Tipp: Windows 10 PC vom Sperrbildschirm aus zurücksetzen

Tipp: Windows 10 PC vom Sperrbildschirm aus zurücksetzen

Wenn ein Windows-PC nicht mehr ordnungsgemäß funktioniert oder wenn man aus anderen Gründen wieder eine „nackte“ Windows-Installation haben möchte, dann kann man ihn mit den Bordmitteln von Windows 10 zurücksetzen. Der einfachste Weg führt über die PC Settings-App, die unter „Update und Sicherheit -> Wiederherstellung“ eine entsprechende Option bietet.

Hat man keinen Zugriff auf ein Benutzerkonto, dann besteht die Möglichkeit, mit einem USB-Stick zu booten oder über das BIOS und den erweiterten Start von Windows 10 in die Wiederherstellungs-Optionen zu gelangen. Es gibt aber noch einen viel einfacheren Weg, den nicht viele Nutzer kennen: Direkt vom Sperrbildschirm aus.

Hier klickt man bei gedrückter Shift-Taste auf den Power-Knopf unten rechts und wählt „Neu starten“ aus. Windows 10 startet nun nicht regulär neu, sondern führt den „Erweiterten Start“ aus, von wo aus man die Wiederherstellung des PC starten kann. (passendes FAQ-Video am Ende des Artikels)

Windows 10 vom Sperrbildschirm neu starten

Erweiterter Start von Windows 10

 

P.S.: Das ist keine „Hacker-Anleitung“, das ist eine dokumentierte Windows-Funktion. Ich habe beispielsweise einem Freund kürzlich diesen Tipp gegeben, der nicht sonderlich fit in Computerangelegenheiten ist und der das Laptop eines verstorbenen Familienmitglieds wieder flott machen wollte, aber das Passwort nicht wusste. Natürlich könnte man mit diesem Kniff auch ganz furchtbare Streiche spielen – aber ein unbeaufsichtigter PC ist ohnehin grundsätzlich als schutzlos zu betrachten.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
  • E-Mail an Martin Geuß
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Ich würde das als schwere Sicherheitslücke bezeichnen, wenn es etwas ausmachen würde. Aber so ist das eben, wenn man mit dem USB-Stick an den PC kommt, oder mit dem Schraubendreher das Gehäuse öffnet, kann das BS nicht mehr viel tun. Shift Neustart 'hilft' aber hoffentlich nicht bei mit Bitlocker gesicherten Festplatten...
    Pfffft zurücksetzen. Direkt von da das Passwort ändern. Ist genau so wenig Bug sondern seit Jahren Feature
    Bevor man da groß über Sicherheitlücken jammert, sollte man das Zurücksetzen einfach mal machen. Danach kann man weiterdiskutieren!
    Zitat Martin:
    .....aber ein unbeaufsichtigter PC ist ohnehin grundsätzlich als schutzlos zu betrachten.

    Der Meinung bin ich auch, darum "Wohl dem der immer ein Aktuelles Backup hat". :angel :lol Auch für den Fall das mir mal einer einen Streich spielen will. :rofl
    Für alle die jetzt Angst haben, jemand könnte ihren PC in ihrer Abwesenheit einfach mal so zurücksetzen:
    Einfach im BIOS das Masterpasswort aktivieren und niemand kann diese Funktion nutzen ohne dass er dieses Passwort eingibt.
    Ich weiß ja nicht wie viele Leute physischen Zugang zu euren Rechenmaschinen haben, aber wenn ihr Angst habt dass sich jemand einen derartigen "Scherz" erlaubt macht ihr grundsätzlich was falsch...
    Einfach im BIOS das Masterpasswort aktivieren und niemand kann diese Funktion nutzen ohne dass er dieses Passwort eingibt.

    Wie kommste denn auf das Märchen
    aber ein unbeaufsichtigter PC ist ohnehin grundsätzlich als schutzlos zu betrachten.
    War doch klar, daß dieser Hinweis nichts nutzen und hier wieder eine Debatte um das so unsichere Windows losgehen wird.
    Dabei gilt für jedes Betriebssystem: Wer die Laufwerke nicht verschlüsselt und das BIOS nicht schützt, ist vor Schäden durch Angreifern mit Zugang zum PC nicht sicher. Und selbst dann muß der Rechner noch möglichst in einen feuersicheren, wasserdichten und festverbauten Tresor mit Schutz vor elektromagnetischen Feldern, um jegliche andere Gefahr auszuschließen.
    Mit Admin-Passwort für UEFI kann ich bis zum bestätigen/abbrechen alles durchspielen. Weiter habe ich nicht getestet. Das Power on Passwort verhindert frühzeitig.
    AndyZ77
    Ich weiß ja nicht wie viele Leute physischen Zugang zu euren Rechenmaschinen haben, aber wenn ihr Angst habt dass sich jemand einen derartigen "Scherz" erlaubt macht ihr grundsätzlich was falsch...

    Was macht man denn falsch? Soweit mir bekannt hilft kein Kraut gegen Scherzbolde und A***löcher.
    Der Schutz des BIOS ist mit Öffnen des Gehäuses + Jumper jederzeit zu umgehen. Vielleicht hilft gegen Spaßvögel wenigstens eine Gruppen- oder Sicherheitsrichtlinie - keine Ahnung, habe ich als Privatier nie gebraucht.
    Der Schutz des BIOS ist mit Öffnen des Gehäuses + Jumper jederzeit zu umgehen. Vielleicht hilft gegen Spaßvögel wenigstens eine Gruppen- oder Sicherheitsrichtlinie - keine Ahnung, habe ich als Privatier nie gebraucht.

    Dies ist bei neueren PCs/Notebooks z.B. von HP/Dell nicht mehr möglich. Dort existiert kein Jumper oder Batterie, die den Speicher des BIOS löscht. Bei Verlust des Passwortes des BIOS muss man den Hersteller kontaktieren und sich als Besitzer z.B. mit einer Rechnung verifizieren.
    Wenn ein Windows-PC ... oder wenn man aus anderen Gründen wieder eine „nackte“ Windows-Installation haben möchte, dann kann man ihn mit den Bordmitteln von Windows 10 zurücksetzen.

    Ein "nacktes und 'unverdorbenes'" Windows erhalte ich nur durch eine Neuinstallation.
    Das ist wie mit der Jungfräulichkeit. Wenn die einmal weg ist, ist sie weg und kommt nicht wieder.
    Stell dir nur vor du kommst zu seinem PC zurück und da ist ein nacktes Windows 10 Betriebssystem drauf.
    Naja es ist ja ganz schön das Microsoft diese Option eingebaut hat, aber besser wäre es gewesen wenn vorher eine Administrator Passwort Abfrage kommen würde sonst kann ja jeder daher gelaufene Depp PCs und Notebooks einfach gerade mal so zurücksetzen und wer macht schon Täglich eine Sicherung?
    PeterK
    Administrator Passwort Abfrage kommen würde

    Die kommt, wenn man die Option "Dateien behalten" am Anfang auswählt.
    Ansonsten ist es einfach gewollt, das sich der PC zurücksetzten lässt. Vergleichbar mit fomat :c . Nur das man jetzt verdattert dreinschaut und nicht entsetzt.
    RicardoSSB
    Wenn LW Bitlocker verschlüsselt ist, kommt man da glaub nicht weiter oder?
    Gerade ausprobiert. Dann hat man die Wahl den Wiederherstellungsschlüssel einzugeben oder das Laufwerk beim Zurücksetzen zu überspringen. Das normale Bitlocker-Passwort akzeptiert die Zurücksetzen-Funktion gar nicht erst.
    @iceman.ko Dafür, dass es bei Dell so was nicht mehr gibt, haben sie dort aber einen ziemlich langen Text: https://www.dell.com/support/article/de/de/debsdt1/sln284985/durchführen-eines-bios-oder-cmos-reset-und-oder-löschen-von-nvram-auf-dem-dell-system?lang=de
    Grundsätzlich ist es auch bei Dell nicht möglich.
    Hinweis: Bei einigen Systemen, insbesondere bei Laptops, ist es nicht immer möglich das Kennwort auf diese Weise zurückzusetzen. Sie müssen sich an einen Mitarbeiter des Technischen Supports von Dell wenden, um Hilfe beim Zurücksetzen des BIOS-Kennworts zu bekommen. Weitere Informationen über die Festplatten- oder BIOS-Kennwörter finden Sie in folgendem Artikel:
    System fordert zur Eingabe eines Festplatten- oder BIOS-Kennworts auf

    An meinen Notebook ist das nicht mehr möglich. Ich schau mal ob ich nachher mal an den Tower komme. Dann schau ich mal rein. Ich vermute aber, das man auch da das Passwort nicht hintenrum löschen kann. Ich schau mal....:hallo
    Ich weiß es nicht, aber probier es doch einfach aus, wenn du noch ein RT-Tablet in Betrieb hast. Bevor es ernst wird, kannst du den Vorgang ja immer noch abbrechen.
Nach oben