Windows 10: Schutz gegen Spectre v2 in Redstone 5 integriert?

Windows 10: Schutz gegen Spectre v2 in Redstone 5 integriert?

Das Redstone 4 Update für Windows 10 nähert sich seiner Fertigstellung und wird im Frühjahr veröffentlicht. Gleichzeitig hat Microsoft schon damit begonnen, das Redstone 5 Update zu testen, welches im Herbst erscheinen wird. Für Insider steht aktuell die Build 17618 zum Test bereit, und in dieser wurde eine recht interessante Entdeckung gemacht.

Wie den Nutzern im Forum von Planet3DNow aufgefallen ist, meldet das Tool „InSpectre“ in der Build 17618 ein AMD-System als „geschützt“ gegen die CPU-Sicherheitslücke Spectre v2. Der gleiche Test unter Windows 10 Version 1709 auf identischer Hardware schlägt dagegen fehl.

Die neueste Insider-Preview meldet das System als sicher gegen Spectre v2

Es handelte sich hierbei um eine AMD Ryzen 7 1700X CPU. Die AMD-Prozessoren sind für Spectre v2 anfällig, wenngleich AMD betont, dass es sich dabei nur um ein theoretisches Risiko handelt und die Gefahr gleich Null sei.

Die AMD-CPUs können genau wie jene von Intel per Microcode-Update gegen Spectre v2 abgesichert werden. Microsoft hatte kürzlich angekündigt, die entsprechenden Updates für Intel-CPUs selbst auszuliefern. Denkbar wäre, dass man für die AMD-CPUs im Rahmen der Insider-Preview ein ähnliches Verfahren testet.

Außerdem denkbar ist, dass Microsoft das von Google entwickelte „Retpoline“ in Windows 10 integriert. Damit kann Spectre v2 zumindest bei AMD-Prozessoren vollständig softwareseitig abgefangen werden, ein Microcode-Update ist in diesem Fall nicht nötig.

Intel-CPUs benötigen trotz Retpoline zusätzlichen Microcode, und auch davon scheint etwas in der aktuellen RS5-Build 17618 zu stecken, denn ein Intel Xeon E3-1230 v2 wird hier ebenfalls als geschützt gegen Spectre v2 gemeldet, was in Version 1709 und auch in der aktuellen RS4-Testbuild noch nicht der Fall ist.

Artikel im Forum diskutieren (2)

Quelle: Planet3DNow via: Computerbase

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!
Nach oben