Am Puls von Microsoft

Windows 10: Supportverlängerung startet für rund 60 Dollar pro Jahr

Windows 10: Supportverlängerung startet für rund 60 Dollar pro Jahr

In rund eineinhalb Jahren, am 14. Oktober 2025, endet der Support für Windows 10, dann wird es keine öffentlichen Sicherheitsupdates mehr geben. Wie schon bei Windows 7 wird Microsoft allerdings eine kostenpflichtige Verlängerung anbieten. Die Preise dafür stehen jetzt fest.

Im ersten Jahr müssen Unternehmen 61 Dollar für jedes Gerät bezahlen, das noch mit Windows 10 betrieben und mit Sicherheitsupdates versorgt werden soll. Im zweiten und dritten Jahr verdoppeln sich diese Preise für das Extended Security Update (ESU) jeweils, damit wird der gleiche Mechanismus angewendet wie bei Windows 7. Die LTSC-Versionen von Windows 10 sind davon nicht betroffen, deren 10-jährige Unterstützung gilt nach wie vor.

Kunden, die eine cloudbasierte Microsoft-Lösung zur Verteilung von Updates verwenden, wie Microsoft Intune oder Windows Autopatch, erhalten einen Nachlass von 25 Prozent. Für Windows 365 Cloud PCs sind die verlängerten Sicherheitsupdates komplett kostenfrei.

Microsoft wird das ESU-Programm erstmals auch für Privatkunden anbieten, diese Preise dafür wurden in der aktuellen Ankündigung aber noch nicht offiziell kommuniziert.

Selbstredend erwähnt Microsoft, dass die gekaufte Supportverlängerung nur der Plan B sein sollte, und empfiehlt in diesem Zusammenhang einen Umstieg auf Windows 11.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als 17 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige