Windows 10 startet nach Spectre-Patch nicht mehr: Microsoft gibt AMD die Schuld

Windows 10 startet nach Spectre-Patch nicht mehr: Microsoft gibt AMD die Schuld

Nachdem in der letzten Woche die CPU-Sicherheitslücken Meltdown und Spectre öffentlich wurden, hagelte es Sicherheitsupdates von vielen Herstellern. Auch Microsoft hat einige Sicherheitsupdates vorgezogen, die eigentlich erst in dieser Woche zum Patchday hätten erscheinen sollen.

Der Patch gegen die Sicherheitslücke Spectre, die auch AMD-Systeme betrifft, führte allerdings dazu, dass Windows-PCs mit AMD-Prozessor zum Teil nicht mehr starten – in den Foren häufen sich die Meldungen betroffener User. Wer Glück hat, kommt über die Systemwiederherstellung wieder zurück auf den Zustand vor dem Update – wer Pech hat, muss sein System neu aufsetzen.

Es gab bislang keine Information, was genau die Ursache dafür sein könnte. Man konnte nur vermuten, dass bei den eilig zusammengestellten Patches nicht mehr genügend Zeit für sorgfältige Tests blieb und daher Fehler übersehen wurden.

Nun hat Microsoft auf seiner Support-Seite eine Information dazu veröffentlicht. In dieser gibt man AMD die Schuld daran, dass die Updates AMD-Systeme lahmlegen. Einige Chipsätze von AMD würden von der Dokumentation abweichen, die Microsoft von AMD erhalten habe, als man an den entsprechenden Sicherheitsupdates arbeitete.

Als Folge davon hat Microsoft bei den Rollout folgender Updates auf die betroffenen Systeme gestoppt:

  • KB4056897 (Security-only update)
  • KB4056894 (Monthly Rollup)
  • KB4056888 (OS Build 10586.1356)
  • KB4056892 (OS Build 16299.192)
  • KB4056891 (OS Build 15063.850)
  • KB4056890 (OS Build 14393.2007)
  • KB4056898 (Security-only update)
  • KB4056893 (OS Build 10240.17735)
  • KB4056895 (Monthly Rollup)

Die Updates müssen nun entsprechend überarbeitet werden, was laut Microsoft in enger Abstimmung mit AMD passiert.

Artikel im Forum diskutieren (20)

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Kommentare geschlossen.

Nach oben