richtig so, immer feste drauf, vielleicht merken die da oben dann endlich mal was."
    Natürlich kann man auch das nicht ganz von der Hand weisen. Die Vorturner auch mal auflaufen lassen, wenn die stur und beratungsresistent sein sollten, kann durchaus von Erfolg gekrönt sein. In kleinen oder mittleren Unternehmen vielleicht.
    Bei einem Softwareriesen wie Microsoft glaube ich allerdings nicht, dass das etwas bringen würde. Den Unmut der User kriegen in erster Linie die Entwickler ab, die werden als "unfähig" bezeichnet.
    Großartigen Imageschaden wird der Konzern selbst wohl nicht davontragen. Denn es gibt für die meisten Benutzer kein nennenswertes Konkurrenzprodukt zu Windows.
    Ein anderer Punkt, den man auch nicht außen vor lassen darf, ist das Engagement der Tester. Selbst wenn da nur ein Teil nicht ernsthaft bei der Sache ist und die Kommentarbereiche ständig mit unsinnigem Zeug zupflastert, aus dem dann jedesmal die wenigen brauchbaren und verwertbaren Meldungen herausgefiltert werden müssen, dann darf man sich nicht wundern, wenn die Entwickler nicht kommunizieren und vor allem, dass Fehlermeldungen übersehen werden.
Nach oben