Windows 10 Version 21H1 geht in den Betatest

Windows 10 Version 21H1 geht in den Betatest

Zwei Tage, nachdem die Windows 10 Version 21H1 erstmals in einem offiziellen technischen Dokument erwähnt wurde, konnte sich nun auch die Windows-Produktgruppe dazu aufraffen, über das kommende Feature-Update für Windows 10 zu sprechen. Oder besser gesagt: Über das kommende Feature für Windows 10.

Windows 10 Version 21H1 bringt die Möglichkeit, bei Verwendung einer internen und einer externen Windows Hello Kamera die externe als Standard einzustellen. Und das war’s. Damit das Changelog nicht ganz so leer aussieht, hat man noch „Performance-Verbesserungen“ für den Windows Defender Application Guard, WMI und die Gruppenrichtlinienverwaltung aufgezählt.

Das ist gar nicht so zynisch gemeint, wie es klingen mag. Die vergangenen Jahre haben gezeigt: Die Windows-Nutzer wollen nicht ständig neue Funktionen haben, sondern Verlässlichkeit. Windows spielt seine Stärken dann am besten aus, wenn es sich möglichst nicht verändert. Und genau das liefert Microsoft, denn im Vergleich zu den ersten zwei Jahren sind die Feature-Updates für Windows 10 inzwischen ja sehr übersichtlich.

Die Version 21H1 ist dennoch ein Sonderfall, sie ist ja eine Art eingesprungenes Zwischenrelease, während Microsoft größere Änderungen am Unterbau und am Design von Windows 10 vorbereitet. Mutmaßlich werden wir das als Version 21H2 sehen, sollte die Coronakrise aber noch länger dauern oder sich gar wieder verschärfen, dann möchte ich nicht ausschließen, dass ein weiterer Platzhalter eingeschoben wird.

Die Auslieferung der Version 21H1 wird irgendwann im ersten Halbjahr beginnen, es wird wie ein monatliches Wartungsupdate eingespielt. Was es auch ist.

Für Betatester im Windows Insider Programm steht 21H1 ab sofort als OS-Build 19043.844 zur Verfügung. Sie zeigt sich als optionales Update mit der Nummer KB4601382, die Installation muss also manuell angestoßen werden. So wird das auch beim finalen Rollout sein. Dass man nicht einfach alle Nutzer von 2004 und 20H2 an einem Patchday auf 21H1 umstellt, sondern für dieses Nicht-Update wieder einen gestaffelten Rollout veranstaltet, ist bei allem Verständnis für die aktuelle Situation dann aber doch einfach nur albern.

Artikel im Forum diskutieren (0)

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!
Nach oben