Am Puls von Microsoft

Windows 11: Microsoft gibt Betriebssystem für die großflächige Verteilung frei

Windows 11: Microsoft gibt Betriebssystem für die großflächige Verteilung frei

Solltet ihr über ein Gerät verfügen, was auf offiziellem Wege auf Windows 11 aktualisiert werden kann, gibt es gute Nachrichten. In einer aktualisierten Mitteilung im Windows Health Dashboard vom 17. Mai erklärt Microsoft das neue Betriebssystem nun als bereit für den großflächigen Einsatz. Damit werden die letzten Bremsen gelöst, das Upgrade auf Windows 11 bleibt aber optional.

Für ein erfolgreiches Upgrade auf offiziellem Wege ist mindestens Windows 10 in Version 2004 oder höher notwendig, außerdem müssen die deutlich gestiegenen Mindestanforderungen wie die Pflicht zu TPM 2.0 berücksichtigt werden. Selbstredend gibt es Möglichkeiten, einzelne Punkte zu umgehen, sie werden von Microsoft aber nicht empfohlen. Ob euer Gerät die Anforderungen erfüllt, könnt ihr mit der PC Health Check-App überprüfen.

Wer nicht aktualisieren kann oder es noch nicht will, kann getrost bei Windows 10 bleiben. Die Version 21H2 steht hier weiterhin zur Verfügung.

Über den Autor

Kevin Kozuszek

Kevin Kozuszek

Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden und habe in diesem Ökosystem meine digitale Heimat gefunden. Bei Dr. Windows halte ich euch seit November 2016 über alle Neuigkeiten auf dem Laufenden, die Microsoft bei seinen Open Source-Projekten und der Entwicklerplattform zu berichten hat. Regelmäßige News zu Mozilla und meinem digitalen Alltag sind auch dabei.

Anzeige