Microsoft Edge: Den Internet Explorer Modus aktivieren und nutzen

Microsoft Edge: Den Internet Explorer Modus aktivieren und nutzen

Er ist hoffnungslos veraltet und dennoch wird er hin und wieder noch gebraucht: Der Internet Explorer mit seinen ganzen proprietären Eigenheiten, die ihn zum meistgenutzten und auch meistgehassten Browser machten. Tatsächlich gibt es nach wie vor Web-Anwendungen, die nur mit dem Internet Explorer funktionieren, darum verfügt der neue Microsoft Edge über einen Modus, der es erlaubt, Seiten innerhalb von Edge mit der Engine des Internet Explorer aufzurufen.

In Unternehmen wird das über Gruppenrichtlinien und Kompatibilitätslisten gelöst, alle Infos dazu hält Microsoft in der offiziellen Dokumentation zu Microsoft Edge bereit: Use Microsoft Edge with IE mode.

In diesem Beitrag konzentrieren wir uns darauf, wie wir den IE-Modus an einem Einzelarbeitsplatz aktivieren.

Dazu müssen wir in die versteckten / experimentellen Einstellungen von Edge, die durch Eingabe von edge://flags/ in der Adresszeile aufgerufen werden. Hier suchen wir nun nach „Enable IE Integration“. Noch schneller geht’s, wenn wir den kompletten String in die Adressleiste kopieren:

edge://flags/#edge-internet-explorer-integration

Die Einstellung wird von „Deaktiviert“ in „IE mode“ geändert, danach ist ein Neustart des Browsers nötig.

IE Modus in Microsoft Edge aktivieren

Das war aber noch nicht alles. In einem weiteren Schritt müssen wir eine erweiterte Startverknüpfung für Microsoft Edge anlegen. Am einfachsten legt man eine Verknüpfung zu Edge auf dem Desktop ab, wechselt in deren Eigenschaften und fügt unter „Ziel“ ganz am Ende die folgende Zeichenfolge ein:

IE Modus aktivieren

Das sieht dann so aus:

IE Mode in Microsoft Edge aktivieren

Wenn man Edge nun über diese Verknüpfung startet, so erscheint im Menü unter „Weitere Tools“ der Eintrag „Sites im Internet Explorer öffnen“.

IE Modus in Microsoft Edge aufrufen

Wählt man diese Option aus, öffnet sich ein neues Tab. Alle in diesem Tab aufgerufenen Webseiten werden mit der Engine des Internet Explorer gerendert. Bei den allermeisten Seiten wird das auch auf den ersten Blick auffallen.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
  • E-Mail an Martin Geuß
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. 1. Gibt es auch eine Möglichkeit den Edge merken zu lassen, welche Seiten mit IE geöffnet werden sollen? Bei meinem letzten Test musste ich immer erneut "im IE Modus öffnen" nach dem schließen für bestimmte Seiten auswählen.
    2. Werden die gemachten Einstellungen für die Seiten im IE übernommen? Es gibt ja sonst keine Einstellungen (z. B. Enterprise Mode).
    Nur so würde für mich das ganze auch Sinn machen und Aufwand minimieren, statt einfach direkt auf den IE zurück zu greifen.
    Wozu braucht es einen IE-Modus? Wozu braucht es überhaupt den veralteten IE, der ohne Administratorrechte seine Ausführung verhindert?
    Meinetwegen soll der IE ab Werk nicht mehr existieren und wer meint, den zu brauchen, solle sich mal Gedanken machen, was mit seinem aktuell produktiven Webbrowser schief läuft.
    @KnSN
    Den IE braucht es wegen Kompatibilitätsproblemen. Einige Websites verlangen nach wie vor den IE, wie z.B. ShatePoint, wenn man den Content im File-Explorer anschauen will. Chrome, Firefox, Edge (alt) können das nicht. Nun will ich als Admin doch nicht überall 2 Browser pflegen, sondern den Edge mit IE Mode als alleinigen Browser den Usern zur Verfügung stellen.
    Klar, Consumer bräuchten den IE bestimmt nicht mehr, doch Admins sind bestimmt sehr froh, dass es den IE Mode gibt.
    Es gibt auch noch alte Hardware mit einen sehr einfachen Webinterface - die funktioniert nur mit dem Internetexplorer.
    Es wäre Unfug, z.B. ein 8 Jahre alte Wärmepumpe wegzuwerfen, nur weil man sie mit modernen Browsern nicht auslesen kann.
    @KnSN
    Wir stellen im Konzern meines Arbeitgebers seit Ende August 2019 von Windows 7 Enterprise auf Windows 10 Enterprise um. Gleichzeitig wurde für jeden Arbeitsplatz ein neuer Rechner mit Monitor, Tastatur und Maus, alles von HP, angeschafft. Weltweit über 150000 Arbeitsplätze. Die an den Arbeitsplätzen eingesetzten Programme, sind für die jeweilige Arbeit programmiert und fast alle benötigen den IE. Ob der IE-Modus des neuen Edge ausreicht, wird jetzt erst einmal getestet. Da diese Programme weiterentwickelt werden, wird der IE irgendwann nicht mehr benötigt.
    Da ist ein falscher Bindestrich bei "–ie-mode-test". Es muss "--ie-mode-test" lauten
    KnSN 15.01.2020, 7:40
    Wozu braucht es einen IE-Modus? Wozu braucht es überhaupt den veralteten IE, der ohne Administratorrechte seine Ausführung verhindert?
    Meinetwegen soll der IE ab Werk nicht mehr existieren und wer meint, den zu brauchen, solle sich mal Gedanken machen, was mit seinem aktuell produktiven Webbrowser schief läuft.

    Im Prinzip stimme ich dir absolut zu. Nur leider sind Microsoft-Kunden daran gewöhnt das viele völlig veraltete Standards auf ewige Zeit unterstützt werden. Wäre gut wenn Microsoft da mal die Zügel anziehen würde und Altlasten konsequent - nach einer gewissen Vorlaufzeit - aus dem System werfen würde.
    iCON das sind/waren zwei Bindestriche, der Browser "autokorrigiert" das bei der Darstellung. Ich hab es jetzt als Grafik eingebunden.
    @MSFreak: Geht auch ohne Enterprise, eben mit der finalen Version nochmal getestet.
Nach oben