Am Puls von Microsoft

Windows 365: Erste Informationen zur Preisgestaltung

Windows 365: Erste Informationen zur Preisgestaltung

Microsoft hat in dieser Woche seinen Cloud PC-Dienst Windows 365 offiziell vorgestellt. Es gab viele Informationen technischer Art, aber noch keine Preise. Nun haben wir aber einen ersten Anhaltspunkt.

In der Konfiguration mit zwei virtuellen CPUs, 4 GB RAM und 128 GB Speicherplatz werden demnach 31 Dollar je Monat und Nutzer fällig. Das ist eine vergleichsweise schmale Konfiguration, noch weit von der Maximalausstattung entfernt, die bei acht Kernen, 32 GB  RAM und 512 GB Speicherplatz liegen wird. Man kann sich ausmalen, dass die Preise dafür deutlich höher liegen werden.

Die Preise hängen offenbar nicht nur von der Hardwareausstattung und der gewählten Edition ab (es gibt Windows 365 Business und Enterprise), sondern auch von der Unternehmensgröße. Der oben genannte Preis von 31 Dollar bei der erwähnten Ausstattung gilt für Kunden mit bis zu 300 Nutzern.

 

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige