Microsoft Edge im InPrivate-Modus starten

Microsoft Edge im InPrivate-Modus starten

Bei bestimmten Ausflügen ins Internet möchte man vielleicht weniger Spuren hinterlassen als sonst, für diesen Zweck gibt es in allen modernen Browsern den „InPrivate“-Modus. Viele Daten, die während einer solchen Sitzung anfallen, werden beim Beenden des InPrivate-Modus wieder gelöscht.

Dazu gehören der gesamte Browserverlauf, Cookies, zwischengespeicherte Dateien, eingegebene Kennwörter und Adressen sowie alle Arten von Daten, die man in Formulare eingegeben hat. Gespeicherte Lesezeichen oder heruntergeladene Dateien bleiben allerdings auch nach dem Ende einer InPrivate-Session erhalten.

Viel wichtiger für das Verständnis ist aber, dass man weiß, was der InPrivate-Modus NICHT ist: Er bietet keine zusätzliche Sicherheit, er schützt nicht vor mit Malware verseuchten Seiten, er macht euch für besuchte Seiten nicht unsichtbar, und wenn ihr in einem Netzwerk wie z.B. in der Firma, an der Uni oder in der Schule unterwegs seid, so ist es für den Administrator dennoch möglich, bestimmte Daten wie zum Beispiel den Verlauf der besuchten Seiten einzusehen. Vor erweitertem Tracking schützt der InPrivate-Modus lediglich in der Form, dass er die Cookies immer wieder verwirft. Letztlich ist der InPrivate-Modus also lediglich dazu geeignet, eure „Spuren“ vor anderen Nutzern des selben Geräts zu verbergen.

Es gibt mehrere Wege, eine InPrivate Session zu starten. Am schnellsten geht es sicherlich mit der Tastenkombination STRG+Shift+N. Sofern Edge an die Taskleiste oder ans Startmenü von Windows 10 angeheftet ist, kann man das entsprechende Icon mit der rechten Maustaste anklicken und die Option „Neues InPrivate-Fenster“ auswählen. Wenn Edge bereits läuft, findet man diese Option auch im Menü.

Neues InPrivate-Fenster in Microsoft Edge öffnen

Eine weitere Möglichkeit ist das Anlegen einer Verknüpfung, die Edge im InPrivate-Modus startet. Um uns eine solche anzulegen, platzieren wir zunächst eine Verknüpfung zu Edge auf dem Desktop (einfach per Drag&Drop das Icon vom Startmenü auf den Desktop ziehen).

Per Rechtsklick öffnen wir nun deren Eigenschaften und klicken auf die Karteikarte „Verknüpfung“. Im Feld Ziel wird der Befehl am Ende um die Option „-inprivate“ ergänzt. Anschließend klicken wir noch auf „Anderes Symbol“ und wählen das schraffierte Icon aus, um die InPrivate-Verknüpfung auch direkt als solche kenntlich zu machen.

Anlegen einer Verknüpfung mit dem InPrivate Modus

Installierte Erweiterungen sind im InPrivate-Modus standardmäßig nicht aktiv. In den Einstellungen kann man allerdings für jede Erweiterung explizit festlegen, dass sie auch in diesem Modus zur Verfügung stehen soll.

Erweiterungen im InPrivate-Modus zulassen

Außerdem wichtig zu wissen: Man kann mehrere InPrivate-Fenster gleichzeitig öffnen. Eine Zahl rechts oben im Fenster signalisiert, wie viele Fenster aktuell geöffnet sind.

Anzeige der geöffneten InPrivate-Fenster

Diese Fenster sind allerdings nicht voneinander isoliert, sondern sind technisch gesehen eine Browser-Session mit einem gemeinsam genutzten Datenpool.

 

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
  • E-Mail an Martin Geuß
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Danke für den Tipp, so was hatte früher schon mal funktioniert, dann eine ganze Zeit nicht mehr. :-)
    Danke vorallem für die Beschreibung,wass der Modus nicht ist. Das ist doch mal Klartext.Ich habe den Modus eh noch nie benutzt,da ich der Einzige bin der Zugriff auf meinen Heim Komputer hat.
    Bei mir gibt's die Option mit dem Privaten Fenster nur im Menue. und den Hotkey auch nur, wenn der Browser (im Vordergrund?) läuft. Egal, ich bleib für's Erste bei Firefox.
    An und für sich ist diese Funktion auch dafür gedacht wenn man mehrere Familienmitglieder hat die auf den gleichen Windows-Account zugreifen können, und sich den Browserverlauf und mehr anschauen könnten
    Oder wenn man bei Bekannten ist und dort mal seine Online-Konten checken möchte,
    Also reine Privatangelegenheiten regeln eben, ;)
    Mal eine ganz andere Frage.....
    Gibt es denn so etwas wie eine Timeline für die zukünftige Entwicklung des Browsers? Mich würde z.B. interessieren wann mit der 80er Version im Stable Channel zu rechnen ist, weil wir hier in der Firma den Rollout planen, aber bestimmte GPOs benötigen, die erst mit der 89.x zur Verfügung stehen.
    reschef
    Wie hier so getan wird, als gäbe es den Modus nur beim neuen Edge und wäre ganz neu...

    Wie du hier einfach so tust, als würde jemand so tun...
    @Andy74 eine öffentliche Roadmap gibt es nicht. Es hieß aber, dass es etwa alle sechs Wochen ein neues Stable Release geben wird. Demnach könnte man mit der Veröffentlichung der Version 80 so ungefähr Ende Februar/Anfang März rechnen.
    Wie du hier einfach so tust, als würde jemand so tun...

    Hier bei Dr. Windows wird generell so getan als wäre der neue Edge ein ganz neuer Browser, den es so noch nie gegeben hat, aber das ist er nicht, er ist einfach nur ein weiterer Browser auf Chromium-Basis mit den Funktion, die andere Browser auch schon seit Jahren haben.
    Wenn du das nicht so siehst solltest du mal genauer auf die ganzen Beiträge über den neuen Edge von dir schauen. Ein Bisschen ist ja ok, aber man kann es auch übertreiben.
    Natürlich wird der Edge hier gut gehypet. Aber, wir sind hier halt auch in Microsoft-Land, da ist es nur verständlich, dass so einiges in der Hinsicht kommt. ;) Und, sein wir mal ehrlich, etwas Besseres als der neue Edge (sprich... endlich mal wieder ein gut funktionierender, konkurrenzfähiger Browser) könnte Microsoft gar nicht passieren.
    @Martin Ich hab immer Recht, egal ob es so ist oder nicht also mach was du willst ;P
    @chakko Ist mir schon klar und sehe ich auch so, aber die Masse an Beiträgen hier über den neuen Edge ist einfach übertrieben.
    Ich nutze ihn recht oft, um z. B. Cloud-Freigabe-Links zu testen, die ich an andere sende. Oder wenn ich mich mit einem anderen Benutzer als meinem irgendwo kurz anmelden möchte, ohne meine eigenen Cookies damit zu ändern.
    Wer anonym surfen will, nutzt z. B. den Tor Browser in einer Windows 10 Sandbox.
    @Henry E. Das meine ich ja. Wenn ich einen Rechtsklick auf das Icon mache, steht da lediglich "Close all windows", "Unpin from taskbar" und "Microsoft Edge" ABER kein auswählbarer privater Modus etc. Ob der Icon nun ungepinnt ist oder nicht, die Kontextmenüeinträge erscheinen einfach nicht und das völlig unabhängig von meinem verwendeten Gerät. Sogar in einer VM erscheinen sie nicht.
    Das gleiche Problem habe ich mit Chrome aber auch. Nur beim Firefox funktioniert es ohne Probleme.
Nach oben