Anleitung: Dynamischen Kontrast beim Surface Laptop deaktivieren

Anleitung: Dynamischen Kontrast beim Surface Laptop deaktivieren

Das Surface Laptop verwendet (wie auch alle anderen Surface-Geräte) eine Funktion mit dem Namen „Adaptiver Kontrast“. Klingt nach einer Optimierung der Bildqualität, tatsächlich dient der adaptive Kontrast aber der Verlängerung der Akkulaufzeit. Auf die Bildqualität hat er einen eher negativen Einfluss.

Je nachdem, wie oft man zwischen Anwendungen mit dunklem und hellem Hintergrund hin und her wechselt, nervt das Nachjustieren des Kontrasts ungemein, weil es langsam und „abgehackt“ erfolgt. Es ist, als würde jemand langsam einen Schalter von Stufe zu Stufe bewegen, es fehlt eigentlich nur noch, dass man es dabei knacken hört.

Ok, Spaß beiseite. Die Funktion mag nützlich sein, man sollte sie aber leicht abschalten können, und das ist leider nicht der Fall. Voraussichtlich mit Windows 10 Version 21H1 kommt der adaptive Kontrast endlich in die Einstellungen des Betriebssystems, wo er auch hingehört.

Windows 10 Einstellung für automatischen Kontrast

Bis es soweit ist, muss man sich noch anderweitig behelfen. Auf allen Surface-Geräten mit Intel-Grafikchip (und auch auf Laptops anderer Fabrikate mit Intel-GPU) hilft die App „Intel Grafik-Kontrollraum“ aus dem Microsoft Store.

Intel® Grafik-Kontrollraum
Intel® Grafik-Kontrollraum
Entwickler: ‪INTEL CORP‬
Preis: Kostenlos

Dort geht man in die Einstellungen und deaktiviert unter System / Energie die Option „Energiesparendes Display“.

Intel Grafik Kontrollraum

Beim Surface Laptop mit AMD-Chip funktioniert die Intel-App logischerweise nicht und es gibt auch keine andere Möglichkeit, den adaptiven Kontrast über eine leicht zugängliche Einstellung abzuschalten. Man muss hierfür in die Registry abtauchen.

Zunächst navigiert man zu folgendem Pfad:

HKEY_LOCAL_MACHINE \ SYSTEM \ ControlSet001 \Control \ Class{4d36e968-e325-11ce-bfc1-08002be10318} \ 0000

Hier wird ein neuer D-WORD (32-bit) Schlüssel mit dem Namen „PP_VariBrightFeatureEnable“ angelegt.

Dieser Wert erhält automatisch den Wert 0 zugewiesen, das ist bereits die korrekte Einstellung. Es schadet aber nicht, das nochmals zu kontrollieren.

Nach einem Neustart ist der automatische Kontrast deaktiviert.

Ohne es kontrolliert zu haben, gehe ich davon aus, dass dieser Registry-Eintrag auch bei anderen Laptops mit AMD-Grafikkarte entsprechend funktioniert.

Artikel im Forum diskutieren (2)
Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
  • E-Mail an Martin Geuß
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!
Nach oben