Am Puls von Microsoft

Windows 11: Microsoft testet Sprunglisten im Startmenü

Windows 11: Microsoft testet Sprunglisten im Startmenü

Beim von Grund auf neu gestalteten Startmenü von Windows 11 sind gegenüber Windows 10 einige Funktionen auf der Strecke geblieben und wurden erst später nachgerüstet. Eine weitere Lücke könnte in Kürze geschlossen werden.

In der aktuellen Beta-Version für Insider werden die Sprunglisten für an das Startmenü angeheftete Programme wieder eingeführt. Sofern ein Programm dies unterstützt, werden bei einem Rechtsklick auf den Eintrag die zuletzt verwendeten Dateien angezeigt, nachfolgend am Beispiel von PowerPoint.

Sprunglisten im Startmenü von Windows 11

Praktische Sache, wenngleich ich die Sprunglisten hauptsächlich für die Programme nutze, die ich am häufigsten benutze und die deshalb an der Taskleiste angeheftet sind. Aber mehr Optionen schaden bekanntlich nie.

Wann diese Funktion in die produktive Version von Windows 11 einzieht, lässt sich schwer vorhersagen, da die Insider-Kanäle bekanntermaßen keiner zeitlichen Logik folgen.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als 17 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige