Am Puls von Microsoft

Windows 365: Microsoft plant Einführung einer kostengünstigeren Variante des Cloud-PC

Windows 365: Microsoft plant Einführung einer kostengünstigeren Variante des Cloud-PC

Zur Jahresmitte hin plant Microsoft die Einführung einer neuen Variante seines Cloud-PC. Der neue Tarif soll “Windows 365 Frontline” heißen und sich in erster Linie an Angestellte ohne eigenen Arbeitsplatz richten.

“Firstline Worker” oder auch “Frontline Worker” bezeichnet man Angestellte, die im Handel, der Industrie, im Gesundheitswesen oder anderen Branchen arbeiten und keinen festen Arbeitsplatz haben. Diese Zielgruppe umfasst laut Microsoft weltweit etwa zwei Milliarden Menschen, was wiederum erklärt, warum sie für Microsoft attraktiv ist und viele Produkte daraufhin optimiert werden, die “Walkie Talkie” Funktion in Teams ist nur ein Beispiel von vielen.

Diese Menschen alle mit einem eigenen PC auszustatten, ist für viele Firmen schlicht zu teuer, und hier soll “Windows 365 Frontline” ins Spiel kommen. Wie das Angebot genau aussehen wird und was es kostet, steht derzeit noch nicht fest, der Eintrag in der Microsoft 365 Roadmap nennt Juni 2023 als geplanten Einführungstermin, die Beschreibung lautet:

Ein Windows 365-Angebot, das für Organisationen entwickelt wurde, um Cloud-PCs für Schichtarbeiter oder Teilzeitbeschäftigte bereitzustellen, die jeden Tag oder jede Woche nur für eine begrenzte Zeit einen Cloud-PC benötigen.

Ein wesentliches Merkmal von Windows 365 Frontline dürfte also sein, dass es nicht permanent genutzt werden kann, sondern beispielsweise über Stunden-Kontingente abgerechnet wird.

Der günstigste Windows 365 PC kostet derzeit 25,50 Euro im Monat, dafür bekommt man 2 virtuelle CPU-Kerne, 4 GB RAM und 64 GB Speicher, also wirklich nur das absolute Minimum. In der Maximalkonfiguration mit 8 Kernen, 32 GB RAM und 512 GB Speicher werden 143,90 Euro fällig, dazwischen gibt es zahlreiche Abstufungen.

Bei seiner Einführung Mitte 2021 war Windows 365 im Grunde nur ein neuer Name für eine Remote Desktop Verbindung. Im letzten Jahr hatte Microsoft verschiedene Neuerungen angekündigt, darunter “Windows 365 Boot”, also der direkte Start eines PCs mit dem Cloud Windows, “Windows 365 Switch”, das ein schnelles Umschalten zwischen lokalem Windows und Cloud-PC ermöglicht, sowie “Windows 365 Offline”, bei dem man vorübergehend auch ohne Internetverbindung mit Windows 365 arbeiten kann. Die Einführung dieser Features steht allerdings noch aus.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als 17 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige