Am Puls von Microsoft

Windows 11: Vierte Vorschauversion bringt Teams-Integration und optischen Feinschliff – Update

Windows 11: Vierte Vorschauversion bringt Teams-Integration und optischen Feinschliff - Update

Die vierte Vorabversion von Windows 11 ist da, sie steht für die Windows Insider im Developer Kanal zur Installation bereit. Sie bringt vor allen Dingen optischen Feinschliff, außerdem kann die Teams-Integration nun von mehr Insidern ausprobiert werden.

Die Tatsache, dass die Version 22000.100 erneut als kumulatives Update verteilt wird, erhärtet einmal mehr die Vermutung, dass die Basis von Windows 11 bereits steht und nur noch an der Oberfläche gearbeitet wird.

Zum Thema Integration von Teams in die Windows 11 Vorschau hatten wir bereits einen eigenen Artikel, siehe dazu hier: Integration von Teams in Windows 11 startet – aber sehr langsam

Offenbar ist die Funktion nun auch bei Nicht-US-Nutzern verfügbar, ich habe sie nämlich jetzt ebenfalls. Erwartungsgemäß kann ich aber nicht allzu viel damit anfangen, da keiner meiner privaten Kontakte Teams nutzt.

Kommen wir zu den optischen Änderungen: Das Flyout, welches die ausgeblendeten Icons aus dem Infobereich anzeigt, erscheint nun ebenfalls im Windows 11-Design mit abgerundeten Ecken (Man muss nach Installation des Updates zwischen zwei Themes hin und her schalten, damit sich das neue Design zeigt, danach ist es dann dauerhaft aktiv).

Windows 11 Taskleisten Flyout

Wenn in einer minimierten App etwas passiert (z.B. wenn in Outlook eine neue Nachricht eingeht), dann leuchtet diese in der Taskleiste rot auf. Dieses Verhalten wurde in Windows 11 angepasst, der Hintergrund diese Animation ist nun hellrot und blinkt nicht mehr. Das soll für weniger Ablenkung sorgen.

Außerdem wurde das Icon für die Touch-Tastatur in der Taskleiste leicht modifiziert und im Microsoft Store wurden einige Animationen hinzugefügt, wodurch sich die Navigation flüssiger anfühlen soll.

Das vollständige Changelog mit allen Änderungen, behobenen Fehlern und bekannten Problemen findet ihr wie immer auf dem Windows Blog.

Update: Eines der „bekannten Probleme“ in dieser Version ist, dass die Gesichtserkennung mit Windows Hello nicht mehr funktioniert. Wenn das auftritt, muss man den Gerätemanager öffnen und im Abschnitt „Biometrische Geräte“ das „Windows Hello Face Software Device“ deinstallieren. Beim Neustart wird der Treiber neu eingerichtet und die Gesichtserkennung funktioniert wieder.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige